Waffeln einfrieren & auftauen

Waffeln einfrieren

Waffeln sind ein köstlicher Snack, der nicht nur auf Volksfesten und Weihnachtsmärkten der Renner ist, sondern auch mit dem eigenen Waffeleisen zuhause für kulinarische Genussmomente sorgt. Das einzige Manko? Die Zubereitung dauert einfach immer ewig: Teig rühren, Zutaten abwiegen, Waffel für Waffel ausbacken. Morgens mal schnell eben Waffeln zum Frühstück? Dafür haben die wenigsten Zeit.

Deshalb mein Tipp: Bereite dir deine Waffeln einfach vor und frier sie ein. So kannst du sie in kurzer Zeit aufbacken und zu jeder Tageszeit genießen. Aber wie kann man Waffeln denn überhaupt einfrieren und wie lange sind sie dann haltbar? Ich beantworte dir diese Fragen in dem folgenden Artikel!

Waffelvielfalt

Ob zum Frühstück oder Brunch, als Dessert oder Snack - Waffeln gehen immer. Das Schöne an Waffelteig ist, dass man ihn gut abwandeln und so für immer neue Geschmackkombinationen sorgen kann.
  1. Bananenwaffeln ohne Zucker für das Kleinkind
  2. Mandel-Joghurt-Waffeln
  3. Apfelwaffeln
  4. Buttermilchwaffeln
  5. Kürbiswaffeln
  6. Brownie-Waffeln

Waffeln einfrieren

Die gute Nachricht vorweg: Ja, Waffeln können unbedenklich eingefroren werden. Es gibt allerdings einige wichtige Punkte, die du dabei beachten solltest.
  1. Die Waffeln vollständig auskühlen lassen.
  2. Die Waffeln durch Back- oder Wachspapier trennen.
  3. Nun werden sie optional luftdicht mit Frischhaltefolie umwickelt und danach in einen gefriergeeigneten Behälter gelegt.
  4. Zum Schluss sollte der Behälter mit Datum beschriftet werden, damit man den Überblick behält, wie lange die Waffeln bereits im Gefrierschrank liegen.
  5. Waffeln einfrieren.

Haltbarkeit von Waffeln im Tiefkühler
Ordnungsgemäß eingefroren können Waffeln bis zu zwei Monate im Gefrierfach verweilen. Bleiben sie länger dort, wird die Qualität von Konsistenz und Geschmacks immer mehr abnehmen.

Waffeln auftauen

Wenn du mit deiner Familie Waffeln genießen möchtest, kannst du diese direkt aus dem Tiefkühler in den Toaster oder Ofen geben. Vorheriges Auftauen ist nicht nötig. Aber: Langsam Garen lautet die Devise. Wenn die Waffeln schonend erwärmt werden, sollten sie nicht trocken oder zäh werden, sondern ihre Saftigkeit behalten. Die Mikrowelle eignet sich übrigens nicht besonders gut als Auftaumethode. Sie erhitzt die Waffeln zu ungleichmäßig und sorgt für ein gummiartiges, matschiges Ergebnis.

Tipps für verschiedene Waffelarten
Für zwei Waffelsorten habe ich noch praktische Extratipps, damit das Waffelauftauen besonders gut gelingt:
  1. Bei süßen Waffelherzen empfiehlt es sich, diese nicht ganz fertig zu backen, damit sie nach dem Auftauen nochmal knusprig ausgebacken werden können.
  2. Gemüsewaffeln kannst du nach dem Auftauen im Ofen zusätzlich in einer Pfanne knusprig anbraten, da sie durch das wasserhaltige Gemüse sonst eher matschig werden.

Rezeptkategorietipps

Passende Rezepttipps

Artikel-Kategorietipps

Jenny folgen

Hi, ich bin Jenny. 3-fach Mama und Kinder-Ernährungsexpertin. Ich liebe gutes Essen, aber hasse es, kompliziert zu kochen. Daher findest du auf meinem Foodblog schnelle und einfache Rezepte für Kinder und die ganze Familie.

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

Leserfeedback

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 1 Bewertungen

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht ‘sehr gut’):