L – wie Lauch

Lauch & Porree| die besten Rezeptideen für Kinder



Ob in einer leichten Cremesuppe, einer feinen Quiche oder in einem rustikalen Auflauf – Lauch macht in zahlreichen Gerichten eine gute Figur. Dabei spendet das schlanke Gemüse aus der Familie der Zwiebelgewächse nicht nur wertvolle Vitamine und Nährstoffe, sondern wirkt in unserem Körper auch auf vielfältige Weise gesundheitsfördernd. Deshalb gehören die grün-weißen Gemüsestangen in jede gesunde Familienküche. Wie du deinen Kindern Lust auf Lauch machst, erfährst du hier!

Lauch oder Porree – wo liegt der Unterschied?

Standest du auch schon vor dem Gemüsefach im Supermarkt und konntest keinen Lauch finden, sondern nur Porree? Doch dieser sah genauso aus wie Lauch? Tatsächlich gibt es gar keinen Unterschied zwischen Lauch und Porree. Es handelt sich um dasselbe Gemüse, für das sich einfach nur zwei verschiedene Namen durchgesetzt haben.

"Porree" ist die ältere Bezeichnung. Diese führt zurück auf das lateinische "Allium porrum". Die Lauchzwiebel allerdings gehört nicht zum Lauch, sondern zu den Speisezwiebeln.

Gibt es Lauch nur im Winter?

An besonders kalten und ungemütlichen Wintertagen koche ich gerne meine Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch. Die schmeckt so herrlich deftig und wärmt förmlich von innen. Deshalb ist Lauch für mich ein echtes Wintergemüse, das in den kalten Monaten des Jahres regelmäßig bei uns auf den Tisch kommt.

Doch Lauch ist keinesfalls nur ein Wintergemüse. Im Gegenteil: Die grünen Porreestangen stammen aus dem warmen Mittelmeerraum und werden dort seit über 4.000 Jahren angebaut. Schon die Ägypter wussten um die Kraft des Gemüses und gaben es ihren Sklaven beim Pyramidenbau.

Heute bekommst du Lauch das ganze Jahr über. Dabei wird zwischen Sommer- und Winterlauch unterschieden. Sommerlauch ist etwas schlanker, heller und milder im Geschmack als Winterlauch.

Darum ist Lauch so gesund für Kinder:

Lauch enthält unter anderem Beta-Carotin (die Vorstufe zu Vitamin A, das besonders gut für die Augen ist), Vitamin C und K, Folsäure, Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium und Mangan. Das ist ein wahrer Nährstoff-Cocktail, der auch für Kinder sehr gesund ist.

Allerdings verfügen die Porreestangen ebenfalls über ätherische Pflanzenöle, die etwas streng riechen und kleine Esser deshalb abschrecken können. Genau diese ätherischen Öle aber sind es, die besonders positive Effekte auf unsere Gesundheit haben: Sie fördern die Verdauung, wirken entzündungshemmend sowie entschlackend und können sogar Krebserkrankungen vorbeugen.

Lauch ist gesund

Ein Hauch von Lauch – das hilft gegen den Geruch:

Die intensiven Dämpfe aus dem Lauch ziehen zwar nicht so beißend in die Augen wie die der Zwiebel, können aber durchaus unangenehm riechen. Verantwortlich für diesen eigensinnigen Geruch ist eine schwefelhaltige Aminosäure. Beim Schneiden des Gemüses wird sie freigesetzt und spaltet sich in ein Oxid, das beim Verdunsten den charakteristischen Lauchduft verbreitet.

Wenn du Porree schnippelst, solltest du ein möglichst scharfes Messer benutzen. Dadurch wird das Gemüse nicht so stark verletzt und es tritt nur wenig Geruch aus. Wenn der Lauch auch im fertigen Gericht noch riecht, helfen frische Kräuter wie Petersilie, Kerbel, Minze oder Koriander als Garnitur. Sie neutralisieren den Duft auf dem Teller und sorgen für einen frischen Atem nach dem Essen.

Auch ein Stück Schokolade soll gegen den Geruch von Lauch helfen - spätestens mit diesem Trick kannst du deine Kids bestimmt zum Probieren des Gemüses bewegen.

So wird Lauch leichter verdaulich:

Lauch bekommt nicht jedem. Manchmal kann er zu unangenehmen Bauchschmerzen oder Blähungen führen. Daher solltest du deine Kinder unbedingt langsam an das Gemüse heranführen und zunächst kleine Portionen servieren. Wenn die Kinder keine Probleme zeigen, können sie das Gemüse gut verdauen.

Der weiße Teil des Lauchs schmeckt mild und hat eine zarte Struktur. Deshalb kann unser Darm ihn leichter verarbeiten. Die grünen Blätter sind härter und schmecken auch würziger. Wer empfindlich ist, sollte den dunkelgrünen Teil nicht verzehren und das Gemüse dünsten.

Aber Lauch schmeckt auch roh, zum Beispiel in einem Schichtsalat. Dieser sollte mindestens einige Stunden vor dem Verzehr im Kühlschrank durchziehen. Das macht das Stangengemüse bekömmlicher.

Gesunder Lauch-Snack für Kindergarten und Schule

Kindergarten, Schule, Spiel-Treffen mit Freunden - unsere Kinder sind viel in Bewegung. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für ihre körperliche und geistige Entwicklung deshalb unerlässlich. Ich achte sehr darauf, was ich meinen Kindern zu essen gebe. Und damit meine ich nicht nur Hauptmahlzeiten, sondern auch gesunde Snacks.

Lauch hat sich für mich auch in dieser Hinsicht bewährt, denn das grüne Gemüse ergibt zum Beispiel sehr leckere Muffins für Kindergarten, Schule oder unterwegs. Dazu wird Lauch einfach unter den Teig gemischt und ganz nach Geschmack mit geriebenem Gouda bestreut oder mit Feta oder Hack gefüllt.

Lauch und Beikost

Bei diesem Thema streiten sich die Geister: Die einen meinen, dass Babys im ganzen ersten Lebensjahr lieber auf Lauch verzichten sollten, weil das Gemüse Bauchschmerzen und Blähungen verursachen kann. Andere sagen, dass Mütter es ihren Kinder durchaus ab dem zehnten Lebensmonat in gedünsteter Form anbieten können. Ich denke, wie bei jedem Gemüse, das du in die Beikost aufnimmst, solltest du dich langsam an den Lauch herantasten und anfangs nur kleinste Portionen anbieten. So kannst du schauen, ob dein Baby Lauch im Brei verträgt.

Lauch richtig waschen und schneiden:

Als Ackerpflanze wächst der Lauch in sandigem Boden. Seine Knolle bleibt bis zur Ernte unter der Erde, deshalb ist sie weiß. Die langen und kräftigen Blätter durchbrechen die Erde und wachsen stramm der Sonne entgegen. So erhalten sie ihre tiefgrüne Farbe. Dabei sammelt sich allerdings auch einiges an Ackersand zwischen den Blättern. Um die Sandkörner wieder loszuwerden, solltest du Lauchstangen immer gewissenhaft waschen. Sonst kann es beim Essen knirschen!

Und so gehts:

  1. Zuerst die weiße Wurzel des Lauchs unter fließendem Wasser abspülen. Dann die äußeren Blätter entfernen und die oberen dunklen Teile Stücke abschneiden.
  2. Nun die Lauchstangen ca. 1 cm über der Wurzel der Länge nach aufschneiden und die Blätter vorsichtig auffächern. So kannst du jeden Zwischenraum unter kaltem Wasser durchspülen. Die weiße Knolle hält das Gemüse unterdessen zusammen.
  3. Danach den Lauch trocken schütteln und je nach Gebrauch in dünne Streifen oder Stücke schneiden. Erst am Ende die Wurzel entfernen - fertig!


Lauch und Poree Rezepte

Mit diesen Rezepten machst du deinen Kindern Lust auf Lauch:



© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei
Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.

* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)

Das könnte dir auch gefallen: Zur Kategorie Gemüsesorten im Überblick