Resteverwertung Brot

Brot Resteverwertung - so gelingt’s
Zu gut für die Tonne: Hier erfährst du meine 5 köstlichen Tipps, wie die Brot Resteverwertung ganz einfach funktioniert.
JennyRezept von

5.0 Sterne bei 23 Bewertungen

5 köstliche Ideen für trockene Brotreste

Als Mutter von drei Kindern kann ich ein Lied davon singen: Ständig finde ich bei uns trocken gewordenes Brot: in der Küche, im Spielzimmer oder in der Brotdose. Es ist nicht schön, Lebensmittel wegzuwerfen. Aber trockenes Brot schmeckt einfach nicht mehr, oder?

Falsch! Denn ich zeige dir heute, wie du alte Brotreste wieder aufpeppen und richtig lecker zubereiten kannst. Mit meinen fünf Ideen zur Brot Resteverwertung wirst du garantiert nie mehr trockene Brötchen oder Brotscheiben über haben. Auf geht’s!

Darum solltest du trockenes Brot aufbewahren

Brot ist ein wertvolles Lebensmittel, das aufwendig für uns hergestellt wurde. Viele gesunde Rohstoffe, eine Menge Mühe und natürlich auch Energie und Geld sind hineingeflossen. Da finde ich es fatal, wenn Brot nicht aufgegessen wird und verkommt. Deshalb habe ich mir ein paar Rezepte einfallen lassen, die altes Brot wieder schmackhaft machen. Trockene Brotscheiben, übrig gebliebenen Toast oder Kanten solltest du also in Zukunft aufheben. Nicht zuletzt wirkt sich das auch auf deine Familienkasse aus und du sparst viel Geld.

So lagerst du Brot richtig

Helle Brötchen und Brote halten sich in der Regel nicht lange, sie solltest du immer zügig verbrauchen. Sind sie doch einmal trocken geworden, kannst du die Brötchen oder Brotscheiben einfach mit Wasser benetzen und toasten oder kurz im Ofen aufbacken. Dann schmecken sie wie frisch vom Bäcker! Auch bei glutenfreiem Gebäck, das noch schneller austrocknet, funktioniert dieser Trick gut.

Vollkorn- oder Roggenbrote halten sich deutlich länger. Am besten lagerst du diese in der Papiertüte vom Bäcker. So bleiben sie an einem trockenen Ort mehrere Tage frisch. Auch ein Brotkasten ist ein guter Aufbewahrungsort. Absehen solltest du von Plastiktüten, die die Feuchtigkeit nicht entweichen lassen und Schimmel begünstigen. Im Kühlschrank bleibt Brot zwar lange schimmelfrei, verliert aber auch viele Aromen, die wichtig für den Geschmack sind.

Auf Schimmel achten!

Natürlich solltest du nur trockenes und kein verdorbenes Brot verwenden. Durch die enthaltene Feuchtigkeit schimmelt Brot schnell. Die richtige Lagerung ist also entscheidend. Denn auch wenn man die Schimmelsporen noch nicht sieht, können sie schon im Brot stecken! Deshalb solltest du schimmelige Stellen an Brotstücken auch nicht wegschneiden und den Rest verzehren, sondern dann lieber das ganze Brot entsorgen.

5 Ideen zur Resteverwertung

Als ich mich auf die Rezeptsuche machte, wie man altes Brot wieder frisch und lecker bekommt, kamen mir mit der Zeit so viele Ideen! Hier sind meine Top 5 Rezepte für trockenes Brot - alle sind kinderfreundlich, einfach, schnell und köstlich.

1. Mache Semmelbrösel aus deinem alten Brot:

Dazu reibst du die trockenen Brotstücke oder Brötchen mit Hilfe einer Küchenreibe oder einer Küchenmaschine klein. Wichtig dabei ist, dass das Gebäck komplett ausgetrocknet und hart ist. Diesen Zustand kannst du auch mit einer kurzen Backzeit im Ofen erreichen. Selbst gemachte Semmelbrösel sind ideal zum Panieren von Bratlingen oder Schnitzel.

Semmelbrösel selber machen

2. Bereite selbst gemachte Croûtons zu:

Hmmm, die schmecken einfach so lecker im Salat oder in der Suppe … Für selbstgemachte Croutons schneidest du altes Brot in Würfel und röstest diese in heißem Öl oder Butter an. Ein Hauch frischer Knoblauch und eine Prise Salz verfeinern den tollen Geschmack.

Croûtons selber machen

3. Die liebste Brot Resteverwertung meiner Kinder: Omelette-Muffins:

Eier wirken manchmal wahre Wunder, so auch in diesen Omelette-Muffins mit altem Brot. Vermische dafür klein geschnittene Brotstücke mit beliebigen Zutaten und backe sie im Ofen aus. Meinen Kids schmecken Omelette-Muffins mit Schinken und Gemüsewürfeln richtig gut - warm oder kalt!

Omelette-Muffins

4. Brate den Klassiker: Armer Ritter alias French Toast

Wer einmal in den USA war, isst sowieso nichts anderes zum Frühstück als „French Toast”. Hierzulande ist das köstliche Gericht eher als „Armer Ritter” bekannt. Dafür badest du trockene Brotscheiben in Eiermilch und brätst diese in heißem Butterschmalz von beiden Seiten an. Kinder lieben das mit Zimtzucker und Apfelmus oder auch herzhaft mit frischen Kräutern und Salz.

Armer Ritter

5. Mach’ deine eigenen Brotchips:

Brotchips gehören zu den beliebtesten Kinder-Snacks. Doch gekaufte sind oft voller Fett und Salz. Besser ist es, sie selbst zu backen - aus altem Brot. Dafür schneidest du trockenes Brot in dünne Scheiben oder mundgerechte Stücke, bestreichst diese mit Butter und würzt sie beliebig. Nach 10 min bei 180 Grad im Ofen kannst du deinen Kids köstliche Brotchips servieren!

Brotchips selber machen



Kochmodus anschalten off
(Im Kochmodus bleibt dein Bildschirm an)


Resteverwertung Brot

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

ilschen (14.01.2024) Prima! Alle Rezepte 100 % brauchbar! Danke!

antworten antworten
Jenny (14.01.2024)
Vielen lieben Dank für dein Feedback :-)
Tina (14.01.2024) Meine Kinder waren total begeistert, von den Omelette-Muffins und auch die Brotchips kamen gut an. So habe ich immer perfekte Möglichkeiten altes Brot zu verwerten. Danke

antworten antworten
Jenny (14.01.2024)
Freut mich, wenn wir euch im Alltag ein bisschen mit unseren Ideen helfen :-) Liebe Grüße, Jenny

Passende Rezepttipps

French-Toast-Sticks aus der Heißluftfritteuse

French-Toast-Sticks aus der Heißluftfritteuse

French-Toast-Sticks aus der Heißluftfritteuse sind ein schnelles Frühstück & ein Snack, den Kinder lieben. Zum Airfryer Rezept:
French-Toast-Sticks aus der Heißluftfritteuse

Strammer Max original Rezept

Strammer Max original Rezept

Strammer Max ist ein Klassiker der sächsischen Küche, bei dem Brot mit Schinken & Spiegelei belegt wird. Zum Original Rezept:
Strammer Max original Rezept


Kategorien:

Rezept Tipps der Woche

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter