Ist Grießbrei gesund?

Ist Grießbrei gesund?


Grießbrei ist eine leckere, süße Mahlzeit aus Weichweizengrieß und Milch. Der sättigende Brei kann als Zwischenmahlzeit, Dessert und Hauptgericht für die ganze Familie zubereitet und mit Früchten, Gewürzen und Kompott serviert werden. So wird er zum süßen Breiliebling für Groß und Klein und zu jeder Tageszeit.

Ist Grießbrei gesund? Das kommt ganz auf die Zutaten an, mit denen du den Brei machst. Wie du Grießbrei gesund zubereiten kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Das steckt im Grießbrei

Bei Grieß handelt es sich um grobkörnig vermahlene Getreidekörner. Fein vermahlenes Getreide wird als Mehl bezeichnet. Grieß kann aus jedem Getreideprodukt hergestellt werden, also beispielsweise aus Dinkel, Hafer und eben auch Weichweizen oder Hartweizen, das Entscheidende ist dabei immer der grobe Körnungsgrad.

Im klassischen Grießbrei Grundrezept stecken folgende Zutaten:
  • Milch
  • Weichweizengrieß
  • Zucker
  • Ei (optional)

Rezeptempfehlung
Grießbrei

Grießbrei Grundrezept

Schnelles Grießbrei Rezept nach Omas Art - Einfach, klassisch und nicht nur bei Kindern beliebt! Mit Topping Ideen:
Grießbrei Grundrezept

Ist Grießbrei gesund?

Bei der Frage, ob Grießbrei gesund ist oder eher nicht, kommt es ganz auf die verwendeten Zutaten an. Weder Weizenprodukte noch Zucker zählen zu den besonders gesunden Lebensmitteln, da sie wenig Ballaststoffe und viele sogenannte leere Kohlenhydrate enthalten. Kuhmilch weist außerdem noch einen relativ hohen Fettanteil auf.

Verwendest du also viel Zucker und Vollfettmilch, würde man den Brei nicht unbedingt als gesund betiteln. Sparst du an Zucker oder verwendest Zuckeralternativen, wie zum Beispiel Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker und greifst außerdem zu fettarmer Milch oder pflanzlichen Milchalternativen, sieht das schon ganz anders aus.

Probiere gerne mal meinen veganen Grießbrei mit Mandelmilch und Reissirup.

Rezeptempfehlung
Veganer Grießbrei

Veganer Grießbrei

Cremiger veganer Grießbrei ganz schnell & einfach. Hol dir mein Rezept mit Pflanzenmilch + Mandelmus für Kinder & Familie:
Veganer Grießbrei

Grießbrei gesund zubereiten

Um den Grießbrei also etwas gesünder zuzubereiten, kann pflanzliche Milch und eine kleine Menge einer Zuckeralternative verwendet werden.

Besonders empfehlenswert ist es außerdem, den Weichweizengrieß mit anderen Grießprodukten, wie zum Beispiel Vollkorngrieß oder Dinkelgrieß zu ersetzen. Vollkorngrieß aus dem Naturkosthandel ist wesentlich gehaltvoller und gesünder als Grieß aus Weizenprodukten, da die Schale nicht so gründlich ausgesiebt wird, in der viele Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe enthalten sind.

Ausgewogene Ernährung mit Fruchteinlage zum Grießbrei

Mit einem Fruchtkompott, frischen Früchten oder einer Fruchtgrütze schmeckt der Grießbrei nicht nur viel leckerer, sondern bringt auch noch ein paar zusätzliche Vitamine auf den Teller. Ich empfehle dir Grießbrei mit Erdbeeren, Rhabarberkompott oder Kirschgrütze zu genießen, das schmeckt als warmes Frühstück, aber auch als kaltes Dessert im Sommer.

Rezeptempfehlung
Grießbrei mit Erdbeeren

Grießbrei mit Erdbeeren

Grießbrei mit Erdbeeren to go - ein schnelles, einfaches und leckeres Kinderrezept für die ganze Familie inklusive Baby:
Grießbrei mit Erdbeeren

Weitere Rezepte mit Grießbrei

Aus klassischem Grießbrei oder aus einer gesünderen Breialternative aus Vollkorngrieß und pflanzlicher Milch können noch weitere Rezepte gezaubert werden. Probiere doch einmal die folgenden Gerichte:

Entdecke meine Rezepte - Kurzvideos für dich


Artikeltipps

Jenny folgen

Hi, ich bin Jenny. 3-fach Mama und Kinder-Ernährungsexpertin. Ich liebe gutes Essen, aber hasse es, kompliziert zu kochen. Daher findest du auf meinem Foodblog schnelle und einfache Rezepte für Kinder und die ganze Familie.

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

Leserfeedback

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 1 Bewertungen

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht ‘sehr gut’):



;