Anzeige

Verrückt? Nur, wenn man nicht mit PayPal bezahlt

Verrückt? Nur wenn man nicht mit PayPal bezahlt


Ja ich gebe es zu: ich liebe Online-Shopping. Ich war noch nie ein Freund von großen Shoppingmeilen, sondern suche mir meine Lieblingsstücke viel lieber im Netz zusammen und probiere sie dann ganz in Ruhe zu Hause an. Das kann ich machen wenn die Kinderchen schlafen, ich brauche keinen Parkplatz zu suchen und habe als sehr entscheidungsunfreudiger Mensch genug Zeit zum Überlegen. Und das Bezahlen? Geht super easy und unkompliziert mit PayPal.

PayPal bietet neben einem sicheren Zahlungsverkehr auf Knopfdruck auch einen Käuferschutz, der mich finanziell entlastet, wenn ein Artikel mal nicht oder völlig anders als beschrieben ankommen sollte. Vor einigen Jahren haben mein Mann und ich einen Fernseher im Internet gekauft. Damals waren wir noch „jung und naiv“ und haben beim Preisvergleich leider so gar nicht auf die Seriosität des Shops geachtet. Fazit: Das Geld war futsch und unsere Lieblingsserien liefen immer noch auf unserer alten Kiste. Aus diesem Fehler haben wir gelernt und sind nun nicht mehr so verrückt, nicht mit PayPal zu bezahlen ;-)

Als Mittdreißigerin zahle ich fast alles in meinem Alltag bargeldlos. In meinem Portemonaie ist meist Ebbe und es finden sich grade mal genug Groschen für das Brot beim Bäcker. Essen gehen mit Freunden und die Rechnung teilen ist trotzdem kein Problem, denn dank PayPal ist der eigene Anteil blitzschnell auf Knopfdruck an andere E-Mail-Adressen überwiesen.

Ab und zu bin ich auch recht experimentierfreudig und bestelle mir Dinge, die mich im Nachhinein doch nicht so ganz überzeugen. Knall-pinke Turnschuhe haben mich neulich so laut angelacht, dass sie ganz schnell im virtuellen Einkaufswagen und kurze Zeit später vor meiner Haustür landeten. Der Mut hat mich dann aber doch verlassen und so gingen sie zurück. Aber auch das ist mit PayPal dank der kostenlosen Retouren zum Glück kein Problem.



© familienkost.de
Schlagworte: