Martinsgans aus Hefeteig

Martinsgans aus Hefeteig backen
Warum essen wir am 11.11. Martinsgans? Erfahre mehr über die Tradition & hol dir mein Hefeteig Rezept zum Martinsgans backen:
JennyRezept von

5.0 Sterne bei 16 Bewertungen
Am 11.11. ist Martinstag und damit der richtige Zeitpunkt zum Martinsgans backen. Warum, weshalb und wie wir den Martinstag feiern, verrate ich dir in diesem Artikel. Außerdem bekommst du mein einfaches Rezept für eine süße Martinsgans aus Hefeteig.

Wer ist St. Martin?

Sankt Martin heißt eigentlich Martin von Tours und wurde im Jahr 316 oder 317 im römischen Reich geboren. Schon früh trat er auf seines Vaters Wunsches dem Militär dabei.

Nachdem er eines kalten Tages einem Bettler sein letztes Hemd zum Wärmen gab, erschien ihm in der Folgenacht im Traum Jesus in diesem Mantel. Diese Begebenheit ist uns als die gute Tat überliefert und soll uns immer wieder an die Nächstenliebe erinnern.

Martin trennte sich in Folge dessen vom Militär und begann sein Leben als gläubiger Christ. Er ist Symbolfigur für den Wechsel vom „Nichtglauben” zum Glauben. Ihm zu Ehren wurden Kirchen geweiht und er wurde zum Bischof geweiht. Zudem ist er der erste Heilige, der verehrt wurde, obwohl er kein Märtyrer war.

Bräuche am Martinstag

In vielen Regionen sind Martinsumzüge mit Laternen und Musik bekannt. Außerdem gibt es das bekannte Martinsspiel, in dem die gute Tat des St. Martin wiederholt wird. Diese Tradition haben wir auch im Kindergarten in Südhessen kennengelernt.

Dort gab es immer erst einen Laternenumzug, dann das Martinsspiel im Gruppenraum und schließlich das gemeinsame Teilen einer großen Martinsbrezel.

Sankt Martin Laternenumzug Kindergarten

Warum essen wir am 11.11. Martinsgans?

Ob Gänsebraten oder süße Martinsgans aus Hefeteig - Gänse sind ein Symbol des Martinstag.

4 mögliche Gründe:

  • Martin von Tours hat sich in einem Gänsestall versteckt, als er zum Bischof geweiht werden sollte. Er wollte das nicht, fand sich des Amtes nicht würdig. Doch das laute Geschnatter verriet ihn. So wurde er u.a. zum Schutzpatron der Gänsezucht.
  • Der Martinstag am 11. November läutet die Gänsebraten-Saison ein. Die Tiere werden ab nun geschlachtet.
  • Der 11. November ist außerdem der Beginn der 40-tägigen Fastenzeit vor Weihnachten, in der auf fettes Essen verzichtet wird. So gibt es noch einmal zum Abschluss einen Gänsebraten.
  • Früher war der 11. November Zahltag für die Pacht der Bauern. Diese konnte auch in Naturalien, wie eben Gänsen, gezahlt werden.


Martinsgans Gänsebraten

Süße Martinsgans aus Hefeteig backen

Um die Tradition des Martinsgans-Essen aufzugreifen, musst du nicht zwingend einen Gänsebraten zubereiten. Mit meinem einfachen Rezept kannst du süße Martinsgänse aus Hefeteig backen. Sie sind ideal für den Kindergarten und zum Backen für und mit Kindern. Bei uns landen die süßen Martinsgänse auch gern in der Brotdose.

Als Alternative zum Hefeteig eignet sich auch mein Quark-Öl-Teig, mit dem ich die Martinsbrezeln backe.

Martinsgans Ausstecher

Du kannst im Handel Ausstecher in Gänseform kaufen. Alternativ lädst du dir unseren Schablone zum Martinsgans backen runter, schneidest sie aus und legst sie auf deinen ausgerollten Teig. Schneide dann mit einem Messer drumherum.
Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 10 Minuten
Kochzeit/Backzeit:ca. 20 Minuten
Gesamtzeit aktiv:ca. 30 Minuten

Ruhezeit:

1 Stunde

Zutaten für 15 Stück:

Für den Teig

  • 21 g Frischhefe
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g Dinkelmehl
  • 250 ml Hafermilch
  • 60 g Butter (geschmolzen)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • ½ Vanilleschote (das Mark davon)

Zum Bestreichen

  • 6 EL Milch
  • 1 Ei

Für die Deko

  • Rosinen (oder Schokodrops als Augen)
  • Schleifenband

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Martinsgans backen - so geht's:

  1. Löse die Hefe mit Butter, Zucker und Vanillezucker in der Hafermilch auf.
  2. Füge die restlichen Zutaten hinzu und knete daraus einen geschmeidigen Hefeteig.
  3. Gib den Teig in eine Schüssel und decke ihn mit einem Tuch ab. Lasse den Teig für 1 Stunde gehen, bis er sich verdoppelt hat.
  4. Heize den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
  5. Nimm den Teig aus der Schüssel und knete ihn nochmals durch.
  6. Bestreue deine Arbeitsfläche mit etwas Mehl und rolle den Teig aus. Stich mit den Ausstechformen die Gänse aus. Lege sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech.
  7. Bestreiche sie mit einer Mischung aus Milch und Ei.
  8. Drücke die Rosinen als Augen in den Teig und backe die Gänse für ca. 15 - 20 Minuten goldgelb.
  9. Verziere die Martinsgänse nach dem Backen mit einer Schleife.
PDF drucken

Martinsgans aus Hefeteig

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Maria D. (11.11.2022) Total lecker. Werde ich auch nächstes Jahr definitiv wieder backen.

antworten antworten
Sara (09.11.2022) Liebe Jenny, die Hefegänse sind ja allerliebst. Ich möchte sie gern für meine Kindergartenkinder backen. Kann ich statt der Hafermilch auch richtige Kuhmilch nehmen? Vielen Dank für deine vielen tollen Ideen! Sara

antworten antworten
Jenny (09.11.2022)
Liebe Sara, ja: du kannst die Hafermilch ganz einfach durch normale Milch ersetzen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen. Liebe Grüße, Jenny

Passende Rezepttipps


Kategorien:

Aus der Backstube

Vitamin-Tipps

Das essen wir jetzt gern

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter