Ringelblumensalbe nach Omas Art

Ringelblumensalbe nach Omas Art
Ringelblumensalbe selber machen - ein altes Rezept und Hausmittel nach Omas Art
JennyRezept von

4.9 Sterne bei 32 Bewertungen
Arbeitszeit  ca. 15 Minuten
Seit ich mich erinnern kann, macht meine Oma jedes Jahr Ringelblumensalbe selber. Die quietschgelbe Salbe ist ihr Allheilmittel gegen Verletzungen und Wunden aller Art. Mit ihren 92 Jahren gibt es kein anderes Hausmittel, auf das sie so sehr schwört. Nun habe ich seit diesem Jahr selbst Ringelblumen in meinem Garten und es ist höchste Zeit, Omas Rezept zu dokumentieren und die Tradition als Enkeltochter fortzusetzen.

Ringelblumen, auch als Calendula bekannt, sind hübsche orange-farbene Gartenblumen und gehören zu den Korbblütlern. Ihre Blützeit ist von Juni bis Oktober und sie sind einjährig, d.h. du musst sie jedes Jahr neu anpflanzen.


Die Ringelblumensalbe nach Omas Art wird mit Schweineschmalz zubereitet, denn früher wurde immer das verwendet, was man gut und reichlich hatte. Die Erfahrungen damit sind so gut, dass wir das Rezept so übernehmen. Alternativ finden sich im Internet auch zahlreiche Rezepte mit Olivenöl und Bienenwachs.


Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 15 Minuten

Ruhezeit:

24 Stunden

Zutaten:

  • 250 g Schweinefett (ohne Zusätze)
  • Ringelblumen (2 gehäufte Hände voll Blüten)

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Ringelblumensalbe selber machen - so gehts:

  1. Schüttle die Ringelblumen sachte aus und schneide die Köpfe ab. Für die Salbe verwenden wir nur diese.
  2. Erhitze das Schweinefett in einer großen Pfanne, gib die Blütenköpfe hinein und lass sie kurz aufwalmen. Rühre gut um und verschließe die Pfanne mit dem Deckel.
  3. Lass sie nun für 24 Stunden stehen.
  4. Anschließend erwärmst du den Inhalt wieder leicht und passierst ihn dann saft durch ein feines Sieb oder ein Leinentuch.
  5. Fülle die gewonnene Ringelblumensalbe in kleine Gefäße und lagere sie am besten im Kühlschrank.
PDF drucken
Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Wogegen hilft Ringelblumensalbe?

  • unterstützt den natürlichen Heilungsprozess bei Wunden und Verletzungen
  • eignet sich bei Brand- und Quetschwunden und auch bei Insektenbissen
  • fördert die Zellerneuerung
  • regt die Durchblutung an
  • wirkt antibakteriell und entündungshemmend
  • hilft gegen blaue Flecke, bei schweren Beinen und rheumatischen Beschwerden

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Jutta (27.04.2024) Ganz genau so kenne ich die Salbe schon aus meiner Kindheit und mache sie heute selber. Die Blüten im vollen Sonnenschein pflücken und los geht's.

antworten antworten
Rebecca (24.10.2023) Danke fürs Rezept, es ist wirklich toll! Weißt du,ob es auch mit getrockneten Blüten funktioniert? Und wenn ja, soll ich dann mehr Blüten verwenden? Danke dir für deine Hilfe! :)

antworten antworten
Susi (25.10.2023)
Hallo Rebecca, mit getrockneten Blüten haben wie die Salbe noch nicht hergestellt, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass es klappt. Liebe Grüße Susi
Hermann (08.07.2023) Ich glaube mich tu erinnern, dass meine Oma die Blüten zu einer Bestimmten Zeit gesammelt hat. Kannst du mal deine Oma fragen? Danke fürs teilen von dem alten Wissen.

antworten antworten
Susi (10.07.2023)
Hallo Hermann, leider können wir Jennys Oma nicht mehr danach fragen. Aber vielleicht finden wir eine Oma, die das Rezept so kennt?! Liebe Grüße Susi
Petra (16.06.2023) Das hat meine Schwiegermutter genau so gemacht, aber wo bekomme ich die Ringelblume her LG

antworten antworten
Jenny (17.06.2023)
Wir pflanzen dafür extra Ringelblumen im Garten an. Liebe Grüße, Jenny
Rosi (30.01.2023) Ich finde es toll. Zur Zeit verwende ich auch diese Salbe für meine OP Narben und sie sehen schon gut aus,danke

antworten antworten
Sebastian (16.11.2022) Genau so hat meine Oma ihre Salbe auch gemacht. Und quasi gegen fast alles eingesetzt. Einfacher und schneller geht es nicht.

antworten antworten

Kategorien:

Das könnte dir auch gefallen:

Vitamin-Tipps

Das essen wir jetzt gern

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter