Kalter Hund - das Original

Kalter Hund Rezept
Du willst Kalter Hund nach Omas Rezept selber machen? So gehts schnell und einfach mit Butterkeksen wie in der DDR:
JennyRezept von

4.9 Sterne bei 178 Bewertungen
Ein Kalter Hund ist ein Kühlschrankkuchen aus der Kastenform, der aus leckeren Butterkeksen und einer cremigen Schokoladenschicht besteht. Vielleicht kennst du den Schoko-Keks-Kuchen auch unter dem Namen Kalte Schnauze oder Lukullus.

Als Kind der DDR bin ich mit diesem Kuchen aufgewachsen und so gab es bei mir immer kalter Hund zum Kindergeburtstag. Und weil ich ihn seitdem so liebe, gibt es hier das Kalter Hund Original-Rezept von Oma.

Kalter Hund bestes Rezept

Diese Zutaten brauchst du für einen original Kalter Hund

  • Kokosfett
  • Puderzucker
  • Kakao
  • Eier
  • Butterkekse

Kalter Hund Rezept

Die genauen Mengenangaben für meinen Kekskuchen "Kalter Hund" findest du etwas weiter unten.


Kalter Hund nach Omas Rezept wird immer mit gehärtetem Kokosfett gebacken. Du bekommst das Palmfett z.B. als Palmin in Würfeln im Supermarkt Kühlregal. Für Kalte Schnauze nach original DDR Rezept besorgst du dir außerdem Cottbuser Kekse oder Hansa Kekse. Natürlich gehen aber auch Leibnitz Kekse oder andere No Name Butterkekse.

Die Eier sollten sehr frisch sein, denn sie werden nicht komplett durchgegart. Möchtest du Kalter Hund ohne Ei oder Kalter Hund ohne Kokosfett backen, dann rühre unsere Ganache als Schokocreme an und schichte sie mit den Butterkeksen.

Du kannst den Lukullus mit Rum, Weinbrand oder löslichem Kaffee aromatisieren, indem du sie als weitere Zutaten einfach in die Schokolade rührst.


Kalter Hund Omas Rezept

Kalter Hund Kuchen nach Omas Rezept selber machen - so gehts:

  1. Erhitze das Kokosfett.
  2. Siebe den Kakao und den Puderzucker in eine Schüssel. Mische die Eier unter.
  3. Rühre allmählich das sich abkühlende Fett unter.
  4. Lege eine Kastenkuchenform mit Backpapier aus und schichte die Kekse abwechselnd mit der Schokoladenmasse.

Zum Festwerden und Durchziehen sollte der Kuchen möglichst über Nacht, mindestens aber 3 Stunden, in den Kühlschrank. Gut durchgezogen schmeckt er am besten. Dann sind die Kekse etwas weich geworden und haben das Aroma der Schokoladencreme angenommen.


Kalter Hund Kuchen
Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 30 Minuten

Ruhezeit:

2 Stunden
Kochmodus anschalten off
(Im Kochmodus bleibt dein Bildschirm an)

Zutaten für eine Kastenform:

  • 300 g Kokosfett
  • 125 g Puderzucker
  • 45 g Kakaopulver
  • 2 Eier
  • 400 g Butterkekse

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Zubereitung Schritt für Schritt

  1. Zuerst wird eine Kastenkuchenform mit Backpapier ausgekleidet, um den Kalten Hund später einfach herauszubekommen. Alternativ kannst du auch eine Kunststoffbackform* oder eine Form aus Silikon nehmen, dann geht es noch etwas einfacher.
  2. Schmelze das Kokosfett in einem Topf. 
  3. Rühre die Eier, Puderzucker und Kakaopulver schaumig. Löffel anschließend nach und nach das flüssige Kokosfett unter.

    Kalter Hund mit Kokosfett
  4. Schichte die falsche Schokolade und die Butterkekse abwechselnd in der Kastenform ein. Dabei ist es wichtig, mit der Schokolade anzufangen und abzuschließen.

    Kalter Hund selber machen
  5. Stelle die kalte Schnauze über Nacht in den Kühlschrank - so ziehen die Kekse gut durch. Nimm den Kuchen vor dem Verzehr heraus und löse ihn aus der Form.

    Kalter Hund Rezept mit Kakao


PDF drucken

Kalter Hund - das Original

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Häufige Fragen zum Lukullus Kekskuchen

Wie lange ist Kalter Hund haltbar?

Der Schoko-Kekskuchen wird mit rohem Ei zubereitet. Ich würde ihn daher höchstens 7 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Kann man Kalter Hund einfrieren?

Ja, du kannst Kalter Hund einfrieren. Ich empfehle dir, ihn dann vorher in Scheiben zu schneiden und diese in einen Gefrierdose zu packen. Trenne sie mit Backpapier ab, damit sie nicht aneinander kleben. So kannst du sie auch einzeln entnehmen. Ideal, wenn der kleine Kuchenhunger kommt...


Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Anja (18.06.2024) Wie schön, dass ich deine Seite und insb. dieses Rezept gefunden habe :) Der Kuchen schmeckt wie früher zu DDR-Zeiten. Habe schon vorher verschiedene andere Rezepte hierzu probiert, aber da war die Schokolade zu weich, zu hart, zu süß.... hier ist sie PERFEKT! Ich mache auch eine "Prise" löslichen Kaffee unter die Schokomasse. Die Mengenangabe für eine normale Kastenform hat optimal gepasst und der Kuchen ließ sich prima schneiden. Hat allen super geschmeckt und war ruck zuck alle ;) Vielen lieben Dank für das Rezept und deine tolle Seite!

antworten antworten
Jenny (18.06.2024)
Liebe Anja, ich freue mich sehr über deine Rückmeldung. Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße, Jenny
Gabi (25.05.2024) Ich habe mich an das Rezept gehalten. Aber die Schokolade hat sich nicht richtig verbunden, war dann so gallertartig .. wo liegt mein Fehler? Fest geworden ist es und der Geschmack scheint auch gut zu sein. Aber es sind Streifen vom Kokosfett zu sehen ????

antworten antworten
Susi (07.06.2024)
Hallo Gabi, ich habe den kalten Hund soeben zubereitet :) Das die Schokomasse so gallertartig ist, ist völlig normal. Die Streifen vom Kokosfett sieht man, wenn die Masse zu kurz verrührt worden ist. Was aber überhaupt nicht schlimm ist. :) Liebe Grüße Susi
Astrid (18.05.2024) Ein wirklich tolles Rezept das super funktioniert und wunderbar schmeckt. Gewünscht hätte ich mir eine Angabe zur Größe der Kastenform. Jetzt stehe ich da, die Schokocreme ist alle und reicht nicht mal, um den gesamten Kuchen ab zu decken. meine Kastenform ist 25 cm lang. Sieht nicht wirklich schön aus aber schmeckt.

antworten antworten
Susi (21.05.2024)
Hallo Astrid, wir werden die Angaben zeitnah ergänzen. Liebe Grüße Susi
Susi (07.06.2024)
Hallo Astrid, ich habe den Kuchen soeben in einer 25 cm Form zubereitet. Pro Schicht habe ich 4 Kekse und darauf immer 2 Esslöffel Schokomasse gegeben. Die Zutaten sind komplett aufgegangen :) Liebe Grüße Susi
Sigrid Behend (27.04.2024) Super, wie bei Oma und geht ruck zuck

antworten antworten
Regine Andersen (28.03.2024) Wie schön das es diese rezeipt noch gibt; ich war auch in der DDR geboren in Röbel, Mecklenburg. Wir sind geflohen und 4 Jahre im Flüchtlingslager gewesen bis 1956. Ich bin seit 77 in Australia. Letztes mal hatte ich Kalten Hund zum 7. Geburtstag in Bad Berleburg wo ich in der Volks- Schule war. Meine Mutti hat ihn auch zum Sontag manchmal gemacht. Heute bin ich 72 und freue mich die Erinnerung mal wieder zu schmecken. Vielen Dank ✨✨✨✨✨

antworten antworten
Jenny (28.03.2024)
Liebe Regine, vielen Dank, dass du deine Erinnerungen mit uns teilst. Wir freuen uns sehr darüber :-) Herzliche Grüße, Jenny
Angela Risch (09.04.2024)
Hallo Regine ja man vergisst so vieles aus Kinder Tagen...ich probiere ihn heute mal aus und werde es mir mit meinen Enkeln schmecken lassen..... liebe Grüße von der Ostsee ☀️☀️☀️
Maria Andrea (22.03.2024) Suuppiieee.

antworten antworten
Karla (21.03.2024) Ich hätte eine Frage muss der Kakao Back oder der normale sein?

antworten antworten
Jenny (21.03.2024)
Liebe Karla, für Kalten Hund nimmst du Backkakao. Liebe Grüße, Jenny
Cornelia (22.03.2024)
Ich nehme immer normalen Kakao
Marianne (26.02.2024) Erinnert mich an meine Kindheit. Sehr lecker

antworten antworten
Karla (19.02.2024) Zwei kleine Tipps zur Ergänzung:
  1. Die Schokocreme schmeckt noch besser, wenn man die Hälfte des Kokosfetts durch Butter ersetzt.
  2. Das „nach und nach unterlöffeln“ ist ganz, ganz wichtig. Bei meinem ersten Versuch vor vielen Jahren, ach was Jahrzehnten, habe ich das nicht so ernst genommen und das Fett in großzügigen Schlucken dazugegeben. Das führt dazu, dass die Schokolade nicht fest wird, auch nach Stunden im Kühlschrank nicht.


