Werbehinweis

Relocation-Deals - eine günstige Möglichkeit durch Australien zu reisen

Relocation-Deals in Australien - Tipps & Erfahrungen


Erfahrungsbericht unserer Backpacker über Relocation-Deals in Australien - eine günstige Möglichkeit zum Reisen und Mieten von Geländewagen

12 Tage, 4500 km quer durch Australien, im Geländewagen mit Dachzelt und kompletter Campingausrüstung. Unseren Roadtrip durch das Outback hätten wir drei auf unserer Low-Budget-Reise um die Welt sicher in dieser Form nicht ohne weiteres finanzieren können, belaufen sich die Mietkosten für solch ein Auto doch auf ca. 200 $ / Tag. Doch wie immer im Leben (v.a. auf Reisen) gibt es Mittel und Wege seine Ideen umzusetzen, auch wenn es auf den ersten Blick schwierig erscheint. In diesem Fall sind es die von vielen Autovermietungen angebotenen Relocation-Deals. Man muss nur davon wissen.

Relocation Cars in Australien

Relocation bedeutet nichts anderes, als dass man für eine Autovermietung ein Auto (oder Wohnmobil) von einer Filliale zu einer anderen überführt.

Gerade hier in Australien sind die Entfernungen enorm, viele Touristen legen nur einen Teil ihrer Route mit einem geliehenen Fahrzeug zurück und geben dieses dann an einem anderen Standort ab. Nicht immer gleicht sich das Fahrzeugangebot mit der Zeit aus und so kann es vorkommen, dass Fahrzeuge in Filialen fehlen.

Für die Autovermietung ist es denkbar teuer, die Fahrzeuge selbst von A nach B zu transportieren, sei es mit eigenen Fahrern (der nicht nur ein Gehalt erhält, sondern auch ein Rückflugticket braucht) oder mit (Road-)Trains.

Die wesentlich einfachere und kostengünstigere Möglichkeit ist, dass man die Fahrzeuge kostenlos für eine bestimmte Route in einem bestimmten Zeitraum anbietet. Diese Deals gilt es als Traveller zu finden und schon kommt man sehr günstig durch Australien.

ANZEIGE

Viele Autovermietungen, wie ApolloCamper https://www.apollocamper.com/reloc.aspx, veröffentlichen auf ihren Homepages die von ihnen angebotenen Deals, doch kostet es sehr viel Zeit, alle Listen einzeln abzuklappern. Zum Glück gibt es mehrere Websites, die solche Angebote gesammelt auflisten (und manche Anbieter, wie in unserem Fall Australian 4WD Hire (https://australian4wdhire.com.au), verlassen sich ausschließlich auf diese Websites und erwähnen keine Deals auf ihrer eigenen Internetpräsenz).

Zum Beispiel:
https://www.coseats.com/campervan_relocation
https://www.transfercar.com.au/
https://deals.vroomvroomvroom.com.au/
http://www.imoova.com/imoova/relocations
https://www.hippiecamper.com/reloc.aspx

Über diverse Reisebekanntschaften oder Facebook- bzw. Couchsurfing-Gruppen bekommt man auch immer mal wieder einen aktuellen Tipp, also vergesst nicht, auch dort zu suchen ;).

Die Deals sehen für gewöhnlich so aus, dass man ein frühestes Abholdatum und ein spätestes Abgabedatum hat. Je mehr Zeit man bekommt, desto mehr muss man bezahlen.

Wir haben für unseren 12-Tages-Trip z.B. den Sprit selbst bezahlt. Dafür hatten wir fast zwei Wochen Zeit und unbegrenzt Kilometer auf allen Straßen und Offroad-Pisten. Andere erlauben diese Strecke nur auf dem Highway direkt von Darwin nach Adelaide in max. vier Tagen. Dafür wird bei einem solchen Deal oft der Kraftstoff übernommen oder zumindest großzügig bezuschusst. Dann sieht man aber weder den Kakadu National Park, noch den Uluru, Kata Tjuta oder den Oodnadatta-Track…

Desweiteren sollte man im Vorfeld den Versicherungsstatus klären, den man während der Reise hat. Bei manchen Anbietern entstehen hier (überschaubare) Zusatzkosten, z.B. um die Selbstbeteiligung zu senken. Auch sind die Fahrzeuge häufig GPS getrackt, d.h. die Autovermietung kann sehr wohl erkennen, ob man sich an die vorher vereinbarte Reiseroute hält. Unbefestigte Straßen und Offroad-Pisten sind nicht mit allen Autos erlaubt und es besteht für viele Mietfahrzeugen auf Grund des hohen Wildtier-Aufkommens und der damit verbundenen Unfallgefahr ein Nachtfahrverbot. Auf jeden Fall sollte man alle Unterlagen sorgfältig durcharbeiten und vorher besprechen was erlaubt ist und was nicht.

Erfahrungen mit Relocation Deals in Australien

Ich kann die Relocation-Deals nur empfehlen. Verständlicherweise werden sie oft nur kurzfristig (weniger als einen Monat) vor der Abfahrt veröffentlicht und man muss etwas Zeit investieren, um einen für sich passenden zu finden.

Wenn ein guter Deal online ist, ist er oft innerhalb von wenigen Stunden auch schon wieder weg, man muss sich also beeilen. Wir hatten für uns eine eigene Relocation-eMail-Adresse eingerichtet, mit dieser uns in sämtlichen Newslettern angemeldet, haben täglich (auch schon im Vorfeld) sämtliche Homepages einmal durchgeklickt und bekamen so schnell eine Vorstellung, was auf welchen Strecken zu erwarten ist. Aber der Aufwand hat sich definitiv gelohnt und es war für uns ein einmaliges Erlebnis, mit Geländewagen und Dachzelt den roten Kontinent einmal komplett durchquert zu haben!

24.01.2019

Hier findest du alle Infos und laufende Reiseberichte zu Veras Weltreise 2018/2019.

© familienkost.de
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)
Zur Kategorie around the world

Schlagworte:  

Pin mich!

Relocation-Deals in Australien - Tipps & Erfahrungen


ANZEIGE

ANZEIGE