Pilze einfrieren

Pilze einfrieren

Ohne Pfifferlinge, Champignons oder Steinpilze wären viele Gerichte nur halb so lecker. Das sage ich als absolute Pilz-Liebhaberin. Wenn du die kleinen Köpfchen aus dem Wald auch so liebst wie ich, dann ist dieser Beitrag genau richtig für dich, denn hier geht es um das Thema „Pilze einfrieren”. Damit machst du frische Pilze haltbar und kannst zu jeder Zeit leckere Pilzrezepte genießen.

Warum sollte man Pilze einfrieren?

Genau wie andere Lebensmittel sollte man Pilze nicht einfach wegwerfen, wenn man sie nicht rechtzeitig verbraucht. Allerdings verderben sie auch ziemlich schnell. Das Einfrieren ist daher eine gute Möglichkeit, um die Frische und die gesundheitlichen Vorteile von Pilzen für zukünftige Gerichte zu bewahren. So sagst du Lebensmittelverschwendung eiskalt Adieu!

Welche Pilzsorten kann man einfrieren und welche nicht?

Nicht alle Pilzsorten eignen sich zum Einfrieren. Pilze mit hoher Wasserkonzentration wie Champignons oder Austernpilze können beim Auftauen eine weichere Konsistenz entwickeln. In vielen Gerichten mit cremigen Saucen kann man aufgetaute Champignons aber dennoch super verwenden. Kräuterseitlinge wiederum enthalten von Natur aus weniger Wasser und sind deshalb gut zum Einfrieren geeignet. Eine Ausnahme stellen getrocknete Pilze dar. Pfifferlinge z. B. findet man oft als Trockenware, die bereits sehr lange haltbar ist. Getrocknete Pilze brauchst du daher nicht mehr einfrieren.

Achte darauf beim Pilze einfrieren

Pilze sind kleine Sensibelchen. Hier sind meine drei wichtigsten Tipps für dich, damit das Einfrieren gut klappt:
  1. Vorbereitung: Reinige deine frischen Pilze gründlich, indem du Schmutz und Sand entfernst. Schneide sie in Scheiben oder Stücke - je nachdem, wie du sie später verwenden möchtest.
  2. Blanchieren: Um die Qualität der Pilze zu erhalten, gib sie vor dem Einfrieren für 1-2 Minuten in kochendes Wasser und schocke sie anschließend sofort in Eiswasser ab. Das stoppt den Garprozess und hilft, die Textur und die Farbe zu bewahren.
  3. Abtropfen: Lasse deine blanchierten Pilze gut abtropfen, bevor du sie verpackst. Denn überschüssiges Wasser kann zu Eiskristallen führen und die Qualität mindern.

Welche Verpackungen eignen sich?

Am besten sind luftdichte Behälter oder wiederverschließbare Gefrierbeutel geeignet, um Pilze im Gefrierfach zu schützen. Entferne so viel Luft wie möglich, bevor du die Verpackung verschließt, um die Bildung von Eiskristallen zu minimieren. Außerdem kannst du blanchierte Pilze auch sehr gut vakuumieren.

Frische Pilze einfrieren

Welche giftigen Pilze wachsen in Deutschland?
Falls du dich selbst auf die Suche nach Waldpilzen machst, dann halte dich unbedingt an die Angaben eines Pilz-Buches. Denn viele Pilzsorten in unseren Regionen sind giftig! Als Orientierung kann dir auch mein Artikel zum Pilze sammeln dienen. Beispiele für giftige Pilze sind der Grüne Knollenblätterpilz, der Pantherpilz und der Fliegenpilz.

Leckere Rezepte mit Pilzen:
Besonders im Herbst habe ich Lust auf Pilze. Dann bereite ich köstliche Kreationen zu. Hier sind fünf tolle Familienrezepte mit Pilzen aus dem Gefrierfach. Guten Appetit!

Artikeltipps

Rezeptkategorietipps

Artikel-Kategorietipps

Jenny folgen

Hi, ich bin Jenny. 3-fach Mama und Kinder-Ernährungsexpertin. Ich liebe gutes Essen, aber hasse es, kompliziert zu kochen. Daher findest du auf meinem Foodblog schnelle und einfache Rezepte für Kinder und die ganze Familie.

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

Leserfeedback

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 1 Bewertungen

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht ‘sehr gut’):