antworten antworten
Opi (31.01.2024) Die Rezeptur stimmt nicht!Viel zu viel Kekse und zu wenig Schokocreme Ich war 45 Jahre Koch und habe es 3 mal nachgekocht.

antworten antworten
Susi (01.02.2024)
Hallo Opi, wir finden ihn gut so wie er ist. :) Wer mehr Schoko mag, lässt einfach ein paar Kekse weg. Liebe Grüße Susi
Marianne (13.04.2024)
Nein er ist genau richtig die Kekse drück ich leicht an damit die Kakaocreme nicht zu dick zwischen den Schichten ist
Cornelia (17.01.2024) Wenn schon Original, dann n i c h t mit Palmin! Das schmeckt nicht wie das Original. Kokosfett im Würfel aus Gera schmeckt eindeutig besser.

antworten antworten
Susi (19.01.2024)
Hallo Cornelia, leider gibt es das gute Stück aus Gera nicht überall. Ich persönlich nutze auch nur dieses. Palmin ist aber eine gute Alternative. Liebe Grüße Susi
Mausi (08.01.2024) Dieses Rezept steht genauso in Omas Rezeptbuch. Und ja, manchmal darf es Sünde sein.

antworten antworten
a_meissner@web.de (27.12.2023) Ich kann meinen Zettel nicht finden, deshalb musste ich wegen der Mengen nachschauen. Er schmeckt allen am Besten, weil bei unserer kalten Schnauze die Schoki besser im Schmelz ist. Ich hätte noch einen Tip, wenn du magst, ich mache einen kleinen Schluck Rum mit rein. Geht natürlich nur, wenn kleine Kinder nicht davon essen. Danke für die Hilfe. Angelika

antworten antworten
Franz (21.12.2023) Nicht nur im Osten wusste man die guten Dinge zu schätzen, auch im Süddeutschen Schwabenland stand bereits vor mehr als 60 Jahren der „ kalte Hund“ auf der Kuchen-Favoritenliste, wenn es etwas zu feiern gab. Natürlich dachte damals aber noch niemand an die sehr belastenden Nachteile beim Verzehr von gehärteten Fetten. Das ist mitunter einer der Gründe, weshalb diese Köstlichkeit aus der Backstube verschwunden ist. Besser so, unserer Gesundheit zu Liebe.

antworten antworten
Cornelia (22.03.2024)
Wenn es danach geht, dürften wir bald gar nichts mehr essen. Es gibt genug ungesundes Zeug, was den Leuten als gesund verhökert wird und keiner fragt danach. Wenn Sie es nicht essen möchten, dann lassen Sie doch einfach🤷‍♀️
Gothiclady (10.12.2023) Arbeite schon viele Jahre nach diesem Rezept, hab nur eine winzige Zutat mehr, in die Schokomasse kommt ein Schuß Rum. Ansonsten ist dein Rezept das einzig Wahre, das Original ohne Schnickschnack

antworten antworten
Elvira (08.11.2023) Genauso wurde er auch von meiner Mutter im Ruhrgebiet gemacht.

antworten antworten
Olaf-64er (14.10.2023) Lecker, genauso wie meine Oma ihn gebacken hatte... so schöne Erinnerungen an die Kindheit in Hamburg!!!

antworten antworten
Moni (19.09.2023) Sooooo gut 😍

antworten antworten
Anja Berger (10.08.2023) So und nicht anders wird er gemacht 👏

antworten antworten
Heike (05.09.2023)
Ganz genau 👍
Heike (05.09.2023)
Ganz genau 👍
Christina (08.06.2023) Liebe Jenny, wie oft habe ich den kalten Hund genau nach diesem Rezept gebacken. Das ist einfach der Klassiker. Nun, da mich meine inzwischen erwachsene Tochter nach der Anleitung fragte, sind wir auf diese Seite gestoßen. Und wir sind begeistert. Vielen Dank!

antworten antworten
Chris (06.05.2023) Kindheitserinnerung!

antworten antworten
Pue (08.04.2023) Super Rezept. Vielen dank

antworten antworten
Maria (31.03.2023) Danke, genauso hat ihn meine Oma auch immer gemacht. Ich liebe ihn.

antworten antworten
Bruno (17.12.2022) Super übermittelt

antworten antworten
Ida. (13.11.2022) Einfach und lecker

antworten antworten

Passende Rezepttipps

Süße Wurst

Süße Wurst

Eine süße Wurst mit Keksen, Nüssen und Kakao ist ein tolles Geschenk aus der Küche. Hol dir das russische Rezept:
Süße Wurst

Mini Kalter Hund am Stiel

Mini Kalter Hund am Stiel

Unser Mini Kalter Hund am Stiel ist eine tolle Kuchen Alternative für den Kindergeburtstag und jede andere Party. Zum Rezept:
Mini Kalter Hund am Stiel


Kategorien:

Rezept Tipps der Woche

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter