Braten einfrieren

Du hast was vom Sonntagsbraten übrig und möchtest ihn haltbar machen? Erfahre hier eine Anleitung zum Braten einfrieren:

Braten einfrieren

Hausgemachte Bratenrezepte sind meist etwas aufwendiger und werden deshalb nicht täglich gekocht. Wenn du deinen frischen Braten allerdings einfrierst, kannst du jeden Tag ein Stück genießen!

Jeden Tag Sonntagsbraten essen

Früher war Fleisch ein Luxusgut und Braten wurde nur sonntags zubereitet. Heute können sich die Menschen immer mehr Fleisch leisten. Aber das Schmoren oder Backen eines Bratens kann gut und gerne ein paar Stunden in Anspruch nehmen. Da passt es doch perfekt, wenn man stattdessen ein Stück aus dem Kühlfach nehmen und aufwärmen kann. Wenn du also deinen Sonntagsbraten oder die Reste davon einfrierst, kannst du ihn jederzeit genießen!

Geeignete Braten zum Einfrieren

Hättest du gedacht, dass man fast alle Braten einfrieren kann? Das funktioniert sowohl im rohen als auch im bereits gegarten Zustand. Aber es gibt Qualitätsunterschiede: Braten mit Kruste verlieren beim Einfrieren ihren Crunch. Schweinekrustenbraten oder Entenbraten versuche ich daher immer, frisch zu servieren. Besonders gut zum Einfrieren geeignet sind Schmorbraten, die über mehrere Stunden garen. Sie werden durch die Zubereitung unterm Deckel besonders zart und saftig. Diese Eigenschaft bewahren sie auch bei Minusgraden. Folgende Braten kannst du problemlos einfrieren:

Sonntagsbraten

Sonntagsbraten

Hol dir die besten Rezepte für hausgemachten Sonntagsbraten mit oder ohne Fleisch und mach die ganze Familie glücklich!

5 Tipps zum Einfrieren von Braten

In meiner Familienkost findest du einige leckere Bratenrezepte zum Nachmachen. Für Weihnachten empfehle ich dir zum Beispiel meinen unkomplizierten Gänsebraten oder einen klassischen Rehbraten. An anderen Tagen schmecken auch schnelle Rezepte wie Falscher Hase. Egal, für welchen Braten du dich entscheidest, wenn du einen Teil davon einfrieren möchtest, beachte dabei diese Tipps:
  1. Verwende hochwertiges Fleisch: Die Qualität des Fleisches ist tatsächlich nicht nur für den Geschmack im frischen Braten verantwortlich, sondern auch wesentlich für alle Aromen im aufgetauten Gericht! Am besten verwendest du Bio-Fleisch.
  2. Abkühlen lassen: Wenn du gegarten Braten einfrieren möchtest, solltest du ihn vollständig abkühlen lassen, damit dein Gefrierfach keinen Schaden nimmt.
  3. Portionieren: Ein ganzer Braten ist recht groß. Einfach wird das Einfrieren daher, wenn du das Fleisch portionierst und in Scheiben einfrierst.
  4. Luftdicht verpacken: Damit sich keine Eiskristalle bilden, solltest du aus jeder Portion die Luft herausdrücken und sie in einen Gefrierbeutel einpacken.
  5. Beschriften: Der Überblick über alle Lebensmittel im Gefrierfach ist schnell verloren, deshalb empfehle ich dir, jede Verpackung Braten gewissenhaft zu beschriften, z. B. mit Inhalt und Datum. So kannst du alles rechtzeitig verbrauchen.

Übrigens: In der Tiefkühltruhe verändern Gewürze ihren Geschmack. Deshalb finassiere die Würze deines eingefrorenen Bratens besser nach dem Auftauen.

Haltbarkeit von eingefrorenem Braten

Je nach Fleischsorte lässt sich Braten unterschiedlich lange im Kühlfach lagern. Grundsätzlich gilt: Je mehr Fett desto kürzer die Haltbarkeit. Eine Mindesttemperatur von -18 Grad Celsius sollte immer eingehalten werden.
  • Geflügelbraten: bis zu 9 Monate
  • Rinder- und Schweinebraten: bis zu 6 Monate
  • Lamm- und Wildbraten: 6-9 Monate
  • Hackbraten: bis zu 3 Monate

Hackbraten einfrieren

Falscher Hase ist ein beliebtes Familiengericht. Du hast Reste übrig und möchtest Hackbraten einfrieren? So funktioniert's:
zum Artikel

Gefrorenen Braten richtig auftauen

Um deinen Braten aus dem Gefrierfach noch vollends genießen zu können, ist richtiges Auftauen wichtig. Am besten funktioniert das über Nacht im Kühlschrank. Lege dafür einen tiefen Teller unter das Fleisch. Danach kannst du die einzelnen Portionen im Backofen aufwärmen, in der Pfanne anbraten oder in Bratensauce aufkochen. Mein Favorit ist die letzte Möglichkeit, weil dabei das Fleisch besonders saftig bleibt!

Gib Lebensmittelverschwendung keine Chance
Braten sind oft mächtig und liefern eine Menge Fleisch. Manchmal bleibt dabei etwas übrig. Wenn du die Reste nach meinen Tipps einfrierst, hast du nicht nur später noch gut davon, sondern wirkst auch Lebensmittelverschwendung entgegen. Denn der köstliche Genuss wäre viel zu schade, um im Müll zu landen!

Artikeltipps

Artikel-Kategorietipps

Jenny folgen

Hi, ich bin Jenny. 3-fach Mama und Kinder-Ernährungsexpertin. Ich liebe gutes Essen, aber hasse es, kompliziert zu kochen. Daher findest du auf meinem Foodblog schnelle und einfache Rezepte für Kinder und die ganze Familie.

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

Leserfeedback

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 1 Bewertungen

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht ‘sehr gut’):