Sächsische Quarkkeulchen mit Kartoffeln - Original DDR-Rezept

Sächsische Quarkkeulchen mit Kartoffeln - Original DDR-Rezept
Sächsische Quarkkeulchen mit Kartoffeln sind ein Klassiker aus Omas Küche, mit dem ich in der DDR aufgewachsen bin. Zum Rezept:
JennyRezept von

4.9 Sterne bei 58 Bewertungen
Sächsische Quarkkeulchen mit Kartoffeln habe ich in meiner Kindheit schon geliebt, daher teile ich hier gern unser Original-DDR-Rezept mit euch. Inzwischen sind auch meine Kinder große Fans dieser süßen Hauptspeise, die es ganz oft bei Oma gibt. Du kannst die Quarkkeulchen nach Lust und Laune auch zuckerfrei zubereiten. Durch die Rosinen werden sie wunderbar süß und saftig.

Nährwerte pro Portion
Nährwerte pro Portion:
Kalorien: 141 kcal
Kohlenhydrate: 23 g
Eiweiß: 8 g
Fett: 1 g
Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 30 Minuten
Kochmodus anschalten off
(Im Kochmodus bleibt dein Bildschirm an)

Zutaten für 12 kleine Quarkkeulchen:

  • 500 g Kartoffeln (gekocht)
  • 375 g Magerquark
  • 150 g Weizenmehl
  • 65 g Zucker (wahlweise zuckerfrei)
  • 2 Eier (klein)
  • 1 Prise Salz
  • geriebene Zitronenschale
  • Rosinen (nach Belieben)

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Zubereitung:

  1. Lege dir alle Zutaten für die Quarkkeulchen bereit. Die Kartoffeln für die Quarkkeulchen kochst du am besten schon als Pellkartoffeln am Vortag.

    Quarkkeulchen Rezept
  2. Presse die geschälten Kartoffeln oder reibe sie klein. (Thermomix: 30 Sek. / Stufe 7)

    Quarkkeulchen Kartoffeln pressen
  3. Mische sie mit dem Quark, Mehl, Zucker, den Eiern, der geriebenen Zitronenschale und einer Prise Salz. Der Teig sollte nicht zu feucht sein - wenn das der Fall ist, gibst du noch etwas Mehl oder Grieß dazu. (Thermomix: 2 Min. / Knetstufe)

    Quarkkeulchen Teig
  4. Knete die Rosinen unter den Teig.

    Quarkkeulchen mit Rosinen
  5. Forme aus dem Quarkteig eine lange Rolle.

    Sächsische Quarkkeulchen Teig
  6. Schneide etwa 1,5 cm dicke Scheiben, drücke sie etwas platt.

    Quarkkeulchen selber machen
  7. Brate die Quarkkeulchen in heißem Fett von beiden Seiten goldbraun.

    Quarkkeulchen braten
  8. Serviere die Quarkkeulchen mit Apfelmus oder bestreut mit Zimt und Zucker.

    Quarkkeulchen DDR


PDF drucken

Sächsische Quarkkeulchen mit Kartoffeln - Original DDR-Rezept

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren
Für kleine Kinder und alle anderen, die sich zuckerfrei ernähren möchten oder müssen, könnt ihr die Quarkkeulchen auch ohne Zucker zubereiten.

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Anne (10.06.2024) Am besten funktioniert es mit mehlig kochenden Kartoffeln und diese durch die Presse gedrückt, so kenne ich das schon von meiner Mutter, als Kind war es eine meiner Lieblingsspeisen.

antworten antworten
Susi (10.06.2024)
Hallo Anne, vielen Dank für deinen Tipp und natürlich die 5 Sterne :) Liebe Grüße Susi
Ulrike (29.05.2024) Super Rezept, sehr lecker 😋

antworten antworten
Jana (23.05.2024) Sehr lecker. Meine Kinder lieben sie

antworten antworten
Yvonne (12.05.2024) Hallo Ich möchte dieses Rezept gerne nachmachen, da ich von einigen aus der ehemaligen DDR so gute Kommentare gelesen habe. Nimmt man S oder M Eier? Vielen lieben Dank

antworten antworten
Jenny (12.05.2024)
Liebe Yvonne, wir nehmen Eier Größe M. Viel Spaß beim Ausprobieren! Liebe Grüße, Jenny
Annett (20.04.2024) Sieht so lecker aus! Ich kenne das Rezept ohne Quark - auch von meiner Oma aus Sachsen Anhalt. Wenn Kartoffelbrei übrig blieb,wurde mit diesen Zutaten „Resteverwertung“ gemacht. Ich liebe es 😍. Jetzt weiß ich, wie ich es mit Pellkartoffeln zubereiten kann- Dank dir!

antworten antworten
Horst (27.04.2024)
Quarkkeulchen ohne Quark. Das waeren dann Kartoffelpuffer
Manuela (11.04.2024) Bestes Rezept. Wir waren sehr begeistert.Soooo mega lecker.

antworten antworten
Paddy (24.03.2024) Das Rezept habe ich gesucht da mein kochen für die Frau buch sich in Luft aufgelöst hat.

antworten antworten
Susi (25.03.2024)
Hallo Paddy, wenn du lieber aus Büchern kocht, dann kann ich dir unser "Mein Familienkochbuch" empfehlen. Da findest du dieses Rezept und noch viele weitere leckere und einfache Rezepte. ;) Liebe Grüße Susi
Axel (23.03.2024) Gutes Rezept! Ich hab allerdings nur das Eigelb genommen. Dann wird's nicht so feucht und man kann das Mehl reduzieren..

antworten antworten
The incredidble (19.03.2024) Spitze

antworten antworten
Tascha (04.02.2024) Tolles Rezept, sehr lecker und hat sehr gut funktioniert mit den Mengenverhältnissen, obwohl ich die Kartoffeln direkt vorher geschält gekocht habe (dann direkt heiß durchgepresst und etwas abkühlen lassen). Danke👍

antworten antworten
Margita (10.01.2024) Ist sehr gut !!! Genauso, wie ich's aus DDR-Zeiten und vorallem von zu Hause aus kenne.

antworten antworten
Karin (13.11.2023) Quarkkaeulchen wie ich sie kenne und mag

antworten antworten
Reinhard (07.11.2023) Hallo. Super geklappt, danke. So habe ich sie von meiner Mutter in Erinnerung. Leider ging sie von uns, bevor wir das Rezept aufschreiben konnten. Aber jetzt habe ich es ja in perfekter Form

antworten antworten
Gwendolin (07.11.2023) Ich liebe die“Käsekeilchen“, wie sie bei uns heißen, auch sehr! Meine schlesische Großmutter hat sie für uns gebacken. Sie ist 1885 geboren, ich 1944. Toll, so eine lange Tradition! Und Danke fürs Rezept.

antworten antworten
Merle (05.11.2023) So hat sie mir meine Oma auch immer gebacken. Dank eurer tollen Anleitung kann ich es jetzt auch für meine Kinder :-) LG Merle

antworten antworten
Jens (06.10.2023) Habe es genau so gemacht wie beschrieben und sind super geworden. Schmecken mir und die es auch probiert haben sehr gut.

antworten antworten
Nadine (23.07.2023) Hat bei mir leider gar nicht funktioniert. Hab leider keine Kartoffeln vom Vortag gehabt, sondern frisch gekocht (Pellkartoffeln) und dann im noch heißen Zustand gerieben. Der Teig war furchtbar klebrig. Hab ewig viel Mehl nachschütten müssen, 500g und es wurde nicht besser. Hab ihn dann so klebrig wie er war gebacken. Geschmack war ok, aber ziemlich zäh, vermutlich durch das viele Mehl. Ich vermute, dass ich die Kartoffeln zu fein gerieben habe und sich zu viel Stärke gebildet hat, es hat schon beim reiben zeiich geklebt.Wie fein muss denn die Kartoffel gerieben werden?

antworten antworten
Susi (07.08.2023)
Hallo Nadine, den Fehler hatte ich neulich bei einem anderen Rezept gemacht. Wichtig ist, dass die Kartoffeln komplett abgekühlt sein müssen, bevor man sie weiterverarbeitet. Dann funktioniert das auch ohne weitere Mehlzugabe :) Liebe Grüße Susi
Fred (13.07.2023) Alles sehr gut und lecker. Ich habe fast gleiches Resept im alten Buch von Berta Dissmann ABER, nun meine Frage: welche Kartoffeln eignen sich am besten? Die vielen Sorten - egal, aber fest, vorwiegend fest oder mehlig?

antworten antworten
Susi (13.07.2023)
Hallo Fred, die mehligkochenden Kartoffeln eignen sich am Besten. Liebe Grüße Susi
Petra (13.06.2023) kann ich auch Kartoffelbrei vom Vortag nehmen?

antworten antworten
Susi (15.06.2023)
Hallo Petra, ja den kannst du auch nehmen. Sollte der Teig zu feucht sein, dann gib einfach etwas Mehl dazu. Liebe Grüße Susi
Semra (21.05.2023) Ich habe heute erstmals probiert, es sind lecker und einfach,danke

antworten antworten
Elke melcher (24.03.2023) Kenne das Rezept noch aus ddr Zeiten war immer lecker bei muttern.

antworten antworten
Janine (14.03.2023) Super einfach, super lecker... Was will ich da noch schreiben, außer VIELEN DANK für dein Rezept. Ein Stück Kindheitserinnerung 🤗 meinen Kinder schmecken sie sehr sehr gut. Das ist wohl dann das größte Lob 👍

antworten antworten
Birgit (07.03.2023) Bin ja in DDR aufgewachsen aber die Quarkkeulchen kenne ich nicht hat sich bis zu uns nicht rumgesprochen ☺️ bin am Rand von Berlin aufgewachsen daher vielleicht jedenfalls sind die sehr lecker 👍😋

antworten antworten
Lutz (17.04.2023)
Berliner und Randberliner können das nicht kennen. Quarkkeulchen sind SÄCHSISCHE KÜCHE und werden dies immer bleiben.
Jens (17.10.2023)
Gab es das nicht bei euch in der Schulspeisung. Das gab es aller 14 Tage.
Klaudia (23.01.2023) Mega lecker 😋

antworten antworten
Andrea (12.11.2022) Wie meine Oma sie schon gemacht hat.

antworten antworten
Christa (10.11.2022) Mega gut und sooo gesund, vielen lieben Dank euch

antworten antworten

Passende Rezepttipps

Einfache Kartoffelpuffer wie bei Oma

Einfache Kartoffelpuffer wie bei Oma

Mein einfaches Kartoffelpuffer Rezept schmeckt so lecker wie bei Oma. Kartoffeln, Zwiebeln, Eier, Mehl & ein paar Gewürze genügen
Einfache Kartoffelpuffer wie bei Oma


Kategorien:

Rezept Tipps der Woche

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter