Fit für die Digitalisierung

Einstieg in die digitale Welt als Familie mit Kind


So gelingt der Einstieg in die digitale Welt

Die Digitalisierung stellt uns Eltern vor immer neue Herausforderungen. Wie mache ich mein Kind fit für die Zukunft? In diesem Artikel möchten wir, das CodingKids.de Team, Tipps geben, wie der Einstieg in die digitale Welt gelingen kann.

Das Internet und digitale Tools bestimmen unser Leben. Wir buchen Flüge im Netz, wir pflegen soziale Kontakte über das Smartphone und fragen Sprachassistenten um Rat. Aber so richtig begreifen wir nicht, was hinter all der Technik steht.

Nun wird es in Zukunft aber immer wichtiger sein, die Technik nicht nur als Konsument zu nutzen. Sondern zum aktiven Gestalter zu werden. Und das geht eben nur, wenn man sich mit ihr beschäftigt. Und nein, wir meinen damit keine Kleinkinder, die stundenlang Serien auf dem Tablet sehen. Vielmehr geht es um den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien, um ein Grundverständnis für die Technik, die uns ständig umgibt.

Klare Familienregeln und gemeinsame Tüftelei

Wer sein Kind darin begleitet, die digitale Welt zu erkunden, unterstützt es in seinem Leben. Selbstverständlich muss auch dieses Erkunden von uns Erwachsenen begleitet werden. Wir lassen die Kinder ja auch nicht ohne Übung in den Straßenverkehr.

Klare Familienregeln müssen her: Wie viel digitale Zeit am Tag ist okay? Da können mit älteren Kindern Verträge geschlossen werden. Wo liegen die Geräte in der Nacht? Am besten an einem bestimmten Platz im Flur. Welche Inhalte im Internet sind geeignet und welche tabu? Da helfen der gesunde Menschenverstand und Seiten wie www.schau-hin.info und www.klicksafe.de.

Statt mit Kleber und Schere zu basteln, sollte auch regelmäßig eine Stunde digitales Tüfteln in den Familienalltag aufgenommen werden. Das gemeinsame Ausprobieren von Tools lässt uns die digitale Welt zusammen entdecken.

Hier gibt es sinnvolle, kreative Angebote wie zum Beispiel die Apps Art Studio (eigene Kunstwerke digital erstellen, Alter: 5+) und Stop Motion Studio (digitales Daumen-Kino, Filme erstellen und bearbeiten, Alter: 4+); Tüftel- und Robotik-Sets wie Robe Wunderkind (Alter: 5-10), Neuron Bausteine (Alter: 6-12) und der Holzroboter Cubetto (Alter: 3+); Mitmachbücher wie Hello Ruby, in dem ein cleveres Mädchen ins Internet, in den Computer oder in die Welt des Programmierens reist (Verlag Bananenblau, Alter: 5-9) sowie Programmieren lernen mit der Maus (Alter: 7+).

Digitale Grundkenntnisse sind selbstverständlich

Das Ziel ist, unsere Kinder digital mündig und zu selbstbestimmten Gestaltern zu machen. Ein Programm oder eine App zu konzipieren ist dabei eigentlich nichts anderes als einen Stuhl zu bauen: ein Handwerk, das man erlernen kann. Und Computer sind keine Zauberei, sondern gängige Werkzeuge mit eindeutigen Regeln. Den Einstieg in das Coden zu finden, ist für Jung und Alt auf niedrigem Level möglich. Nicht jeder muss ProgrammiererIn werden. Es geht um ein Grundverständnis, so wie heutzutage jeder über einen Grundwortschatz Englisch verfügt.

Eine der bekanntesten Anwendungen ist Scratch. Mit dieser visuellen Programmiersprache lernen Kinder in erster Linie wie Schleifen, Bedingungen oder Variablen funktionieren, ohne sich mit „echtem“ Code auseinandersetzen zu müssen. Und es gibt weitere dieser tollen kostenlosen Tools, die Eltern kennen sollten. Wir stellen diese hier bei Coding Kids vor.

Zudem gibt es bundesweit viele gute Initiativen, die Kurse und Workshops rund um das Programmieren und Gaming anbieten. Diese Angebote richten sich an Kinder ab 6 Jahre – und an Eltern und Großeltern. Hier im Coding Kids Navigator stellen wir sie regelmäßig vor.

Unser Tipp: einfach machen! Den digitalen Möglichkeiten mit Aufgeschlossenheit und Neugier begegnen, sie ausprobieren und gemeinsam mit den Kindern lernen.

Gastbeitrag von Sandra Rexhausen von codingkids.de

Logo Coding Kids

Infokasten

Sandra Rexhausen und Anja Horn haben das unabhängige Ratgeber-Magazin codingkids.de 2017 gegründet. Digitale Bildung und die Bedeutung von IT-Grundkenntnissen wird für Familien mit Leichtigkeit und praktischen Tipps verständlich gemacht. Kreativ, clever, digital – um den digitalen Alltag mit Neugier und Freude zu meistern.
Titelfoto: Marko Priske

© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)
Zur Kategorie Magazin

Zur Kategorie Startseite

Zur Kategorie Beschäftigungsideen

Pin mich!

Babybrei mit Spargel


ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE