Schmelzkäse selber machen

  • schmelzkaese-selber-machen        

Einfaches Rezept für selbstgemachten Schmelzkäse ohne Schmelzsalze

Du möchtest aus gesundheitlichen Gründen auf Schmelzkäse verzichten, aber dennoch ab und zu ein Gericht nachkochen, das Schmelzkäse als Zutat enthält?

Ich zeige dir hier, wie du Schmelzkäse ganz einfach ohne Schmelzsalze wie Phosphorsäure selber machen kannst.

  • Zutaten für 200 g Schmelzkäse

  • 120 g beliebiger Käse
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 100 g Creme Fraiche
Familienkost.de Shop - Kochbücher für Familie & Kinder

So machst du Schmelzkäse selber

  1. Käse raspeln
  2. Butter und Sahne in einem Topf erhitzen
  3. Käse in die Buttersahne rühren und schmelzen lassen
  4. wer möchte würzt nach Belieben (Paprikapulver, Kräuter, Schinkenwürfel)
  5. Creme Fraiche zugeben und umrühren
  6. abschmecken mit Salz
  7. in heiß abgespülte Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren


Der Geschmack deines selbstgemachten Schmelzkäses variiert je nach verwendeter Käsesorte:
  • Gouda oder Butterkäse - milder Schmelzkäse
  • Cheddar, Parmesan oder Bergkäse - würziger Schmelzkäse


© familienkost.de

schmelzkaese-selber-machen


Hintergrundwissen

Was ist Phosphat?

Natürliches Vorkommen
Phosphat ist ein Salz, das auf natürliche Weise in fast allen Lebensmitteln vorkommt. Es befindet sich bspw. in gesunden Hülsenfrüchten und Nüssen, in Obst und Gemüse und in Fleisch. In dieser natürlichen Form sind solche Salze alles andere als giftig - ganz im Gegenteil: der Körper braucht sie für den Energiestoffwechsel. Im Verdauungsprozess werden nur 45 - 80% durch den Körper aufgenommen - der Rest wird ausgeschieden (Vgl.https://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Wie-wirken-Phosphate-in-der-Nahrung-552681.html)

Künstliche Phosphate werden leider fast vollständig komplett vom Körper aufgenommen, was der Gesundheit nicht förderlich ist. Die Niere wird mit Salzen überschwemmt - geschieht dies zu oft, erhöht sich das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Künstliches Phosphat findet sich aber nicht nur in Schmelzkäse, sonder leider in sehr vielen verarbeiteten Lebensmitteln. Dort muss es auch nicht immer als solches deklariert werden - die Schlupflöcher sind groß. Möchtest du auf künstliches Phosphat verzichten, so solltest du bspw. auch folgende Lebensmittel meiden: Cola (auch light), fertige Backwaren (stattdessen mit Weinsteinbackpulver selber backen), verarbeitete Wurstwaren aus dem Supermarkt… Phosphat versteckt sich außerdem hinter folgenden E-Nummern: E338, E339, E340, E341, E343, E450, E451, E452, E1410, E1412, E1413, E1414, E1442

Meine Meinung:

Die Dosis macht das Gift! Wer es nicht übertreibt und mal eine Käse-Lauch-Suppe mit Schmelzkäse genießt, der braucht nicht gleich ein schlechtes Gewissen haben. Für den Dauergebrauch empfehle ich euch aber definitiv die selbstgemachte Variante. Und schaut euch mal im Supermarkt um: es gibt mittlerweile auch qualitativ hochwertige Schmelzkäse ohne Phosphat.


Dir gefällt dieses Rezept? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)
WhatsApp teilen
Zur Kategorie Basics


ANZEIGE

ANZEIGE