Mutzenmandeln

Omas Mutzenmandeln Rezept
Lust auf rheinische Mutzenmandeln wie vom Bäcker? Hol dir unser einfaches Rezept für das knusprige Mürbeteig Gebäck in Mandelform:
JennyRezept von

5.0 Sterne bei 6 Bewertungen
Mutzenmandeln sind ein frittiertes Mürbeteig Gebäck in mandelähnlicher Form, das es oft zur Weihnachtszeit, zu Silvester und im Rheinland rund um den Karneval zu Naschen gibt. Umgangssprachlich werden sie auch Muzemandeln und Mandelmutzen genannt und auch der Begriff ”Mutzen” wird mancherorts dafür verwendet. Mutzenmandeln und Mutzen sind aber nicht das Gleiche!

Während es sich bei Mutzenmandeln um ein eher knuspriges Mürbeteig Gebäck handelt, werden Mutzen mit Hefeteig zubereitet und sind fluffig weich. Beide gehören jedoch zum Schmalzgebäck (Fettgebäck), da sie traditionell in Schmalz (oder anderem Fett) ausgebacken werden.

Diese Zutaten brauchst du für das Mutzenmandeln Rezept

  • Mehl
  • gemahlene Mandeln
  • Eier
  • Zucker
  • Salz
  • Butter
  • Backpulver
  • Apfelsaft - verwenden wir in unserer Familienküche statt Weinbrand, Cognac oder Rum nach Originalrezept
  • Butterschmalz oder Öl
  • Puderzucker

Mutzenmandeln Rezept

Die genauen Mengenangaben für meine Mutzenmandeln findest du etwas weiter unten. Dort kannst du dir das Rezept auch ausdrucken und die Zutaten deiner Einkaufsliste hinzufügen.

Mutzenmandeln selber machen - so gehts

  1. Bereite aus Mehl, Mandeln, Backpulver, Eiern, Zucker, Butter und Salz einen Mürbeteig zu.
  2. Stich kleine Mandeln in Tropfenform ab oder rolle den Teig aus und nimm eine Mutzenmandel-Ausstechform* zur Hilfe.
  3. Nun kannst du die Mutzenmandeln im Topf frittieren.
  4. Wälze sie anschließend in Zucker oder bestreue sie mit Puderzucker.

Das solltest du noch über Mandelmutzen wissen

  • Mutzenmandeln schmecken am längsten frisch und sind nicht lange haltbar, da sie schnell hart werden.
  • Du kannst den Teig abwandeln, indem du Zimt, Rumaroma, Bittermandelaroma oder Marzipanrohmasse dazu gibst.
  • Statt mit Backpulver hat Oma früher in der DDR Mutzenmandeln mit Hirschhornsalz gebacken.

Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 10 Minuten
Kochzeit/Backzeit:ca. 30 Minuten
Gesamtzeit aktiv:ca. 40 Minuten

Zutaten:

Für den Teig:

  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Weizenmehl
  • 30 g Mandeln (gehmalen)
  • 50 g Butter (geschmolzen)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Apfelsaft (alternativ 1 EL Weinbrand, Cognac oder Rum)

Zum Ausbacken:

  • Butterschmalz (odel Öl)

Für die Deko:

  • Puderzucker

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Zubereitung:

  1. Rühre die Eier mit Salz und Zucker schaumig.
  2. Gib Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln, Butter und Wasser hinzu. Knete alles zu einem geschmeidigen Mürbeteig.
  3. Bestreue deine Arbeitsfläche mit Mehl und rolle den Teig ca. 1 cm dick aus.
  4. Stich kleine mandelförmige Teigstücke aus. Das geht am besten mit einem Mandel Ausstecher. Alternativ kannst du einfach kleine Herzen ausstechen und in der Mitte halbieren.
  5. Erhitze so viel Fett in einem tiefen Topf, dass die Mutzen darin schwimmen können.
  6. Gib nun die Teigstückchen nacheinander in das Fett und backe sie für ca. 10 Minuten goldgelb. Das Fett darf nicht zu heiß sein, sonst verbrennen dir die Mutzen.
  7. Nimm die Mutzen mit einem Sieb aus dem Fett und lasse sie auf Küchenpapier abtropfen.
  8. Wälze sie noch heiß in Kristallzucker oder bestreue sie mit Puderzucker.
PDF drucken

Mutzenmandeln

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Petra (31.12.2023) Liebe Jenny, Dank deinem Rezept gibt es heute zu Silvester erste selbst gebackene Musen. Sie schmecken köstlich, vielen Dank. Der Tipp mit dem Herzchenausstecher ist großartig! Alles Liebe für 2024 Petra

antworten antworten
Chris (26.09.2023) Lecker!

antworten antworten

Passende Rezepttipps


Kategorien:

Aus der Backstube

Vitamin-Tipps

Das essen wir jetzt gern

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter