Milchbrötchen

Milchbrötchen
Du möchtest Milchbrötchen selber backen? Mein Rezept wie vom Bäcker ist ganz einfach und auch ideal für Kinder und Baby:
JennyRezept von

5.0 Sterne bei 74 Bewertungen

Fluffige Milchbrötchen wie vom Bäcker gehören zu den liebsten Backwaren meiner Kinder. Das Rezept für süße Brötchen aus Milchteig ist ganz einfach, unkompliziert und vor allem richtig lecker!

Milchbrötchen selber machen

Zutaten für mein Milchbrötchen Rezept

Der Teig für meine süßen Brötchen besteht aus:

  • Mehl
  • Hefe
  • Milch
  • Butter
  • etwas Zucker
  • einem Ei

Besonders die Butter und die Milch sorgen dafür, dass deine Milchbrötchen auch richtig fluffig werden. Bei der Hefe hast du die Wahl zwischen frischer Hefe und Trockenhefe.


Weiche Milchbrötchen

Milchbrötchen selber backen in 3 Schritten

  1. Bereite einen süßen Hefeteig zu und lasse ihn ruhen. Je länger, umso fluffiger werden deine Brötchen.
  2. Forme mit deinen Händen schöne Milchbrötchen und lasse sie erneut 30 Minuten ruhen.
  3. Backe sie im Ofen gold-gelb. Halte die Temperatur niedrig, damit sie nicht trocken werden.

Bei uns gibt es fluffige Milchbrötchen gern als Sonntagsfrühstück, am liebsten mit Honig oder Erdbeermarmelade. Aber auch als Stärkung für Bauch und Seele am Nachmittag nach Schule oder Kindergarten und als Snack auf dem Spielplatz sind sie eine gute Idee. Ab und zu wandern sie mit in die Brotdose.


Fluffige Milchbrötchen

Unser Milchbrötchen Rezept ist auch die Grundlage für unsere Schoko-Milchbrötchen


Nährwerte pro Portion
Nährwerte pro Portion:
Kalorien: 260 kcal
Kohlenhydrate: 38 g
Eiweiß: 6 g
Fett: 8 g
Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 15 Minuten
Kochzeit/Backzeit:ca. 25 Minuten
Gesamtzeit aktiv:ca. 40 Minuten

Ruhezeit:

1,5 Stunde
Kochmodus anschalten off
(Im Kochmodus bleibt dein Bildschirm an)

Zutaten für 12 Stück:

  • 500 g Weizenmehl
  • 80 g Zucker (wer die Brötchen süßer mag, nimmt etwas mehr)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 21 g Frischhefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 1 Ei (Wichtig: Für den Teig nur das Eigelb verwenden! Das Eiweiß zieht Wasser und der Teig wird zu trocken.)

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Milchbrötchen wie vom Bäcker:

  1. Erwärme die Milch ganz leicht in einem kleinen Topf (sie sollte nicht wärmer als 37°C werden). Gib die Butter hinein und lasse sie schmelzen. Rühre auch den Zucker unter. Brösel die Hefe hinein und verrühre sie, so dass sie sich auflöst. Nimm den Topf zur Seite.

    Milchbrötchen - Milch, Butter, Zucker und Hefe erwärmen
  2. Lass die Hefemilch für ca. 15 Minuten stehen, so dass die Hefe etwas aufgeht.

    Milchbrötchen - Hefemilch aufgehen lassen
  3. Gib das Mehl mit dem Salz und dem Eigelb in eine Schüssel. Füge die Hefemilch hinzu und knete alles gut durch. Gib den Milchbrötchenteig dann in eine Schüssel und lass ihn für 30-45 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen.

    Milchbrötchen - Mehl hinzufügen
  4. Heize den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vor.
  5. Knete den Teig nochmal gut durch, wer möchte arbeitet nun auch noch Schokodrops mit ein.

    Milchbrötchen - Teig nochmal kneten
  6. Forme dann runde Brötchen und lege sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Lass sie erneut für 30 Minuten abgedeckt ruhen.

    Milchbrötchen - runde Brötchen formen
  7. Verrühre das Eiweiß mit einem kleinen Schluck Milch und pinsel die Brötchen damit ein.

    Milchbrötchen mit Eiweiß bestreichen
  8. Backe sie dann für ca. 25 Minuten, bis sie nur ganz leicht Farbe bekommen.

    Milchbrötchen backen


PDF drucken

Milchbrötchen

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Häufige Fragen zu meinen süßen Brötchen

Wie bleiben Milchbrötchen weich?

Damit deine Milchbrötchen weich bleiben, bewahrst du sie am besten in einem Gefrierbeutel oder in einer Tupperdose auf. Du kannst sie auch einfrieren und nach dem Auftauen nochmal kurz aufbacken.

Ab wann darf mein Baby Milchbrötchen essen?

Unsere fluffigen Milchbrötchen wie vom Bäcker sind sehr weich und soft. So sind sie auch für das Babys geeignet. Bäckst du Milchbrötchen für dein Baby, so würde ich den Zucker weglassen. Kleine und größere Kinder mögen die Brötchen mit etwas Süße. 

Alternativ empfehle ich dir meine Quarkbrötchen ohne Zucker oder meine Dattelbrötchen. Milchbrötchen enthalten Kuhmilch, die in der Beikost umstritten ist. Da sich allerdings in einem einzelnen Brötchen nur verhältnismäßig wenig Milch befindet, darf auch das Baby davon essen.


Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Celine (13.06.2024) Super Rezept leider sehen meine Brötchen aus wie hefeklöße.. naja hoffe die schmecken wenigstens m:D

antworten antworten
Susi (13.06.2024)
Hallo Celine, die schmecken auf alle Fälle :) Danke, für deine Bewertung. Liebe Grüße Susi
Melanie (15.05.2024) Ich wollte gerne Dinkelmehl verwenden, leider der Teig so hart und nicht fluffig. Woran kann es liegen ? Ich habe noch ein Teig gemacht mit Weizenmehl und es ist super gelungen 😍 Danke für das schöne Rezept

antworten antworten
Susi (15.05.2024)
Hallo Melanie, welches Dinkelmehl hast du denn genau verwendet? Liebe Grüße Susi
Melanie (18.05.2024)
Bio Dinkelmehl Type 1050
Niki (15.04.2024) Das Rezept klingt super lecker und wird ausprobiert. Kann man die Brötchen auch einfrieren? Sollten sie dafür ggf nur halb gebacken sein? Danke dir :)

antworten antworten
Susi (15.04.2024)
Hallo Niki, die Brötchen kannst du fertig backen und dann einfrieren. Dann brauchst du sie anschließend nur auftauen lassen. Liebe Grüße Susi
Claudi (04.04.2024) Hallo ich wollte fragen ab man statt Weizenmehl auch Dinkelmehl nehmen kann?

antworten antworten
Jenny (05.04.2024)
Liebe Claudi, du kannst Weizenmehl und Dinkelmehl problemlos tauschen. Liebe Grüße, Jenny
Katharina (28.01.2024) Wie lange vorheizen Mit wieviel Grad backen

antworten antworten
Susi (29.01.2024)
Hallo Katharina, du heizt deinen Ofen solange vor, bis die gewünschte Temperatur von 175 Grad Ober/Unterhitze erreicht ist. Das ist von Ofen zu Ofen unterschiedlich, bei den meisten Geräten dauert es ca. 10 Minuten. Liebe Grüße Susi
Solveig (27.01.2024) Kann man den Teig auch über Nacht stehen lassen?

antworten antworten
Susi (29.01.2024)
Hallo Solveig, den Teig kannst du auch über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und die Brötchen morgens frisch aufbacken. Liebe Grüße Susi
Dirk (16.01.2024) Nicht ganz so fluffig wie beim Bäcker,dennoch lecker.Muß der Teig nach dem einteilen nochmals ruhen?Das steht bei dir leider nicht.

antworten antworten
Susi (19.01.2024)
Hallo Dirk, vielen Dank für deine Rückmeldung. Ja, der Teig sollte nach dem Formen noch mal ruhen. Ich habe es direkt im Rezept ergänzt. Danke, für den Hinweis und deine Bewertung ;) Liebe Grüße Susi
Dirk (16.01.2024) Moin, Diese Milchbrötchen kommen denen von meiner Bäckereischon sehr nahe. Allerdings sind sie nicht rundherum so schön hellbraun,sondern eher wie die deinigen oben auf dem Foto.Auch meine sind gerissen,daher meine Frage: nach dem Formen in der Hand,sollten die Teiglinge dann nochmal gehen/ruhen und wenn ja,wie lange? Danke im voraus für die Antwort. LG Dirk

antworten antworten
Kathleen (29.12.2023) Hallo ! Ich habe heute ihre tollen Milchbrötchen gebacken und muss ihnen ein Kompliment machen, diese Milchbrötchen sind sehr lecker geworden, eigenen sich auch super als Burgerbrötchen......ich habe lange gesucht nach einem guten Milchbrötchen Rezept, ich möchte mich bedanken 🥰👍😋

antworten antworten
maria (13.12.2023) Ich habe die Brötchen heute für unsere kranke Tochter gebacken. Den Zucker habe ich weg gelassen und getrocknete feigen, cranberries und Pflaumen klein geschnitten dazu getan. Da ich nur Dinkelmehl 1050 und Vollkorn Mehl da hatte, wurde daraus eine Mischung genommen. Trotzdem sehr luftig und lecker.

antworten antworten
Jenny (15.12.2023)
Liebe Maria, vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Deine Abwandlung klingt ja ganz wunderbar. Das werden wir auch mal testen. Herzliche Grüße, Jenny
Sabine (11.11.2023) Super Rezept :)) Danke!

antworten antworten
Jette (02.11.2023) Lecker!

antworten antworten
Sabine (18.10.2023) Hallo ich möchte die Brötchen mit Trockenhefe machen,wann die Trockenhefe dazu geben?

antworten antworten
Susi (19.10.2023)
Hallo Sabine, die Trockenhefe kommt an die gleiche Stelle wie Frischhefe. Liebe Grüße Susi
Lisa (13.10.2023) Wie vom Bäcker....vielen Dank für dieses wunderbare Rezept

antworten antworten
Tanja6785 (18.09.2023) Meine sind eingerissen, schade.... weißt du woran es liegen kann?

antworten antworten
Mami12335 (20.10.2023)
Das passiert oft, wenn der Teig nicht ausreichend lange gehen konnte. Du kannst beim nächsten Mal die Probe machen und mit den Finger den Teig leicht eindrücken: schnellt der Abdruck schnell zurück darf der Teig noch etwas ruhen. Behält der Abdruck seine Form, ist er lange genug gegangen. Die Gehzeit in Rezepten ist immer nur ein Anhaltspunkt. Die tatsächliche Gehzeit variiert mit der Raum- und Teigtemperatur.
Heike (15.09.2023) Ganz fantastisch

antworten antworten
Gerlinde (23.05.2023) Sehr lecker und schön weich. Danke

antworten antworten
Nina (23.04.2023) Bestes Rezept! Wir backen oft das halbe Rezept und machen Mini-Brötchen, die wir dann einfrieren und nach Bedarf auftauen. Absolut perfekt! Werde heute nachmittag wieder welche backen, weil der Vorrat gerade aufgebraucht wurde.

antworten antworten
Chrissy (29.03.2023) Ich hatte eine Zahn-OP und konnte eine Weile nichts essen. Erst hab ich es mit Suppe probiert, dann mit diesen Brötchen. Ging gut und war lecker.

antworten antworten
Manuela (25.02.2023) Danke für dieses wunderbare Rezept. Wir sind begeistert. Ich habe noch Rosinen reingeknetet. Ist super lecker.

antworten antworten
Brigitte (17.02.2023) Daaaanke für dieses wunderbare Rezept.Ich habe danach einen Stuten im Brotbackautomaten gebacken,zuerst Milch,Ei,Butter,Salz,dann Zucker,ca.130 G. ...,dann das Mehl und zum Schluß die Hefe.Dann den Brotbackautomat auf Hefeteig stellen,läuft bei mir ca.90 Min. dann einfach auf Backen stellen 60Min. Zum Vorschein kommt der leckerste Stuten aller Zeiten. Meine Tochter liebt ihn,ich muss ihn immer für sie backen und sie nimmt ihn mit Nachhause.

antworten antworten
Ilona (17.02.2023) hallo ich habe heute den Milchbrötchenteig mal probiert , aber nur von allen Zutaten die Hälfte genommen ,damit es nicht so viele sind . Wieso ist der teig so flüssig , kann mir nicht vorstellen das das mal Brötchen werden sollen

antworten antworten
Susi (21.02.2023)
Hallo Ilona, ich kann mir nicht vorstellen, dass der Teig so flüssig wird. Aber ich werde es heute testen. Andernfalls kannst du die Milchbrötchen auch einfrieren und nach Bedarf einfach auftauen lassen. Liebe Grüße Susi
Sabine Mazurek (21.01.2023) Ich habe die Milchbrötchen heute zum Kaffee gebacken. Als ich sie servieren wollte, waren nur noch die Hälfte da 😂 und meine Tochter und mein Mann meinten , dass die Brötchen so frisch vom Blech so lecker sind 😋😋😋😂😂😂

antworten antworten
Tina (04.12.2022) Super fluffig, das beste Rezept, Danke dafür 🥰

antworten antworten

Passende Rezepttipps

Bärenbrötchen

Bärenbrötchen

Bärenbrötchen für Kinder backen - ein tolles Rezept für Overnight-Brötchen
Bärenbrötchen

Erdbeer-Milchbrötchen

Erdbeer-Milchbrötchen

Erdbeer-Milchbrötchen selber backen - ein einfaches Overnight-Rezept mit wenig Zucker
Erdbeer-Milchbrötchen


Kategorien:

Passende Artikeltipps

Rezept Tipps der Woche

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter