A - wie Ananas

Ananas - gesunde Nährstoffbombe für die ganze Familie

Ach Ananas, du bist mir ein Früchtchen! Steckst in so vielen Rezepten und wirst doch niemals langweilig… Du hörst es schon: Ich liebe Ananas. Diese tropische Frucht aus Südamerika sieht nicht nur exotisch aus, sie hat auch einen unverwechselbaren Geschmack, der zu vielen Gerichten passt. Dabei kann Ananas süß bis herzhaft verarbeitet werden. Kein Wunder, dass sie auch als „Königin der Früchte” gilt.


In diesem Beitrag teile ich meine Lieblingsrezepte mit Ananas und verrate dir auch gleich, was die sonnige Frucht so gesund und schmackhaft macht.




Herkunft der „naná”

Die Ananas stammt ursprünglich aus den warmen Gebieten Südamerikas. Hier wurde sie von den einheimischen Völkern über viele Jahrhunderte kultiviert und gehörte zu den täglichen Speisen. Als Christoph Kolumbus über den Atlantischen Ozean segelte und Amerika entdeckte, fand er natürlich auch die Ananas. Sie wurde dem Europäer nämlich als Begrüßung aufgetischt und Kolumbus war sofort vom süßlichen Geschmack begeistert. Er ließ sich einen Vorrat zusammenstellen und brachte die Frucht nach Europa. Hier machte er zunächst in Portugal Halt, wo die Menschen die unbekannte Frucht sofort als „naná” bezeichneten, was soviel wie „Köstlichkeit” bedeutet und den heutigen Namen erahnen lässt. Fortan war die Ananas ein rares Luxusgut in Europa.


Heute wachsen Ananas auch in Indien, den Philippinen, Thailand oder Ghana - und zwar wegen des beständig tropischen Klimas während des gesamten Jahres. Von Mai bis August verringert sich die Ernte allerdings etwas, wodurch die Preise für frische Ananas in dieser Zeit etwas steigen.

Ananas-Sorten im Überblick

Zwar sehen Ananas im Supermarkt relativ ähnlich aus, doch gibt es eine echte Sortenvielfalt mit unterschiedlichen Erscheinungsbildern und Geschmacksausprägungen. So wird die Ananas in fünf Gruppen unterschieden. Es gibt:


  • Cayenne
  • Pernambuco
  • Spanish
  • Perolera
  • und Queen


Innerhalb dieser Gruppen gibt es über 100 verschiedene Sorten! Die kann ich hier natürlich nicht alle aufzählen, aber ich kann dir sagen, dass einige davon rund 50 Zentimeter groß werden.


Jede Ananas besteht aus etwa 200 Einzelfrüchten, die man von außen auch an der schuppenartigen Schale erkennen kann. Das Fruchtfleisch im Inneren ist weißlich bis gelb. Bei uns in Deutschland wird meist die „Cayenne-Ananas" angeboten. Sie ist mit maximal fünf Kilogramm recht schwer. Ihr Fleisch ist gelb und süß-aromatisch. Ab und an findet man hierzulande auch die Baby-Ananas, eine Untersorte, die besonders klein bleibt. Sie erreicht nur 10-15 Zentimeter, schmeckt zuckersüß und sieht auch ziemlich putzig aus. Viele legen sich die Baby-Ananas als bloße Dekoration in den Obstkorb, dabei stecken auch bei der kleinen Version richtig wertvolle Inhaltsstoffe unter Schale!

Wertvolle Inhaltsstoffe

Neben dem hohen Wassergehalt und vielen Vitaminen, verfügen Ananas über mehrere wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, darunter Vitamin C, Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Zink. Das macht sie aus ernährungswissenschaftlicher Sicht zu einer gesunden und guten Speise. Weil Ananas sehr viel Saft enthalten, sind sie besonders im Sommer ein leckerer Snack, der den Körper mit Flüssigkeit und Energie versorgt.


Ananas ist gesund

Abnehmen mit Ananas

So gesund die Tropenfrucht ist, so logisch klingt es, dass man mit Ananas leichter abnehmen kann. Angeblich soll das Enzym Bromelain aus der Ananas Fettzellen spalten können und somit die Fettverbrennung fördern. Auch soll das Bromelain die Verwertbarkeit von Proteinen steigern und damit beim Muskelaufbau unterstützen. Wissenschaftliche Studien zu dazu gibt es bisher nicht. Schaut man sich aber den schlanken Kaloriengehalt an, kann man die Frucht auf jeden Fall innerhalb einer ausgewogenen und gesunden Ernährung empfehlen.

Der Trick mit dem Salz

Manchmal schmecken Ananas sauer, wenn sie zu früh angeschnitten werden. Aber es gibt einen schlauen Trick, um die Süße der Frucht hervorzuzaubern: Streue einfach eine Prise Salz auf das Fruchtfleisch. Dadurch wird die Fruchtsäure gemildert, der natürliche Zucker tritt in den Vordergrund und die Ananas schmeckt süßer.

Tipps zum Einkauf von Ananas

Im Supermarkt solltest du auf Geruch und Haptik der Ananas achten. Die Reife erkennst du zum Beispiel, wenn sich das innerste Blatt der Krone einfach herausziehen lässt oder die Schale bei leichtem Druck nachgibt. Verzehrreife Ananas versprühen am unteren Ende außerdem einen appetitlichen und fruchtigen Duft.

Tipps zur Lagerung

Ananas sind relativ empfindlich und verderben schnell. Deshalb solltest du sie innerhalb weniger Tage nach dem Kauf verbrauchen. Sie mögen weder Hitze noch kühle Temperaturen. Lagerst du die Frucht zum Beispiel bei unter 5 Grad, bekommt die Schale schwarze Flecken und das Fruchtfleisch verliert sein Aroma. Bewahre Ananas also lieber bei Zimmertemperatur auf. Ananas-Stücke solltest du in eine verschließbare Dose packen und maximal zwei Tage im Kühlschrank lagern.

Ananas richtig schneiden

Leider fällt bei der Ananas ziemlich viel Müll an, denn die dicke Schale, die Blätter und der Strunk sind nicht essbar. Hast du die Frucht aber freigelegt, kommst du geschmacklich voll auf deine Kosten, weshalb sich der Abfall definitiv lohnt. Wichtig zu wissen ist, dass das beste Aroma direkt unter der Schale liegt. Diese solltest du also nicht zu großzügig entfernen.

Tipp: Der Ananas-Strunk ist roh sehr holzig und faserig. Wenn du ihn aber weich kochst und dann cremig pürierst, kann du ihn noch in Smoothies oder Joghurts genießen.

Ananas-Snacks für Kinder

Vor allem im Sommer, wenn es draußen heiß wird, bereite ich gern einen Snack mit Ananas für meine Kinder zu. Neben einfachen Obst-Spießen passt Ananas auch sehr gut in eine exotische Milchreis-Bowl, in süße Kokos-Muffins oder natürlich auf den klassischen Toast Hawaii.


Ananas Rezepte

Auch Babys lieben Ananas

Es gibt in der Beikost nur eines zu beachten: Aufgrund der vielen Fruchtsäure in der Ananas solltest du dein Baby unbedingt mit kleinen Portionen an das Obst gewöhnen. Ein Überverzehr kann nämlich wie bei uns Erwachsenen dazu führen, dass die Mundschleimhaut gereizt wird. Das ist nicht schlimm, solltest du deinem Baby aber natürlich ersparen. Ich empfehle Ananas daher frühestens ab dem neunten Lebensmonat.

Mein Lieblingsrezept mit Ananas

Die Verbindung von süß und herzhaft kommt in meiner neuesten Rezeptidee mit Ananas besonders gut zur Geltung. Ich habe ein klassisches Nudelrezept abgewandelt und auf Hawaii-Art interpretiert. Herausgekommen ist das perfekte Sommergericht mit exotischem Touch: Tortellini-Salat Hawaii.


Aber auch mein einfaches Hähnchen süß-sauer wie aus dem Chinarestaurant kommt bei meiner Familie und den Kindern richtig gut an.

Passende Rezepttipps

Rezepttipps

Artikel-Kategorietipps

Jenny folgen

Hi, ich bin Jenny. 3-fach Mama und Kinder-Ernährungsexpertin. Ich liebe gutes Essen, aber hasse es, kompliziert zu kochen. Daher findest du auf meinem Foodblog schnelle und einfache Rezepte für Kinder und die ganze Familie.

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

Leserfeedback

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 2 Bewertungen

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht ‘sehr gut’):