Bügelperlen: Bastelideen und Tipps zum Bügeln

Als Mama von 2 Söhnen im Alter von knapp 5 und 3,5 Jahren und einer Tochter, die grade erst ihren 1. Geburtstag gefeiert hat, war Basteln bei uns zu Hause bisher mein alleiniges Hobby. Doch das ändert sich seit einiger Zeit und seit Neustem basteln die Jungs im Kindergarten begeistert Bügelperlenbilder.

Eine Weile war ich der Meinung, dass man ja nicht jedes Spielzeug auch zu Hause haben muss und es reicht, wenn sie diese Bilder im Kindergarten machen. Außerdem hatte ich Angst, dass am Ende mehr kleine Bügelperlen im Bauch der Schwester als auf der Steckplatte landen. Doch dann gab es am Wochenende bei Feinkost Albrecht so schöne bunte Bügelperlensets in verschiedenen Variationen. Da musste ich den Jungs einfach empfehlen, ihre Tüte Lachgummis gegen so ein Set einzutauschen. Gemacht – getan...seitdem sind wir Besitzer von Bügelperlen.


Zu Hause ging es dann auch gleich los. Während die Jungs begeistert die vielen bunten Tütchen aufschnitten, konnten wir grade noch schnell genug kleine Schüsseln zum Einfüllen holen.

Bügelperlen

Ich muss sagen, dass ich sehr begeistert von den Bügelperlen bin. Meine Jungs machen das mit einer unglaublichen Geduld, so dass es richtig Spaß macht zu zuschauen und zu helfen. In unserem Starterset war eine Pinzette dabei, welche sich gleich der Papa zum Mitstecken krallte ;-) Verteilt über den Tag gelang es uns so, die ersten Bügelperlenbilder fertig zu stecken. Doch was kommt dann? „Mama, du musst die jetzt bügeln!“ Soviel war mir klar, aber wie macht man das am besten?

Bügelperlen bügeln

Eine Freundin hatte mir erzählt, dass ich Stufe 1-2 meines Bügeleisens verwenden soll. Backpapier sollte auf die gesteckten Perlen und das Bügeln nicht länger als 20 Sekunden dauern. Das hab ich dann so gemacht...

Bügelperlen schmelzen bei zu langem bügeln

...aber leider ging es voll in die Hose. Die Bügelperlen sind so stark geschmolzen, dass sie sich sogar mit der Steckplatte verbunden hatten, die kurz danach zerbrach. Mein Sohn war untröstlich und so starteten wir gleich den zweiten Versuch mit dem nächsten Motiv.

Diesmal hielt ich das Bügeleisen immer nur für ein paar Sekunden auf das Bügelperlenbild (Backpapier war natürlich wieder dazwischen). Vorsichtig versuchte ich, das Bild am Backpapier hochzuziehen und bügelte immer etwas weiter bis es klappte. So blieben meine Bügelperlenbilder ganz. Um sie etwas stabiler zu machen, habe ich sie auf einem Holzbrett von beiden Seiten nochmal etwas übergebügelt.

Heute kam bei uns eine große Dose Bügelperlen von Hama an, die wir gleich ausprobieren mussten. Dabei ist mir aufgefallen, dass sie sich viel besser bügeln lassen, obwohl sie genauso aussehen. In Zukunft werden wir nur noch diese Sorte kaufen.

Bügelperlen sind pädagogisch sinnvoll

Das Stecken von Bügelperlenbildern schult in hohem Maße die Feinmotorik und fördert die Konzentration. Da sich die Kinder bei den Bügelperlenbildern ästhetisch betätigen, wird ihre Kreativität unterstützt.

Bei unseren Startersets waren Vorlagen dabei, mit denen man verschiedene Fahrzeuge aus den Bügelperlen stecken kann. Auf einer rechteckigen Schablone heißt das, dass die Kinder abzählen müssen, wie viele Bügelperlen welcher Farbe wohin gelegt werden müssen. Die Kinder müssen sich dabei sehr konzentrieren und üben spielerisch das Zählen.

Bügelperlenbild nach Vorlage stecken

Bügelperlen haben mich überzeugt und nehmen ab sofort einen festen Platz in unserem Spielzeug-Repertoire ein.

Mittlerweile sind die Bügelperlen aus unseren Starterserts aufgebraucht und ich habe mich auf die Suche nach Nachschub gemacht. Aber Bügelperlen einfach so zu kaufen ist gar nicht so einfach, denn die Auswahl ist groß. So gibt es allein drei verschiedene Größen von unzähligen Herstellern. Die bekannesten unter ihnen sind HAMA und SES Creative.

Bügelperlen: mini, midi oder maxi?

Die gängigsten Bügelperlen sind Bügelperlen der Größe Midi. Die Hersteller sagen, dass sich die 5 mm breiten Perlen für Kinder ab 5 Jahren eignen, doch auch unser jüngerer Sohn kommt mit seinen nicht mal 3,5 Jahren schon ganz gut damit klar.

Ansonsten sind aber für die Kleinen ab 3 Jahren die Maxi-Bügelperlen gedacht. Sie haben eine Durchmesser von 10 mm und lassen sich von kleinen Kinderhänden besser stecken.

Die Mini-Bügelperlen sind nur 2,5 mm groß und werden mit der Pinzette gesteckt. Die Altersempfehlung liegt hier bei 10 Jahren.

Bügelperlenbilder nach Vorlage oder einfach so

Bügelperlenbilder könnt ihr entweder nach Vorlage stecken oder ihr lasst eurer Phantasie freien Lauf.

Untersetzer aus Bügelperlen

Die wohl bekanntesten Bügelperlenbilder sind Untersetzer aus Bügelperlen. Dafür braucht ihr nur Bügelperlen und eine runde Steckplatte. Diese Untersetzer sind auch meist die Einstigeswerke kleiner Kinder in die Welt der Bügelperlen. Unser Carlo hat im Alter von 3 Jahren und 3 Monaten seinem Papa diesen Untersetzer zum Geburtstag gebastelt.

Untersetzer aus Bügelperlen

Eierbecher aus Bügelperlen

Aus Bügelperlen könnt ihr auch ganz einfach Eierbecher basteln. Das ist wirklich kinderleicht und nicht nur zu Ostern ein schönes selbstgemachtes Geschenk.

Bastelanleitung:

Für den Eierbecher müsst ihr ein Bügelperlenbild mit den Maßen von etwa 14 cm x 2-3 cm stecken.

Jetzt könnt ihr euer Bügelperlenbild bügeln.

Lasst das Bild ganz kurz auskühlen und rollt es dann so zusammen, dass sich die Enden berühren. Am besten kühlt es nun in dieser Form aus - steckt es dafür in ein kleines Glas oder so.

Zum Schluss stecht ihr nun kleine Löcher an den Enden hinein, durch die ihr einen Perlonfaden fädelt. Jetzt müsst ihr die Fäden nur noch verknoten und fertig sind eure Eierbecher.

Eierbecher aus Bügelperlen