Lemon Curd

  • Lemon Curd  vegetarischstillfreundlichkleinkindtauglich

Habt ihr auch Erinnerungen an einen bestimmten Geschmack aus eurer Kindheit? Mir liegen nun schon seit Jahren diese feinen Zitronenschnittchen auf der Zunge, die es bei uns zu Hause früher ab und zu vom "Becker-Bäcker" zur Vesper gab. Ich habe schon viele Rezepte ausprobiert, aber nie bin ich bei dieser leicht säuerlichen, aber zugleich lieblichen Creme gelandet, deren Konsistenz an einen feinen Pudding erinnert.
Nun, da ich seit kurzem stolze Besitzerin eines Thermomix bin, habe ich mich an Lemon Curd gewagt und bin dabei ganz zufällig auf meinen vermissten Geschmack aus der Kindheit gestossen.

Lemon Curd ist ein englischer Brotaufstrich, der sich prima als Füllung für Torten oder Frosting für Cupcakes eignet und schnell leckere Desserts zaubert.

Im Kühlschrank hält sich Lemon Curd etwa 4 Wochen und er ist sehr ergiebig. Ideen zur Verwendung findet ihr weiter unten.

Für alle, die keinen Thermomix besitzen, stellen wir auch eine herkömmliche Kochanleitung für das Lemon Curd bereit.

Ihr braucht:


  • geriebene Schale von 4 Bio-Zitronen
  • 3 Eier
  • 150 g Zitronensaft
  • 125 g Butter
  • 250 g Zucker

Anleitung für den Thermomix

Gebt den Zucker und die Zitronenschale in den Mixtopf und pulverisiert beides für 10 Sekunden auf Stufe 10.

Nun fügt ihr die restlichen Zutaten hinzu und lasst alles ohne Mixtopfdeckel für 20 Minuten auf Stufe 2 einkochen.

Zum Schluss verrührt ihr die Masse nochmal für 30 Sekunden auf Stufe 6.

Gebt den Lemon Curd dann in heiß ausgespülte Twist-Off Gläser und verschließt diese gleich. Sobald der Lemon Curd ausgekühlt ist, gehört er in den Kühlschrank.

Herkömmliche Kochanleitung

Zerlasst die Butter in einem Kochtopf und gebt dann den Zucker, die Zitronenschale und den Zitronensaft hinzu. Verrührt alles gut und gebt dann durch ein Sieb, bevor die Masse zu warm wird, die aufgeschlagenen Eier hinzu. Nun rührt ihr mit dem Schneebesen solange, bis die Masse dick wird. Achtung: der Lemon Curd darf nicht kochen!

Sobald der Lemon Curd dick geworden ist, füllt ihr ihn in Marmeladengläser um und stellt sie nach dem Auskühlen in den Kühlschrank.


© familienkost.de

Lemon Curd

Lemon Curd


Lemon Curd ergibt ganz einfach und schnell tolle Desserts, wenn ihr ihn (wie auf dem Bild mit den Schmetterlingen zu sehen) mit Naturjoghurt oder Quark verrührt. Dabei reicht bereits 1 TL Lemon Curd auf einen Becher Naturjoghurt.

Ein leckeres Frosting für Cupcakes erhaltet ihr, wenn ihr 100 g weiche Butter mit 80 g Puderzucker cremig schlagt und dann 3 EL Lemon Curd sowie 200 g puren Frischkäse unterrührt. Nach 30 Minuten im Kühlschrank lässt sich das Frosting super verarbeiten.

* Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.
Schlagworte:  

Weitere Kinderrezepte

Weitere Kinderrezepte
Zur Kategorie Geschenke aus der Küche

Zur Kategorie Desserts