Familienkost in der Türkei

Über die türkische Küche berichtet unsere Blogfreundin Jenny.

Ich möchte gerne ein wenig über meine Erfahrungen mit der türkischen Küche erzählen.

Ich, als Deutsche, bin nun seit mehr als zehn Jahren mit einem türkischen Mann zusammen und verheiratet sind wir seit fast vier Jahren!

Natürlich habe ich in dieser Zeit sehr viel von der türkischen Küche kennengelernt und auch erlernt! Und kann behaupten, dass das Essen in der Türkei eine sehr große Rolle spielt, denn es wird unter Anderem viel Wert darauf gelegt, dass mindestens einmal am Tag alle zusammen an einem Tisch sitzen!

Es ist, wie bei den meisten anderen Ländern, in der Türkei auch so, dass es von Region zu Region unterschiedliche Rezepte und auch Vorlieben gibt, dennoch gibt es bestimmte Dinge die überall gleich bleiben!

Fangen wir morgens an: Zum Frühstück (Kahvaltı) gibt es meist schon ein sehr reichhaltiges Angebot, dass einem Buffet sehr nahe kommt! Es gibt Oliven (Zeytin), Käse (Peynir) in allen möglichen Varianten, eine Menge Rohkost, verschiedene Brotaufstriche bzw. Dips, allerlei Wurstbelag (häufig Sucuk- Knoblauchwurst und Pastirma- Rinder-Dörrfleisch), Backwaren (Börek) und auch Eierspeisen sind beliebt! Das Gängigste ist hier wahrscheinlich "Menemen" eine Art Rührei mit frischen Tomaten und wahlweise auch grünen Spitzpaprika (Biber) und/oder Sucuk, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Tomaten- und Paprikamark ! Zu Trinken gibt es traditionell frisch aufgebrühten schwarzen Tee (Çay)!

Türkischer Tee
Türkischer Tee

Da die Türken, oder Südländer generell, ja bekannt sind für ihre Gastfreundlichkeit, wird meist mehr gekocht, als die eigene Familie essen kann! Für eventuell unangekündigten Besuch ist immer genügend Essen im Haus! Es ist also üblich den Gästen, nicht nur Getränke, sondern auch Essen anzubieten und dies auch mehrfach, falls ein Gast zunächst ablehnt! Ob Gäste im Haus sind oder nicht, es werden immer mehrere Gänge aufgetischt und, wie beim Frühstück auch, ein reichhaltiges Angebot!

Begonnen wird mit einer Suppe (Çorba) und dazu wird frisches Brot oder Teigwaren (Börek) gereicht! Meist steht der Tisch beim Verzehr der Suppe schon voll mit leckeren Salaten! Kartoffel-, Nudel-, Gurken-, Bohnen-, und/oder Möhrensalat, um nur Einige zu nennen! Wurde die Suppe "getrunken", gibt es dann den Hauptgang! Der kann sehr unterschiedlich ausfallen, besteht aber meist aus Reis (Pilav), Gemüse (Sebze) und Fleisch (Et)!

Um euch einen kleinen Einblick zu gewähren, erläutere ich mal eine Fleischbeilage, die mir persönlich sehr zusagt! Türkische Frikadellen (Köfte) aus dem Ofen! Köfte sind deutschen Frikadellen im Prinzip sehr ähnlich! Während Frikadellen aus Schweinefleisch und Rindfleisch bestehen, werden Köfte natürlich ohne Schwein hergestellt! Außerdem bekommen Köfte ihren ganz eigenen Geschmack durch die gehackte (glatte) Petersilie! Ansonsten wie gehabt... Hackfleisch, ein altes Brötchen, Ei, Zwiebeln, etwas Knoblauch (bei der türkischen Küche darf´s ruhig etwas mehr sein!), Salz, Pfeffer und Paprikapulver, wer mag kann auch noch Kreuzkümmel verwenden! Im türkischen Lebensmittelgeschäft gibt es natürlich auch Fertiggewürze für Köfte (Köfte Harci)!

Köfte mit Kartoffeln
Köfte mit Kartoffeln

Hier (Bild), Köfte mit Kartoffeln in einem runden Blech geschichtet und mit einer Würzung, aus Paprika- und Tomatenmark, Olivenöl, Wasser, Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken (Pul Biber), mariniert! Ab in den Ofen bei 200°C, ich würde sagen ca. 40-50 Minuten, da ja jeder Ofen unterschiedlich ist!

Nach dem Essen wird dann wieder Tee (Çay) gereicht und häufig gibt es dann auch Süßspeisen! Baklava (Gebäck aus Blätter- bzw. Filoteig mit Zuckersirup) ist hier wohl die Bekannteste und gibt es in vielen Variationen! Für den europäischen Gaumen mag sie vielleicht etwas zu süß sein, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache :)

Babys werden in der Türkei grundsätzlich erstmal gestillt und werden dann, mit und mit, an die normale Kost der Erwachsenen herangeführt! Auch mit Knoblauch und ein wenig Schärfe werden die Kleinen schon groß, natürlich alles nur in Maßen!

Dies ist nur ein winzig kleiner Auszug aus der türkischen Küche, die mich wirklich mit all ihren Köstlichkeiten immer wieder fasziniert! Insgesamt kann man aber sagen, dass die türkische Küche sehr reichhaltig, vielfältig und auch ausgewogen ist! Ich hoffe, ich konnte allen Lesern einen kleinen Einblick verschaffen und, falls Jemand die türkische Küche (-und ich rede hier nicht von Döner!-) noch nicht kennt, ein wenig neugierig darauf machen!