Hygienetipps für die ganze Familie

Hygienetipps für die ganze Familie


Hygiene-Maßnahmen für die ganze Familie und das Leben mit (kranken) Kindern: einfache Basistipps für den Umgang mit (kranken) Kindern und den Schutz vor weiteren Infektionen von Dr. Vera Gramm

Nicht erst seit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) und der damit verbundenen Covid-2019 (Corona Virus desease 2019) Erkrankung der oberen Atemwege, sind Hygienemaßnahmen in Familien wichtig. Wer kennt sie nicht, die Krankheitswellen in Kita, Kindergarten und Schule, pünktlich zur Wintersaison?

Die Tröpfcheninfektion

Infektionen werden häufig über die sog. Tröpfcheninfektion übertragen. Dies bedeutet, das Krankheitserreger (Bakterien und Viren gleichermaßen) in Schleimhautsekreten, wie Mundschleimhaut, Speichel oder Nasenschleimhaut der infizierten Person zu finden sind und sich mit diesem von Mensch zu Mensch übertragen.

Dies passiert z. B. bei SARS-CoV-2, Grippeviren und auch bei Bakterien, die Keuchhusten oder Scharlach hervorrufen.

Die Kontaktinfektion (Schmierinfektion)

Ein anderer Infektionsweg ist die Kontakinfektion, auch Schmierinfektion genannt. Hier überleben die Krankheitserreger an Gegenständen, wie Toilettenbrillen oder Türgriffen und werden beim Anfassen an den nächsten übertragen.

Dies gilt gehäuft für Viren, die Magen-Darm-Erkrankungen (Noro, Rotaviren) hervorrufen, aber auch für Adenoviren, die z.B. Bindehautentzündungen verursachen. Hier ist das Händewaschen besonders nötig, um eine Eigenhand-Mund-Infektion zu vermeiden.

Es ist ebenfalls sinnvoll, dass erkrankte Familienmitglieder bei Möglichkeit eine getrennte Toilette benutzen oder die Klobrille für den Erkrankungszeitraum mit einem Desinfektionsspray desinfiziert wird. Eine anschließende Desinfektion ist dann nötig, wenn ein Familienmitglied akut an Noro-Viren, Salmonellen oder multiresistenten Keimen erkrankt ist und/oder wenn zusätzlich Neugeborene oder ältere und immungeschwächte Personen mit im Haushalt Leben.

Einfache, aber effektive Hygienemaßnahmen gegen Tröpfchen- und Schmierinfektionen

Der absolute Klassiker: regelmäßiges, gründliches Händewaschen mit Seife!

Regelmäßig bei Kinder bedeutet:
  • vor jeder Mahlzeit
  • nach jedem Toilettengang
  • bei jedem Heimkommen aus Kindergarten, Schule, Freizeitbeschäftigungen, aus dem Garten, vom Spielplatz
  • nach jedem Naseputzen (gilt auch für Mamas und Papas, die dem Kind die Nase putzen ;))
  • vor und nach dem Kochen
  • nach dem Kontakt mit erkrankten Menschen und der Behandlung von Wunden. (letzteres ist mehr für uns Erwachsene wichtig)

Richtig Händewaschen

Kindergartenkinder benötigen häufig eine Hilfestellung, wissen sie zwar, wie richtiges Händewaschen funktioniert, nehmen sich aber häufig nicht die benötigte Zeit, ca. 20-30 Sek., dazu (wartet doch die Holzlokomotive im Kinderzimmer ;)):
  • Erst Hände nässen...
  • dann Seife gleichmäßig auf Handinnen- und Außenflächen verteilen, den Daumen nicht vergessen und auch zwischen den Fingern waschen...
  • an die Fingernägel denken...
  • anschließend mit warmen Wasser abspülen bis wirklich alle Seifenreste entfernt sind
  • abtrocknen


Für die Erwachsenen gilt: jedem Familienmitglied ein Handtuch zuweisen, dieses regelmäßig wechseln und bei mindestens 60 °C waschen.

Empfehlenswert ist an dieser Stelle auch ein No Touch Seifespender*.

Noch ein Wörtchen zu den Handdesinfektionsmitteln “to go”, die sich großer Beliebtheit erfreuen: Für unterwegs durchaus sinnvoll, wenn kein fließendes Wasser und Seife (am besten Flüssigseife) zur Verfügung stehen. Gerade während eines Backpacker Urlaubs im asiatischen Raum bei Snacks zwischendurch von uns gerne genutzt. Ansonsten gilt: das gründliche Händewaschen ist vorzuziehen und absolut ausreichend.

Auch noch wichtig zu wissen ist, dass nicht alle Handdesinfektionsmittel auch gegen Viren wirksam sind. Häufig sind Bakterizide enthalten, die jedoch nur Bakterien abtöten. Somit können diese Mittel eine falsche Sicherheit suggerieren und zu einem Nachlassen der Aufmerksamkeit z.B. auf richtiges Händewaschen führen. Im Deutschen Ärzteblatt findet ihr eine Tabelle mit Viridziden Handdesinfektionsmitteln (https://www.aerzteblatt.de/archiv/73269/Desinfektionsmittel-Womit-Viren-abgetoetet-werden#group).

Husten- und Schnupfhygiene

Unter der Husten- und Schnupfhygiene versteht man das auch wirklich nur einmalige Verwenden von Einmal-Papiertaschentüchern. Husten und Niesen sollten im Idealfall auch nur in diese erfolgen, ist dies nicht möglich, sollte in die Armbeuge genießt werden, etwas, das bereits mit Zweijährigen gut eingeübt und angewendet werden kann.

Unter Erwachsenen gilt: die beste, verschnupfte Freundin darf auch gerne nur mündlich, ohne Umarmung oder Handschlag begrüßt werden, diese Vorsorgemaßnahme fällt unter "angemessenen (Mindest-) abstand von Erkrankten halten (ca. 2 m)".

Das Tragen von Atemschutz als Vorbeugungsmaßnahmen ist bei Gesunden nicht erforderlich, kommt auch hier ein Gefühl falscher Sicherheit auf. Geboten kann es höchstens bei selbst erkrankten, hustenden Menschen sein, wenn sie diese Papiermaske eng anliegend tragen, sie nicht (unterbewusst) manipulieren und bei Durchfeuchtung wechseln. Somit sind sie keine kompatible, nötige Hygienemaßnahme für Familien.

Zu Hause bleiben

Ebenfalls selbstverständlich, aber oft in unserem Hamsterrad aus Job, Familie, Haushalt vergessen: kranke Kinder (ab Temperaturen von 37,5 °C oder anderen Krankheitssymptomen) bleiben zu Hause und kurieren sich aus!

Hierzu stehen jedem Elternteil pro Kind unter zwölf Jahren zehn Freistellungstage pro Kalenderjahr zu (Erhöhung bei mehreren Kindern und Alleinerziehenden möglich; i.d.R. nicht für Mitglieder einer Privatversicherung). Diese müssen allerdings nicht mit einer Lohnfortzahlung, sondern lediglich mit dem von gesetzlichen Krankenkassen bezahlten Krankengeld (ca. 70 % des Nettogehalts) vergütet werden. Vielleicht gibt es aber auch Verwandte, Freunde, nette Nachbarn, die Möglichkeit des Homeoffice, verständige Chefs, die einer jungen Familie zur Seite stehen.

So wünsche ich uns allen eine gute Gesundheit, bzw. eine schnelle Genesung! Und sollte es euch doch erwischt haben, so werft gern auch mal einen Blick in unsere Hausmittel-Sammlung.

Quellen und Empfehlungen für weitere Informationen



© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)
Zur Kategorie Hausmittel

Zur Kategorie Magazin

Zur Kategorie Startseite

Schlagworte:  

Pin mich!

Hygiene Regeln zum Schutz vor Infektionen für die ganze Familie


ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE