Sushi Reis

Sushi Reis kochen
Sushi Reis kochen ist einfach. Hol dir das Rezept, mit dem du das japanische Gericht selber zubereiten und würzen kannst:
JennyRezept von

5.0 Sterne bei 7 Bewertungen

Keine Reissorte, sondern ein eigenes Gericht

Sushi Reis ist japanischer Klebereis, der für viele asiatische Gerichte verwendet wird. Er ist aber keine Reissorte, sondern eine bestimmte Art Reis zu zubereiten und zu würzen. Damit ist Sushi-Reis ein eigenständiges Gericht und keine reine Beilage. Ich zeige dir heute das Rezept, mit dem du einfach selber Sushi Reis kochen kannst. Wir machen das ganz einfach im Topf und ohne Reiskocher.

Was passt zu Sushi Reis?

Wir verwenden Sushi-Reis sehr gern als Sättigungsbeilage in Gerichten wie unserer Poke Bowl, in Sommerrollen und in selbstgemachtem Sushi. Auch in unseren schnellen Sushi Bällchen ist er unersetzlich.

In Japan wird Sushi Reis (Sushi Meshi) als Vorspeise, Snack und Beilage zu Hauptgerichten mit Fisch und Meeresfrüchten serviert.

Welcher Reis eignet sich für Sushi-Reis?

Du kannst im Supermarkt speziellen Sushi Reis kaufen. Das ist Rundkornreis, der Flüssigkeit gut aufnimmt. Zum Reis kochen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sushi-Reis wird nach der Quellmethode zubereitet. Dafür eignen sich auch Reissorten wie Milchreis, Paellareis oder Risottoreis. Die Finger solltest du allerdings von Jasminreis und Basmati Reis lassen - sie werden in diesem Rezept nicht funktionieren.

Sushi Reis würzen

Sushi-Reis wird mit einer Essigmischung (Sushi-zu) gewürzt. Sie verleiht dem Reis ihren charakteristischen Glanz und die leicht säuerliche Note. Du kannst die Essigmischung ganz einfach selber machen, indem du Reisessig mit Zucker und Salz im Kochwasser mischst.

Möchtest du den Sushi Reis ganz original wie im Sushi Restaurant kochen, so besorge dir noch die japanische Alge Kombu. Du bekommst sie getrocknet in Spezialgeschäften. Lege 1/4 Blatt beim Quellen auf den Reis und entferne sie nach dem Kochen wieder. Wir lassen diese Zutat der Einfachheit halber beim Sushi Reis kochen weg und mögen ihn auch ohne sehr gern.


Sushi Reis - Zutaten



Kochzeit/Backzeit:ca. 15 Minuten

Ruhezeit:

15 Minuten
Kochmodus anschalten off
(Im Kochmodus bleibt dein Bildschirm an)

Zutaten für 700 g gekochten Reis:

  • 200 g Sushireis (oder ein anderer kurz körniger Rundkornreis)
  • 400 ml Wasser
  • 1 EL Zucker (gestrichen)
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Reisessig

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Sushi Reis kochen - so gehts:

  1. Wasche zuerst den Reis, bis das Wasser klar ist. Das ist wichtig, um die Stärke abspülen. Wir möchten ja, dass der Sushi Reis später gut klebt.

    Sushi Reis - waschen
  2. Gib den Reis mit dem Zucker, dem Salz und dem Reisessig in einen Topf. Bringe ihn zum Kochen.

    Sushi Reis kochen
  3. Reduziere dann die Hitze, so dass der Reis nur noch leicht köchelt. Lasse ihn quellen, bis der Reis das Wasser aufgesaugt hat.

    Sushi Reis - quellen lassen


PDF drucken

Sushi Reis

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Wenn du den Sushi-Reis nun zu Sushi weiterverarbeiten möchtest, lässt du ihn auf Körpertemperatur, also lauwarm, abkühlen. 


Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Passende Rezepttipps

Kokosmilchreis auf exotischer Fruchtgrütze

Kokosmilchreis auf exotischer Fruchtgrütze


Kokosmilchreis auf exotischer Fruchtgrütze

Reispfanne mit Gemüse

Reispfanne mit Gemüse

So geht leckere Resteverwertung von Reis! Das Rezept für meine Reispfanne mit Gemüse für die ganze Familie gibt’s hier:
Reispfanne mit Gemüse

Reispapier-Omelette

Reispapier-Omelette

Ein Reispapier-Omelette mit Avocado ist gesund und macht satt. Hol dir mein kalorienarmes Low Carb Rezept zum Frühstück:
Reispapier-Omelette

Gebratener Reis mit Ei

Gebratener Reis mit Ei

Unser liebstes Resteessen für Reis vom Vortag ist: gebratener Reis mit Ei. So machst du die Reispfanne selber:
Gebratener Reis mit Ei


Kategorien:

Rezept Tipps der Woche

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter