Werbehinweis

Was ist Hochbegabung? Eine Definition

Was ist Hochbegabung? Definition & IQ


Im ersten Teil unserer Artikelreihe über Hochbegabung setzt sich Conny mit der Definition von Hochbegabung auseinander. Was ist das überhaupt: Hochbegabung? Achtung, dieser Teil ist sehr theoretisch, aber grundlegend. Spannender wird es dann später.

Teil 2 der Artikelserie Hochbegabung

Überdurchschnittliche Intelligenz

Hochbegabung ist in erster Linie definiert als eine weit über den Durchschnitt liegende Intelligenz eines Menschen. Das hört sich zwar sehr eindeutig an, aber als nächstes stellt sich die Frage, was ist durchschnittliche Intelligenz? Für uns Menschen, die keine psychologische Ausbildung durchlaufen haben, ist Intelligenz nicht messbar. Der eine hält jemanden für besonders intelligent, weil er viel Wissen hat, der andere weil er sich gut ausdrücken kann und der dritte, weil sich jemand besonders welterfahren verhält. Aber was davon ist wirklich Intelligenz und wie kann man es messen? Und wann ist es Hochbegabung? Ist wirklich die Intelligenz das einzige Kriterium, das bestimmt, ob ein Mensch hochbegabt ist oder nicht?

Definition von Hochbegabung

Eine einheitlich anerkannte Definition für Hochbegabung gibt es zurzeit nicht. Allgemein kann man sagen, das Menschen, die als hochbegabt angesehen werden, im musischen, sportlichen oder intellektuellem Bereich anderen weit voraus sind. Daran erkennt man wieder das die Definition des Begriffs Hochbegabung sehr schwierig ist und unterschiedlich genutzt wird.

Hochbegabung testen

In der heutigen Zeit wird Hochbegabung von ausgebildeten Psychologen mit Hilfe von verschiedenen Tests gemessen. Auf die verschiedenen Testformen möchte ich hier nicht weiter eingehen, sie unterscheiden sich in den Verfahren und werden je nach Alter der Testperson angewandt. Eines haben aber alle Tests gemeinsam, sie definieren einen Menschen mit einem Intelligenzquotienten von 130 und mehr als hochbegabt.

Bei einem Quotienten zwischen 115 und 130 spricht man von einer überdurchschnittlichen Begabung. Die Berechnung geht dabei davon aus, dass ein Mensch mit einem Quotienten von 100 durchschnittlich begabt ist.

Normalverteilung der Intelligenz
IHVO Handbuch: Normalverteilung der Intelligenz

Hier erkennt man, dass ca. 15,8 Prozent der Bevölkerung einen IQ von unter 85 haben, ca. 68,2 Prozent im Normalbereich zwischen 85 und 115 liegen, ca. 13,6 Prozent zwischen 115 und 130 und damit überdurchschnittlich begabt sind und nur ca. 2,1 Prozent der Bevölkerung mit einem IQ von über 130 als hochbegabt einzustufen sind.

Allerdings ist diese Verteilung nicht wirklich aussagekräftig, da zum Beispiel eine mathematische Hochbegabung durch eine sprachliche Schwäche verschleiert werden kann. Aus diesem Grund erstellen auch die meisten Intelligenztests ein Intelligenzprofil, in dem die verschiedenen Bereiche (mathematisch, sprachlich, Gedächtnis usw.) getestet werden.

Woher kommt es, dass der eine Mensch hochbegabt ist und der andere nicht?

Heutzutage geht man davon aus, dass bei hochbegabten Kindern mindestens ein Elternteil auch hochbegabt oder mindestens überdurchschnittlich begabt ist. Doch meistens tragen beide Elternteile dazu bei.

Letztendlich ist die Begabung ein Potential, das im Menschen schlummert. Ob es verkümmert oder gefördert wird hängt von vielen äußeren Einflüssen wie der Umwelt, dem Elternhaus, der Schule, dem sozialen Umfeld usw. ab. Auf diese Aspekte werde ich aber zu einem späteren Zeitpunkt noch detaillierter eingehen.

© familienkost.de
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)
Zur Kategorie Hochbegabung

Schlagworte: