Focaccia nach Original Rezept

Focaccia nach Original Rezept
Mein original Focaccia Rezept bringt dir ein bisschen Italien nach Hause. Schau es dir jetzt an und hole dir Ideen für den Belag:
JennyRezept von

5.0 Sterne bei 11 Bewertungen
Alte, traditionelle Rezepte sind oftmals die besten, weil sie sich über Generationen bewährt haben. So ist es auch mit Focaccia, einem der ältesten Gerichte der italienischen Landküche. In dem rustikalen Hefegebäck, das übrigens "die" Focaccia heißt, kommen einfache Zutaten in einem fluffigen Teig zusammen, der mit verschiedenen Gemüsesorten und Kräutern belegt und ausgebacken wird. Das Ergebnis ist ein unverwechselbar luftiges und doch gehaltvolles Fladenbrot, das dank gutem Olivenöl eine knusprige Oberfläche mit viel Röstaroma bekommt.

Ich stelle dir hier mein original Focaccia Rezept vor, das du ganz nach Geschmack abwandeln kannst. Glaub mir, dieses Gericht wird dich geschmacklich sofort ins sonnige Italien entführen!

Woher kommt die Focaccia?
Die Focaccia ist ein uralter Klassiker aus Italien, den angeblich schon die Römer gebacken haben. Sie besteht aus einfachen Zutaten, die auch die ärmeren Leute auf dem Land zur Hand hatten. Denn mehr als Mehl, Olivenöl, etwas Hefe und Salz braucht man für den Brotteig nicht.

Der Ursprung des Originalrezeptes wird in Ligurien vermutet, das ist die Küstenregion rund um die italienische Stadt Genua. Hier backte man früher die ölige Focaccia einfach nur mit grobem Meersalz und frischem Rosmarin. An dieses Original ist auch mein Grundrezept angelehnt.

Was ist der Unterschied zwischen Focaccia und Ciabatta?
Während die klassische Pizza mit Tomatensauce und Käse gebacken wird, kommt die Focaccia mit reichlich Olivenöl in den Ofen. So wird sie deutlich fluffiger als Pizza. Ähnlich wird auch das lockere Ciabatta-Brot aus Italien zubereitet, dieses braucht jedoch weniger Öl und wird vor dem Backen in Mehl gewälzt. So kommt die trockenere Kruste auf dem Ciabatta zustande.

Focaccia Zutaten im Überblick

  • Olivenöl:
    Focaccia wird aus einem einfachen Hefeteig hergestellt, dessen Geheimnis das Olivenöl ist. Davon kommt ein ordentlicher Schwung in den Teig, deshalb sollte es auch eine sehr gute Qualität haben. Ich empfehle dir ein natives Olivenöl extra, am besten bio. Dieses wird kaltgepresst, sodass die gesunden Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

    Keine Angst vor Olivenöl: Als Grundbaustein der mediterranen Küche wird Olivenöl in vielen Rezepten verwendet. Wegen des hohen Fettgehaltes brauchst du dir aber keine Sorgen zu machen, denn Olivenöl ist in jeder Hinsicht gesund! Es enthält viele sekundäre Pflanzenstoffe und ungesättigte Fettsäuren. Diese gelten als die gesunden Fette, die wir für körperliche Fitness und kognitive Leistungsfähigkeit brauchen.
  • Welches Mehl eignet sich?
    Die traditionelle Focaccia wird in Italien immer noch mit Weizenmehl gebacken. Davon gibt es die hellen Sorten Type 405 oder Type 00. Man kann auch Brotmehl oder sogar Vollkornmehl verwenden. Dann wird doe Focaccia nur kerniger und schwerer, was mir persönlich mit dem Olivenöl gut schmeckt.
  • Frische Hefe oder Trockenhefe?
    Damit unser Teig schön aufgeht, brauchen wir natürlich Hefe. Über die Jahre habe ich für mich herausgefunden, dass Focaccia mit einem viertel - halben Würfel Frischhefe etwas luftiger und lockerer aufbackt. Aber natürlich spricht auch nichts gegen Trockenhefe. Bei der Zubereitung des Hefeteiges verwende ich immer lauwarmes Wasser sowie eine Prise Zucker.

Focaccia selber machen - Tipps zur Foccacia Zubereitung

  1. Knete deinen Teig mehrmals durch und lasse ihn zwischendurch ruhen. Das dauert zwar etwas, führt am Ende aber zu einem besonders luftigen Ergebnis.
  2. Drücke vor dem Backen kleine Löcher in die Oberfläche und beträufle den Teig mit einer Mischung aus Wasser, Olivenöl und Salz.
  3. Betreiche dein Gebäck mit reichlich Olivenöl - auch das Backblech kannst du damit benetzen. So backt dein Focaccia von allen Seiten knusprig aus!

Warum macht man Löcher in den Teig?
Die kleinen Mulden, die in den weichen Teig gedrückt werden, ergeben nicht nur die typische Focaccia-Form. Sie werden auch mit einer Lake aus Wasser, Olivenöl und Salz bestrichen, bevor das Gebäck in den Ofen wandert. Die Flüssigkeit steht in den Löchern und hat so genügend Zeit, in den Teig einzuziehen und dort ihr Aroma zu entfalten.

Wie belegt man die Focaccia?

Der Belag auf der Focaccia kann ganz nach Belieben aussehen.
  • Sehr lecker ist die klassische Version mit Olivenöl, Meersalz und Kräutern.
  • Ebenfalls gut schmeckt meine Focaccia mit Tomaten und Oliven. Aromatische Cocktailtomaten, dünne Zwiebelringe oder Oliven geben hier den Pfiff.
  • Etwas gehaltvoller wird das Fladenbrot mit hauchdünnen Kartoffelscheiben und Rosmarin. Ich mag diese Focaccia mit Kartoffeln unwahrscheinlich gern.
  • In Italien gibt es viele schmackhafte Versionen, zum Beispiel die florentinische Focaccia mit Weintrauben oder die süße Variante aus dem Piemont.
  • Fleisch findet man hingegen nur selten auf der Focaccia.

Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 15 Minuten
Kochzeit/Backzeit:ca. 20 Minuten
Gesamtzeit aktiv:ca. 35 Minuten

Ruhezeit:

2 Stunden

Zutaten für ein Blech:

  • 350 ml Wasser (lauwarm)
  • 21 g Frischhefe (½ Würfel)
  • 1 Prise Zucker
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • Meersalz (grob)
  • Rosmarin (2 Zweige)
  • Olivenöl (zum Beträufeln)

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Zubereitung Schritt-für-Schritt:

  1. Löse die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auf. Gib das Mehl in eine Schüssel und füge das Salz, Olivenöl und das Hefewasser hinzu. Verknete alles zu einem geschmeidigen Teig. Der Teig ist ziemlich klebrig, er knetet sich besser, wenn du die Hände ein wenig mit Olivenöl einreibst.
  2. Decke den Teig mit einem sauberen Tuch ab und lass ihn an einem warmen Ort 1 Stunde ziehen. Falte den Teig danach erneut und lass ihn eine weitere Stunde gehen.
  3. Heize deinen Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor.
  4. Stürze den Teig auf ein mit Olivenöl bestrichenes Blech. Drücke ihn mit den Fingern breit und kleine Vertiefungen in den Teig.
  5. Beträufel den Teig mit Olivenöl und würze ihn mit Meersalz und Rosmarin.
  6. Backe dein Focaccia für ca. 20 Minuten im Ofen.
PDF drucken

Focaccia nach Original Rezept

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Marike (05.04.2024) Danke für dieses tolle Rezept, wir sind nun alle ganz verrückt nach dem Foccacia.

antworten antworten
Nadine (15.09.2023) Könnte man den Teig abends vorbereiten und am nächsten Morgen erst backen? Zum Brunch?

antworten antworten
Susi (18.09.2023)
Hallo Nadine, den Teig kannst du abends schon vorbereiten und morgens backen. Am besten stellst du dazu den Teig in den Kühlschrank und deckst ihn mit Frischhaltefolie ab. Liebe Grüße Susi
Stephanie (10.06.2023) Sehr lecker, muss es nach dem Backen eher knusprig sein oder weich?

antworten antworten
Susi (12.06.2023)
Hallo Stephanie Vielen Dank für deine Bewertung. Foccacia sollte außen knusprig und innen schön fluffig weich sein :) Liebe Grüße Susi
Monika (14.05.2023) Ich bin seit meinem letzten Kroatien Urlaub ein großer Fan von Focaccia. Mit deinem Rezept ist es mir sehr gut selbst gelungen. Vielen Dank dafür!

antworten antworten
Ich bins (10.01.2023) Lecker 🤤

antworten antworten
Klara (08.01.2023) Seit dem Urlaub komme ich nicht mehr an Focaccia vorbei. Danke für das leckere Rezept. Ich freu mich schon auf die Grillsaison, dann wird es wieder mit auf dem Tisch stehen.

antworten antworten

Passende Rezepttipps

Focaccia mit Tomaten

Focaccia mit Tomaten

Foccacia mit Tomaten und Oliven selber backen ist gar nicht schwer. Hol dir jetzt mein einfaches Rezept mit Trockenhefe:
Focaccia mit Tomaten

Focaccia mit Kartoffeln und Rosmarin

Focaccia mit Kartoffeln und Rosmarin

Focaccia mal anders! Entdecke hier mein Rezept für eine duftende Focaccia mit Kartoffeln und Rosmarin:
Focaccia mit Kartoffeln und Rosmarin


Kategorien:

Passende Artikeltipps

Aus der Backstube

Vitamin-Tipps

Das essen wir jetzt gern

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter