Feenküsse mit Toffifee

Feenküsse mit Toffifee
Feenküsse sind schnelle Toffifee Kekse mit Baiser. Ich zeig dir, wie du sie einfach mit Mürbeteig backen kannst. Zum Rezept:
JennyRezept von

4.9 Sterne bei 28 Bewertungen
Arbeitszeit  ca. 43 Minuten
Feenküsse, auch Feenspitzen genannt, sind knusprige Toffifee-Kekse mit Baiser. Sie bestehen aus einem knusprigen Mürbeteig-Keks mit einem Toffifee obendrauf, das unter einer luftigen Baiserhaube versteckt wird.

Feenküsse dürfen bei uns in der Weihnachtszeit auf dem Plätzchenteller nie fehlen. Die Zubereitung ist ganz einfach, so dass die zauberhaften Feenküsse ideal zum Backen mit Kindern sind.

Diese Zutaten brauchst du für das Feenküsse Rezept

  • Mehl
  • Zucker
  • Vanillezucker
  • Butter
  • Eier
  • Salz
  • Toffifee
  • Zitronensaft
  • Puderzucker

Die genauen Mengenangaben für unsere Feenküsse findest du etwas weiter unten. Dort kannst du dir das Rezept auch ausdrucken und die Zutaten deiner Einkaufsliste hinzufügen.

Toffifee Kekse mit Baiser

Feenküsse selber machen - so gehts:

  1. Mürbeteig-Keks vorbereiten: aus Mehl, Zucker, Butter und Ei einen Mürbeteig kneten, kühlen und dann runde Kreise ausstechen
  2. für die knackige Toffifee Schicht je ein Toffifee auf den Keks legen
  3. für die Baiserhaube den Eischnee mit Zitronensaft und Puderzucker steif schlagen und die Toffifee damit bedecken - Feenküsse 18 Minuten bei 170°C Ober- und Unterhitze backen

Darum lieben wir die Toffifee Kekse:

  • sie sind schnell und einfach zubereitet
  • im Gegensatz zu anderen Plätzchen bleiben keine Ei-Reste übrig: das Eigelb wird für den Mürbeteig verwendet, das Eiweiß zum Baiser selber machen
  • sie sind zu Weihnachten ein schönes Geschenk aus der Küche
  • sie passen prima neben unsere Puddingplätzchen


Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 25 Minuten
Kochzeit/Backzeit:ca. 18 Minuten
Gesamtzeit aktiv:ca. 43 Minuten
Kochmodus anschalten off
(Im Kochmodus bleibt dein Bildschirm an)

Zutaten für 45:

Für den Mürbeteig:

  • 200 g Weizenmehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz

  • 45 Stück Toffifee

Für den Eischnee:

  • 2 Eiweiß
  • Zitronensaft (1 Spritzer)
  • 150 g Zucker

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen

Zubereitung:

  1. Gib alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel und knete sie zu einem geschmeidigen Teig. Wickel den Teig in Frischhaltefolie und lege ihn für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
  2. Heize den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vor.
  3. Rolle den Keksteig aus und stich 45 Kreise aus. Verteile die Kreise auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech. Lege in die Mitte jedes Teigkreises ein Toffiffee.
  4. Schlage das Eiweiß mit dem Zitronensaft steif. Riesel anschließend den Zucker zum Eischnee und mixe den Eischnee ca. 5 Minuten auf höchster Stufe steif. Gib die Eischneemasse in einen Spritzbeutel und spritze kleine Tupfen auf die Toffifeekekse.
  5. Backe die Toffifee Kekse für 18 Minuten.


PDF drucken

Feenküsse mit Toffifee

Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Familienkost Newsletter abonnieren

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Ursula Schlatmann (17.12.2023) Die Feenküsse sind sensationell.Habe das Rezept gebacken und muß aufpassen, daß sie nicht alle gleich verschnabuliert werden.Komme nicht drum rum eine 2. Partie noch vor Weihnachten zu backen. Liebe Weihnachtsgrüße 5 STERNE

antworten antworten
Susi (18.12.2023)
Hallo Ursula, das freut uns wirklich sehr :) Wir haben die Toffifee jetzt mal mit Makronen kombiniert Toffifee-Makronen. Die sind auch unglaublich lecker :) Liebe Grüße Susi
Bärbel (14.12.2023) Die Plätzchen sind sehr lecker und auch einfach gemacht. Ich habe aber das Problem, das die Eischneemasse nach einiger Zeit wieder ganz weich und zäh wird. Irgendwas muss ich falsch machen😕

antworten antworten
Susi (14.12.2023)
Hallo Bärbel, die Plätzchen lagerst du am besten in einer luftdichten Verpackung. Du solltest sie auch nicht mit anderen Plätzchen in einer Schachtel aufbewahren. Liebe Grüße Susi
Anne (29.11.2023) Also das hat leider gar nicht bei uns geklappt. Ich glaube, das Verhältnis von Eiweiß zu Puderzucker passt nicht, die Masse lief einfach nur davon. Echt schade :-( schmecken tut es zwar trotzdem aber die Zubereitung und das optische Ergebnis waren/ sind missglückt.

antworten antworten
Susi (30.11.2023)
Hallo Anne, der Eischnee muss wirklich sehr lange mit dem Zucker gemixt werden, damit er schon fest wird. Liebe Grüße Susi
Janine (01.12.2023)
Ich dachte anfangs auch dass das nichts wird. Aber dann habe ich einfach weitergerührt und nach 5 Minuten wurde es langsam. Ihr braucht Geduld. Und die Eier dürfen nicht zu groß sein, sonst hat man zuviel Flüssigkeit.
Elke (27.11.2023) Hat dank deiner Videoanleitung bestens funktioniert 👌

antworten antworten
Melanie (25.11.2023) Hallo Jenny, ich möchte die Plätzchen dieses Jahr auf jeden Fall gern backen. Bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Geht das denn auch mit den weißen Toffifee. Die stehen bei uns gerade ganz hoch im Kurs und da es die nur selten gibt, hab ich schon eine Wagenladung davon gekauft😄 Danke für eine Rückantwort und liebe Grüße

antworten antworten
Susi (28.11.2023)
Hallo Melanie, funktioniert auch mit den weißen Toffifees :) Liebe Grüße Susi
Katja (24.11.2023) Diese Kekse hören sich wirklich traumhaft an, wie beware ich sie bitte auf? Halten sie sich gut in einer Blechdose?

antworten antworten
Susi (28.11.2023)
Hallo Katja, ich lagere sie immer in einer Blechdose. ;) Liebe Grüße Susi
Heike (14.09.2023) Ein Traum

antworten antworten
Rosi (19.08.2023) Meine liebsten Plätzchen, seit ich euer Weihnachtsbackbuch habe. :-)

antworten antworten

Passende Rezepttipps

Toffifee-Makronen

Toffifee-Makronen

Toffifee-Makronen sind schnelle und einfache Weihnachtsplätzchen aus Toffifee, Eiweiß und Kokosflocken. Hol dir das Rezept:
Toffifee-Makronen


Kategorien:

Passende Artikeltipps

Rezept Tipps der Woche

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter