Anzeige

Gumbies - Mit Zehentrennern auf Weltreise

Gumbies - Mit Zehentrennern auf Weltreise


In Gumbies Zehentrenner ein Jahr um die Welt - Backpacker Erfahrungsbericht über das wichtigste Equipment - die passenden Schuhe

ANZEIGE

Zwei große, ein kleiner Mensch, drei Rucksäcke, 3 x 2 Zehentrenner und jede Menge Abenteuer im Herzen: so reisen wir ein Jahr durch die Welt. Im Juli 2018 überlegen wir noch, was an Ausrüstung unbedingt notwendig ist, auf was wir dank Downsizing, Simplifiing und Balast abwerfen verzichten können und entscheiden uns, spontan, für den Kauf neuer Schuhe mit Openair Feeling für die Zehen: drei Paar Gumbies sollen uns begleiten. Aus Stoff, verantwortungsvoll aus recycelten und veganen Stoffen und robuster Kautschuksohle aus Autoreifen in Australien gefertigt und mega bequem. “Einfach, nützlich und freiheitsliebend!” - Klingt wie für uns gemacht ;).

Die Gumbies werden weit mehr als Strandsansalen, sie werden unsere Reisebegleiter. Vater und Tochter tragen das selbe Modell, zeigen unsere Einheit sogar nach außen. Nun fühlen wir uns bereit (sie gibt es in allen Größen zwischen 28 und 48 ): In der transsibirischen Eisenbahn werden unsere Schuhe noch geschont (unnötig, wie sich später herausstellt): auf die einzige Toilette mit unseren neuen Gumbies? Undenkbar! Durch Straßen mit offener Kanalisation und keiner Müllabfuhr? Igitt! Doch bereits in der Mongolei gehen wir auf ihnen Ziegen melken, waten im Naturschutzgebiet Orkhon durch Flüße, klettern auf Kamele in der Wüste Gobi, kratzen Jak-Kaka von ihren Profilsohlen und werden mit ihnen an den Füßen vom ersten August-Schnee überrascht.

Somit ist klar, dass sie uns auf die chinesische Mauer begleiten und auf dem Weg zum Surfen lernen an der australischen Gold Coast. Spätestens bei unserer Durchquerung des Outbacks mit Jeep und Dachzelt überzieht sie eine freundlich-rote Pattina. Doch altersschwach sind sie noch lange nicht! Ein Spritzer Fett beim Weihnachtsgrillen in Melbourne, eine Prise Meerwasser auf Bali, Wanderungen zu versteckten Wasserfällen und Rollertouren ertragen sie ohne Murren. Nach und nach verlassen uns unsere anderen Schuhe, doch die Gumbies bleiben: den schweren Rollerunfall auf Java, Indonesien, unseres Musikermann- Papas überstehen sie nun nicht mehr ganz blau, sondern rot gesprenkelt; das anschließende Seifenbad tut ihnen gut.

Schon früh haben wir gemerkt, wie bequem und kleidsam sie sind, auch duschen dürfen sie nun mit uns, trocknen sie doch unglaublich schnell. Auf der Aussteigerinsel Ko Ta Kiev laufen sie mit uns nachts durch das fluoreszierende chinesische Meer. Nach einer Woche in Angkor, ungezählten Tempeln und dem anschließenden laotischen Neujahrsfest voller Farbe und Wasser, ungezählten buddhistischen, taoistischen Tempeln, Köstern und Höhlendurchquerungen später, brauchen die Gumbies erstmals unsere gezielte Aufmerksamkeit: nach 10 Monaten dürfen sie in die Schuhklinik in Form eines vietnamesischen Schusters.

Gumbies beim Schuster
Gumbies beim Schuster

Töchterlein bekommt eine halbe neue Sohle rechts, Julian den Zehentrenner neu angenäht: so gehts weiter auf unsere erste Schiffsreise durch Hoi An. Mittlerweile schlagen die ebenfalls auf den Straßen von Ha Noi und Ho Chi Minh Stadt ansässigen Schuhputzer die Hände über dem Kopf zusammen, doch wie heißt es so schön: bis dass der Schuhtod uns scheidet. Wir versuchen generell umweltbewusst zu reisen, legen wert auf fair-trade Waren und gute Produktionsbedingungen. Einmal gefunden, bleiben wir unseren Produkten treu und möchten ihnen ein langes Leben ermöglichen. Haben wir die (Plastik-überfluteten) Strände Südostasiens vor Augen, ist klar, dass wir der Wegwerfgesellschaft, der Geiz-ist-geil-Mentalität und der Überheblichkeit mancher westlichen Politiker den Kampf ansagen. So dürfen Julians Gumbies zum zweiten Mal zum Schuster: bei Größe 48 bieten sie auch die größte Angriffsfläche ;).

Gumbies in Angkor Wat
Gumbies in Angkor Wat

Kaum zählbar sind die Weltkulturerbe, die Nationalparks, die Hauptstädte, Bus- und Flughafenböden, die unsere sechs Schuhe betreten haben. Erst das Fußwachstum unserers Töchterleins beendet die innige Freundschaft. Doch da sind wir bereits zurück in Europa, in Nordmazedonien und suchen bereits neue Modelle, denn eins ist klar: auch zurück im deutschen, Darmstädter Alltag mit Hund, Hühnern, Garten, Haus und Job bleiben wir den Gumbies treu!

Denn unseren Reise-/Alltags-/Extrembelastungstest haben sie mit 1+ bestanden ;).

P.S.: Wir haben sie übrigens nicht (nur) online erworben, sondern bei dem Outdoorhändler unserer Wahl in Weiterstadt.

Hier findest du alle Infos und laufende Reiseberichte zu Veras Weltreise 2018/19.

© familienkost.de
Zur Kategorie around the world

Schlagworte:    

Pin mich!

Gumbies - Mit Zehentrennern auf Weltreise


ANZEIGE

ANZEIGE