Aromatherapie mit Kindern

Aromatherapie mit Kindern - Entspannung durch Duftstoffe


Aromatherapie für Kinder: pflanzliche Duftstoffe und ätherische Öle bereichern Veras Familienleben und helfen auch ihrer Tochter beim Entspannen. Im Artikel stellt sie euch ihre Lieblingsprodukte vor, die im Familienalltag von Nasenmenschen für Wohlbefinden sorgen

Leben durch die Nase

Düfte sind für meine Tochter und mich Geborgenheit, Wohlbefinden und gehören zum Entspannen wie ein gutes Buch, Kerzen oder, in meinem Fall, ein Glas Rotwein. Während der Mann in unserem Haus ganz auf akustische Klänge zum Ausgleich und Relaxen setzt, sind wir zwei Mädels „Nasenmenschen“.

Unweigerlich sind wir auf Aromatherapie und die Verwendung ätherischer Öle gestoßen und nutzen seitdem Düfte voller leicht flüchtiger Bestandteile für alle Lebenslagen und an allen Orten. Leise und sanft bereichern sie unser Leben (Lubinic, 2005). So nutzen wir die BioAirsprays von Primavera*, u.a. das Relax- und Entspannungsspray, das Lerngut Spray und das Gute Laune Spray (auch zu bekommen bei Alnatura). Die Düfte sind angenehm dezent, harmonisierend und tröstlich und werden bei uns nach der Schule am Esstisch, am Schreibtisch und beim abendlichen (Vor-) Lesen eingesetzt.

Aromatherapie in der Familie

Unser erstes Airspray stammte von einer Heidelberger Newcomer Firma Aetherio – Love and Science und half als einziges Mittel gegen die imaginären Monster im Kinderzimmer. Es ist fest in Töchterleins Zu-Bett-Geh-Ritual integriert. Vor dem Einschlafen versprüht, schafft das angenehm nach Lavendel und Mandarine duftende und beruhigend wirkende Airspray, was Nachtlichter, Kerzen, Einschlaflieder, selbstgestaltete Abschreckplakate und der offene Türspalt nicht konnten: ein ruhiges Einschlafen ohne nächtliches entsetztes Hochschrecken und Alpträumen. Niemals fahren wir ohne unser Bio- Monsterspray in Urlaub. Töchterlein ist sich sicher, dass das Monsterspray auf unserer Weltreise auch gegen russische Babajkas, chinesische Drachen und tasmanische Teufel helfen wird.

Aetherio entwickelt gezielt Aromasprays, die auch für Babys und Kleinkinder geeignet sind, da sie stark verdünnt werden (auf 0,5 %) und der Alkoholgehalt so niedrig wie möglich gehalten ist. Zudem eignen sich nicht alle ätherische Öle für Babys: Koriander, Kampfer, Lemonengras, Pfefferminze und Zyprese sind nicht für Baby-Nasen geeignet (Wabner und Baier, 2012). Dauerbeduften durch Duftlampen z.B. stellt ebenfalls eine Überforderung für kleine Nasen da, besser ist es, Duftakzente durch Airsprays zu setzen (Görner, 2017).

Ätherische Öle werden häufig aus kontrolliert biologischem Anbau stammenden oder wilden Pflanzen durch (Wasserdampf-) Destillation, Kaltpressung, Extraktion oder, im Falle von Rose und Jasmin, durch Absolue, gewonnen. Hier werden die Blüten auf einer Wachsplatte ausgebreitet, das Wachs nimmt die ätherischen Öle auf und diese werden anschließend aus dem Wachs extrahiert.

Die kleinen Kostbarkeiten gelangen durch den Geruchssinn und bei jedem Atemzug in unsere Körper. Ätherische Öle lassen sich jedoch auch durch Hautkontakt, z.B. bei der abendlichen Massage des Töchterleins, oder durch Kompressen und Bäder applizieren. Sie wirken ganzheitlich, assoziiert das Gehirn doch Düfte mit bestimmten Erinnerungen und Emotionen. Zusätzlich erreichen Duftmoleküle das limbische System im Gehirn. Dieses setzt entsprechend Hormone und Botenstoffe frei. Aromamoleküle gelangen ebenso durch die Nasenschleimhaut in die Blutbahn, dort wirken sie auf den Stoffwechsel und Organe (Wabner und Beier, 2012). Als Basis für Aroma-Airsprays werden Alkohole und Wasser eingesetzt, Trägeröle für Massagen sind fette, per se sehr pflegende Öle, die ebenfalls mit 0,5 bis 1% ätherischen Ölen versetzt werden (je nach Zielgruppe und ätherischem Öl), z. B. Mandel- oder Jojobabohnenöl (Lubinic, 2005).

Um unsere „ätherische Hausapotheke“ zu komplementieren, hat der Osterhase einen kleinen Aromastein*, auf den sich Aromaöle tropfenweise aufbringen lassen, in den Garten gelegt, um auch unterwegs, bzw. in der Schule die Nase kurz in einen beruhigenden Duft halten zu können (s. Artikel zu echtes ätherisches Öl von dem echten Lavendel* entschieden, das ein echtes Allheilmittel ist, jedoch vorrangig entspannend und beruhigend wirkt. Tochter und Mama genießen die Düfte gleichermaßen, was sich auch auf erhitzte Gemüter, Familienstrukturen und den gegenseitigen liebevollen Umgang miteinander auswirkt.

Aromatherapie für Kinder: Duftstein

Buchempfehlung:
Duftmedizin für Kinder*

Quellen:
Aetherio – Love and Science: https://www.aetherio.de/
Görner, B., Aromatherapie: Lavendel, Rose und Vanille (2017), Deutsche Hebammenzeitschrift. 69 (3): 54–56
Kleindienst, J. I., SOS Hustenzwerg. Ätherische Öle und Kräuter für Kinder von 0-12, 3. Auflage, Freya, Linz, 2014
Lubinic, E., Aroma-Balance – Wohlfühlen mit Düften, 1. Auflage, Karl F. Haug Verlag, Stuttgart, 2005.
Wabner, D., Beier, C. ,Aromatherapie Grundlagen Wirkprinzipien Praxis, 2. Auflage, Elsevier GmbH München, 2012.

© familienkost.de
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)
Zur Kategorie Schule

Zur Kategorie Magazin

Schlagworte:  

Pin mich!

Aromatherapie: Duftstoffe als Entspannung für Kinder