T - wie Tomate

Tomaten für Kinder - was gilt es zu beachten


Knackig und prall, rund und gesund - Tomaten repräsentieren für mich nicht nur den Sommer, sondern auch ein Lebensgefühl. Denn die roten Früchte stecken erstens in unzähligen Lieblingsgerichten aus aller Welt und sind zweitens ein echter Jungbrunnen für innere Schönheit und jugendliche Ausstrahlung.

Wusstest du zum Beispiel, dass Tomaten eine Anti-Aging-Wirkung haben, die Haut verschönern und auch noch schlank machen? Außerdem sind die Sonnenfrüchte natürlich unfassbar lecker.

Welche Sorten es gibt, was du beim Kauf beachten solltest und wie du Tomaten zubereitest, das erzähle ich dir jetzt. Außerdem gibt es leckere Kinderrezepte und ein uraltes, aber bewährtes Hausmittel mit Tomaten.


Heimat und Saison der Sonnenfrucht

Tomaten stammen ursprünglich aus Südamerika und wurden dort 1498 von Christoph Kolumbus entdeckt. Während die Frucht einige Jahrhunderte bloß als Zierpflanze im Garten gehalten wurde, hat sie mit ihrem feinen Aroma heute die ganze Welt erobert. Der typische Tomatengeschmack ist je nach Sorte intensiv, würzig oder süßlich. Die USA verarbeiten am meisten Tomaten und stellen daraus Saucen, Saft, Ketchup und Tomatenmark her. Aber auch in Deutschland zählt die sonnige Frucht zu den Lieblingen im Gemüsefach.

Bei uns werden Tomaten von Juli bis September geerntet. Importe aus anderen Ländern sichern die Verfügbarkeit aber das ganze Jahr über. Außerdem gibt es Tomaten auch in vielen konservierten Formen.

Tomatensorten - so viel Vielfalt gibt es:

Botanisch gehört die Tomate zur Familie der Nachtschattengewächse. Damit ist sie mit Kartoffeln, Auberginen und Paprika verwandt. Unreife Tomaten und ihre Blätter enthalten deshalb ebenfalls den Giftstoff Solanin, der in größeren Mengen Verdauungsprobleme oder Unwohlsein auslösen kann. Der Verzehr von reifen Früchten ist jedoch völlig unbedenklich.

  • Die meisten kennen die klassische Tomate, die rot und rund ist. Im Laufe der Züchtung hat diese Sorte besonders dünne Fleischwände und viele Samenkerne entwickelt. Ihr Geschmack ist mild.
  • Strauch- oder Rispentomaten sind ebenso bekannt, haben aber einen intensiveren Geschmack. Hier werden die Früchte mit Kelch und Stielen als ganze Rispe angeboten.
  • Fleischtomaten erkennt man am voluminösen, saftigen Fruchtfleisch. Sie können bis zu 1 kg Gewicht erreichen und eignen sich allein wegen ihrer Größe gut zum Füllen oder Überbacken.
  • Roma-, Eier- oder Datteltomaten sind ebenfalls dickfleischig, kernarm und haben ein intensives Aroma. Im Sommer kommen sie meist aus südlichen Ländern wie Spanien oder Italien nach Deutschland.
  • Ich mag die kleineren Sorten wie Cocktail- oder Kirschtomaten besonders gern. Weil diese zu den ältesten und ursprünglichen Sorten gehören, haben sie ein sehr feines Aroma und den höchsten Vitamin C-Gehalt.
  • Neben roten Sorten gibt es auch exotische gelbe, grüne oder gesprenkelte Tomaten, die überwiegend in Feinkostläden angeboten werden. Sie sind oft überteuert und haben meiner Meinung nach keinen besseren Geschmack als ihre klassischen Kollegen.

Vitaminbombe und Jungbrunnen - so gesund sind Tomaten:

Unter der farbenfrohen Schale der Tomate versteckt sich eine ganze Menge Power, die unser Körper gut gebrauchen kann! Besonders gesund ist zum Beispiel das Lycopin, das zu den pflanzlichen Carotinoiden zählt. Dieser sekundäre Pflanzenstoff ist ein Booster für den gesamten Körper, vor allem aber für die Augen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass schon zwei Tomaten am Tag ausreichen, um den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Lycopin zu decken.
Tipp: Je kleiner du die Tomaten schneidest, desto besser kann der Körper das Lycopin der Frucht aufnehmen und verwerten.

Doch nicht nur das Lycopin ist gesund für unsere Körperzellen, auch weitere Antioxidantien unter der Tomatenschale schützen uns nachweislich vor freien Radikalen und können wahrscheinlich sogar Krebserkrankungen verhindern. Außerdem enthalten Tomaten viel Vitamin C, die Minerale Kalium und Magnesium sowie Folsäure.

Tomaten sind gesund für Kinder

Anti-Aging durch Tomaten

Richtig gelesen: Tomaten halten jung! Forscher der Berliner Charité haben schon vor einigen Jahren herausgefunden, dass der Verzehr von Tomaten die Konzentration von Carotinoiden in der Haut erhöht. Dies führt zu weniger Falten und einem jugendlicheren Äußeren. Außerdem sorgen die Carotinoide für einen körpereigenen Sonnenschutz.

Tomaten machen schlank und rank

Auch das ist zum Glück wissenschaftlich bewiesen: Weil Tomaten kaum Kohlenhydrate und kein Fett, dafür aber reichlich Wasser und gesunde Ballaststoffe enthalten, haben sie nur wenig Kalorien und sind effektive Schlankmacher. Ich empfehle sie zum Beispiel in einem leckeren Sommersalat mit Ziegenkäse.

Tomaten und Beikost

So gesund die Sonnenfrucht für Erwachsene ist, so problematisch kann sie für die ganz Kleinen sein. Denn nicht alle Babys vertragen Tomaten, einige entwickeln sogar Allergien. Außerdem sind das Immunsystem und der Verdauungstrakt von Kleinkindern noch nicht ausgereift, weshalb sie selbst geringe Mengen des Solanins aus der Tomate nicht verarbeiten können. Deswegen solltest du bis zum ersten Geburtstag deines Babys warten, bis du Tomaten roh anbietest. Im gekochten Zustand kannst du sie aber bereits in kleinen Mengen ab dem 7. Monat anbieten. Teste dich allerdings behutsam ran und probiere mit kleinen Mengen, wie dein Baby Tomaten verträgt. Meine passende Rezeptidee: Mediterraner Babybrei

Die besten Kinderrezepte mit Tomaten

Tomaten Rezepte für Kinder

Größere Kinder ab einem Jahr dürfen Tomaten vollends genießen - und das geht auf vielfältige Weise, denn Tomaten sind super facettenreich! Hier kommen meine liebsten Tomaten-Rezepte für Kinder. Viele davon kann man auch prima für die Schule oder den Kindergarten vorbereiten.

Hausmittel mit Tomaten

Neben ihrem wunderbaren Geschmack und den vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten bewirkt die Tomate auch in alten Hausmitteln echte Wunder. So hilft sie beispielsweise bei Sonnenbrand oder anderen Verbrennungen der Haut. Dafür einfach ein paar Tomaten halbieren, mit der Schnittseite auf die betroffene Hautpartie auflegen und den kühlenden Effekt genießen.

Wer tagsüber oft müde und erschöpft ist, sollte zwischendurch ein paar Tomaten essen. Besonders die ursprünglichen Kirschtomaten kurbeln nämlich den Blutzuckerspiegel an und schenken neue Energie - und lecker sind sie auch noch!

Zudem wirken Tomaten entwässernd und entgiftend. Das kann bei Wassereinlagerungen etwa in der Schwangerschaft helfen.

© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.

* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)

Das könnte dir auch gefallen: Zur Kategorie Gemüsesorten im Überblick