M - wie Melone

Melone - großes Superobst für die ganze Familie


Kein Sommer ohne Melone! Dies ist quasi ein Gesetz in meiner Familie. Ob als Snack im Freibad oder als leckerer Vorspeisenklassiker mit Schinken - Melonen schmecken köstlich! Meine Kinder lieben die runden Früchte vor allem, wenn die Temperaturen steigen. An heißen Sommertagen sorgen sie für die nötige Erfrischung.

Mit ihrem Wassergehalt von rund 90 Prozent löschen Melonen prima den Durst und haben dabei kaum Kalorien. Stattdessen verfügen sie über wertvolle Inhaltsstoffe, die für die Entwicklung von starken Kindern wichtig sind.

In diesem Beitrag verrate ich dir meine Lieblingsrezepte mit Melonen und welche Sorte meine Kids am liebsten naschen.

Rund und gesund

Obwohl die Melone zum größten Teil aus Wasser besteht, verfügt der Rest der Frucht über viele gesunde Wirkstoffe. Dazu zählen Eisen, Zink, Jod, Kalium, Phosphor und Mangan sowie die Vitamine der B-Gruppe und Vitamin C.

Melonen sind gesund

Melonen sind eine sehr alte Frucht, die es schon seit mehreren tausend Jahren als Kulturpflanze gibt. Ihren Ursprung vermuten Botaniker auf dem afrikanischen Kontinent. In vielen Regionen Afrikas ist das Klima mild und damit optimal für die Melone, die es feucht und warm mag.

Weltweit gibt es über 750 verschiedene Sorten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Wasser- und Zuckermelonen. Was viele nicht wissen: Beide Sorten zählen zur Familie der Kürbisse und sind damit eigentlich gar keine Früchte. Zuckermelonen sind ebenfalls eng mit der Gurke verwandt.

Melonen-Sorten im Überblick

Der Klassiker unter den Melonen ist ganz klar die Wassermelone. Sie ist meistens rund, groß und kann bis zu 100 Kilogramm schwer werden. Kleinere Exemplare schmecken aber besser! Meine Kids und ich mögen Wassermelonen, weil sie so ein leuchtend-rotes Fruchtfleisch und einen erfrischenden Geschmack haben. Die Kerne stören uns nicht, es gibt heutzutage aber Züchtungen, die ganz ohne Kerne gedeihen.

Zuckermelonen werden meist in drei Gruppen geteilt: in die Honigmelonen, die Netzmelonen und die Cantaloupe-Melonen. Trotz ihres Namens haben die meisten Zuckermelonen nur einen geringen Fruchtzuckergehalt von unter 10 Prozent.

  • Die Honigmelone heißt auch Wintermelone und kommt meist von den Kanarischen Inseln. Sie hat ein mildes und süßes Aroma und ist sehr saftig. Außerdem hat sie den höchsten Gehalt an Vitamin E - damit schmeckt sie nicht nur lecker, sondern eignet sich in pürierter Form auch als reinigende und feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske im Sommer.
  • Die Galiamelone ist ebenfalls eine Zuckermelone. Sie hat ein festeres, hellgrünes Fleisch, das nicht ganz so süß schmeckt. Aufgrund ihres charakteristischen rauen Netzes auf der Schale zählt sie zu den Netzmelonen. Unreife Galiamelone haben eine feste, grüne Schale. Erst später wird diese weicher und gelb.
  • Die Futuro-Melone, "Piel de sapo" genannt, ist auch eine Netzmelone, die aber länglicher daher kommt. Sie ähnelt einem Football und passt beim Einkauf perfekt unter den Arm. Viele Futuros kommen aus Spanien, wo sie klassischerweise mit Parmaschinken gegessen werden. Ihr spanischer Name hört sich allerdings nicht so lecker an: Piel de sapo heißt nämlich "Krötenhaut", bezieht sich aber glücklicherweise nur auf die runzelige Schale.
  • Die Cantaloupe-Melone hat nicht nur den schönsten Namen, für mich sieht diese Zuckermelone auch am hübschesten aus. Ihr oranges Fleisch schmeckt angenehm süß und hat ein feines Aroma. Leider verdirbt diese Sorte am schnellsten, weshalb man sie am besten nicht länger als einen Tag aufbewahren sollte. Wegen ihrer Größe ist die kleine Cantaloupe aber eh schnell verputzt.

Wertvolle Bitterstoffe

Neben dem hohen Wassergehalt und vielen Vitaminen verfügen Melonen (vor allem Wassermelonen) auch über gesunde Bitterstoffe. In unserem Körper wirken diese entzündungshemmend und antibakteriell. Manche Menschen vertragen Bitterstoffe aber nicht so gut und bekommen davon Magenschmerzen. Deshalb sollte man Wassermelonen nicht in zu großen Mengen genießen.

Geheimwaffe Wassermelone

Bei dem sekundären Pflanzenstoff Lycopin handelt es sich um ein Antioxidans, welches das menschliche Immunsystem unterstützt. Das Lycopin der Wassermelone bindet freie Radikale und verhindert, dass sich Zellen unnatürlich verändern. Dies kann das Risiko an Krebs zu erkranken verringern. Wassermelonen haben mit gut 4.000 Mikrogramm (pro 100 g Frucht) eine ganze Menge Lycopin. Äpfel enthalten diesen Stoff beispielsweise überhaupt nicht - Tomaten aber schon. Je reifer die Wassermelone, desto mehr Lycopin.

Schlank und fit mit Melonen

So kugelig und rund die Melone auch sein mag, so schnell lässt sie unerwünschte Pfunde und Polsterchen bei ihren Genießern purzeln. Tatsächlich gelten Melonen als entwässernde Schlankmacher. Denn durch viel Kalium und Natrium im Fruchtfleisch wird der Körper quasi einmal durchgespült. Die enthaltene Aminosäure Arginin ist zudem in der Lage, Fetteinlagerungen zu reduzieren und beim Aufbau von Muskelmasse zu unterstützen.

Tipps zum Einkauf

Im Supermarkt solltest du auf Geruch und Haptik der Melonen achten. Ist die Schale braun und eingedellt, kann auch das Innere schon beschädigt sein. Ein weiterer Trick ist, an der Melone zu klopfen. Das funktioniert vor allem bei Wassermelonen. Reife Früchte haben einen satten, dunklen Klang und duften süßlich.

Tipps zur Lagerung

Gekaufte Melonen kannst du am besten kühl und dunkel lagern, damit sie nicht schrumpelig oder weich werden. Angeschnittene Früchte lege ich gern in eine Dose oder wickle sie in Folie ein. So halten sich die meisten Sorten 2-3 Tage.

Melonen-Snacks für Kinder

Wenn es draußen heiß wird, bereite ich oft einen Rohkost-Snack für meine Kinder zu. Den genießen sie dann gut gekühlt im Garten. Dafür lagere ich Melonen gern im Kühlschrank.

Neben einfachen Obst-Spießen mit Melone kannst du auch einen lustigen Melonen-Hai aus einer Wassermelone schnitzen. Das erfordert nur etwas Zeit und Übung, ist aber auch ein echter Hingucker bei jedem Kindergeburtstag!

Auch Babys lieben Melone

Da Melonen einen milden Geschmack und eine relativ weiche Konsistenz haben, spricht nichts dagegen, sie deinem Baby ab dem sechsten Lebensmonat anzubieten. An dieser Stelle muss ich dir meine tolle Melonen-Torte vorstellen, die wohl gesündeste Torte in meiner Familienkost! Ich habe sie zum ersten Mal gemacht, als mein Sohn seinen Abschied in der Krippe gefeiert hat. Die Kinderaugen haben geleuchtet und selbst die Kleinsten konnten sich diese Torte ohne Bauchschmerzen schmecken lassen. Und auch als Melonen-Smoothie eignet sich das Sommerobst ganz wunderbar.

Mein Lieblingsrezept mit Melone

… ist der super schnelle und einfache Wassermelonen-Salat mit Gurke und Feta - für mich die perfekte Beilage zum Grillen im Sommer, die auch zur Low Carb-Ernährungsweise passt.

Melonenrezepte

Weitere Rezepte mit Melonen:

  Filter: Alle Rezepte vegetarische Rezepte Thermomix-Rezepte
Melonenhai

5.0 (3 Stimmen)

Melonenhai

20 Minuten
Melonentorte

5.0 (4 Stimmen)

Melonentorte

30 Minuten
EM-WM-Fingerfood

5.0 (2 Stimmen)

EM-WM-Fingerfood

Melonen-Feta Salat mit Gurke

5.0 (3 Stimmen)

Melonen-Feta Salat mit Gurke

15 Minuten
Kinderbowle

5.0 (6 Stimmen)

Kinderbowle

5 Minuten


© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.

* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)

Das könnte dir auch gefallen: Zur Kategorie Obstlexikon