Nun backt auch Opa Kuchen, Torten und Kekse

Opa bäckt


Ein Gastbeitrag von Jürgen Busch

So mancher Opa hatte mit der Küche, mit Kochen und Backen nie etwas am Hut. Doch wenn die Enkelkinder zu Besuch sind, ändert sich vieles! So auch die Vorliebe für das gemeinsame Backen mit Opa und Enkel, denn irgendwie ist es doch auch schön, wenn man zusammen mit den Kleinen etwas kocht oder bäckt. Was dafür nötig ist? Freude an der gemeinsamen Zeit, ein paar Kenntnisse über gesunde Lebensmittel und die Liebe zu den Enkeln!

Oma wird vielleicht anfangs skeptisch reagieren und ihr heiliges Refugium im Haus verteidigen. Doch nach und nach wird sie erkennen, dass es doch auch mal schön sein kann, die Beine einfach hochzulegen und auf einen leckeren Kuchen zu warten, anstatt ihn immer selbst backen zu müssen. Anfangs hilft sie vielleicht noch beim Backen und sagt, wo’s lang geht, aber irgendwann weiß auch Opa, wo alles steht, wo die Zutaten und nötigen Geräte zu finden sind.

Vor allem das Backen für Kinder kann dabei durchaus anspruchsvoll sein. Kinder haben oft sehr spezielle Wünsche und wollen nicht nur einfach einen Kuchen oder eine Torte haben, sondern diese solle noch in Form einer Feuerwehr, eines Fußballstadions, eines Marienkäfers, einer Prinzessin usw. gestaltet sein. Kein Problem! Sogar ein Werkzeugkasten lässt sich mit den richtigen Zutaten und einer guten Vorlage hinbekommen.

Und was wird das erst zu Weihnachten? Oh, wenn dann die Zeit für die ersten Plätzchen gekommen ist und die Küche aussieht, als wären die kleinen Heinzelmännchen vorher durch das Mehl gelaufen, ehe sie geholfen haben. Spätestens dann sollte Oma lieber aus der Küche verbannt werden und erst wieder Zutritt erhalten, wenn alle Spuren beseitigt sind. Leider gehört auch das zum Backen … Doch den Teil davor möchte niemand, der endlich mit den Enkelkindern angefangen hat, gemeinsam zu backen oder für diese bäckt, missen!

Opas gesunder Geburtstagskuchen

Zum Schluss gibt es an dieser Stelle noch ein Rezept für einen gesunden Geburtstagskuchen, der ohne Zucker und Weizenmehl auskommt. Bananen, Apfelmus, Öl und Vanille sind zusammen mit Haferflocken die Hauptzutaten – hm, lecker!

Zutaten für den Teig

  • 360 g Haferflockenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskat
  • 60 g Kokos- oder Olivenöl
  • 120 g ungezuckertes Apfelmus
  • 4 Eier
  • 4 TL Vanillextrakt
  • 5 Bananen, zerkleinert in Thermomix geben
  • 120 g Kokosraspeln, ungezuckert

Zutaten für die Creme

  • 120 g Erdnüsse (geröstet und gesalzen)
  • Erdnussöl
  • 120 g Magerquark
  • 1 bis 2 Bananen
  • 3 EL Kakaopulver
  • Vanille

Und so wird gebacken

  1. Haferflocken in den Thermomix geben, Backpulver und Natron hinzugeben
  2. Muskat, Zimt und Salz zugeben, danach Apfelmus hinzufügen
  3. Eier, Öl, Vanille, Bananen und Kokosraspeln zufügen
  4. Umrühren lassen
  5. Backofen auf 160 °C vorheizen
  6. Springform fetten
  7. Den fertigen Teig in die Springform geben
  8. Backen lassen (Stäbchenprobe!)
  9. Kuchen aus der Springform lösen und abkühlen lassen
  10. Erdnüsse, Erdnussöl, Magerquark und Kakaopulver in den Thermomix geben
  11. Vanille und Bananen hinzufügen
  12. Umrühren lassen
  13. Creme auf dem Kuchen verteilen
  14. Nach Belieben verzieren
  15. Servieren und genießen


© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)
Zur Kategorie Magazin


ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE