Knödel einfrieren mit Tipps

Knödel einfrieren

10 Tipps zum Knödel einfrieren

Als Mutter von drei Knödel-Fans kenne ich nicht nur die besten Rezepte für Semmelknödel und Kartoffelklöße (die findest du weiter unten!). Ich weiß auch, wie man die leckeren Teiglinge richtig lagert und einfriert. Nämlich so:
  1. Gute Zutaten: Verwende frische Zutaten für deine Knödel, das führt zum besten Geschmack. Eine Ausnahme bildet das Brötchen, dieses darf gern altbacken sein.
  2. Portioniere den Teig: Wenn du deine Knödel oder Klöße in Einzelportionen aufteilst, frieren sie gleichmäßiger und tauen später schneller auf.
  3. Abkühlen lassen: Du kannst Knödel roh oder gegart einfrieren. Wenn du sie gegart einfrierst, sollten die Teiglinge vorher unbedingt abkühlen.
  4. Luftdicht verpacken: Verwende nach Möglichkeit luftdichte Behälter oder Gefrierbeutel für deine Klöße, damit sich keine Eiskristalle bilden.
  5. Vakuumieren: Falls du ein Vakuumiergerät hast, super! Denn vakuumiert bewahren Knödel ihre maximale Frische.
  6. Richtig beschriften: Um einen guten Überblick über alle Lebensmittel im Gefrierfach zu behalten, solltest du jede Verpackung beschriften.
  7. Einfrierdatum im Blick behalten: Gefroren sind Knödel bis zu 4 Monate haltbar. Bis dahin solltest du sie also verbrauchen.
  8. Zügig einfrieren: Lege deine Semmelknödel in den Gefrierschrank, sobald sie verpackt sind, um ihre Qualität zu erhalten und Keime zu verhindern.
  9. Nur einmal einfrieren: Vermeide erneutes Einfrieren. Das kann nicht nur die Textur beeinträchtigen, sondern auch den Geruch und Geschmack der Knödel.
  10. Richtig auftauen: Lasse deine rohen Knödel über Nacht im Kühlschrank auftauen. Gegarte Knödel hingegen kannst du sogar ohne Auftauen in kochendes Wasser geben und fertiggaren.
  11. Meine besten Rezepte für Knödel einfrieren

    Semmelknödel sind sehr einfache, traditionelle Speisen. Sie können sowohl als vegetarische Hauptspeise als auch als Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. In meiner Familie gibt es regelmäßig Knödel. Das Lieblingsrezept meiner Kinder sind Böhmische Knödel nach der Zubereitungsart meiner Großeltern - ein echtes Original aus meiner Kindheit. Semmelknödel mit Bärlauch oder Spinat passen gut zu deftigen Fleischgerichten. Knödel mit Pilzen und cremiger Rahmsauce hingegen schmecken auch als vegetarische Hauptspeise.

    Kartoffelklöße serviere ich gern in der Winter- und Weihnachtszeit zu Entenbraten oder Rindergulasch, selbst gemachtem Rotkohl und dunkler Sauce.

    Du siehst also, es ist eigentlich immer Zeit für Knödel! Warum also nicht gleich eine große Portion vorkochen und ein paar der Knödel einfrieren?

Artikeltipps

Artikel-Kategorietipps

Jenny folgen

Hi, ich bin Jenny. 3-fach Mama und Kinder-Ernährungsexpertin. Ich liebe gutes Essen, aber hasse es, kompliziert zu kochen. Daher findest du auf meinem Foodblog schnelle und einfache Rezepte für Kinder und die ganze Familie.

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

Leserfeedback

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 2 Bewertungen

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht ‘sehr gut’):