B - wie Basilikum

Basilikum - leckeres Kraut für die heimische Küche


Gesund, hübsch anzusehen und schmeckt nach Urlaub: Meine Kinder lieben Basilikum. Hier erfährst du unsere liebsten Rezeptideen:

Ob authentisch neapolitanische Pizza oder echte Tomate Mozzarella - es gibt kaum einen italienischen Klassiker ohne frischen Basilikum. Das hübsche grüne Kraut gehört aber nicht nur in mediterrane Rezepte, sondern ist mittlerweile ein fester Bestandteil vieler Länderküchen. Was Basilikum so gesund macht und wie deine gekaufte Basilikumpflanze aus dem Supermarkt endlich nicht mehr eingeht, erfährst du in diesem Lexikoneintrag.


Herkunft und Saison von Basilikum

Basilikum zählt zu den Lippenblütlern, zu denen auch Minze, Rosmarin oder Salbei gehören. Die ursprüngliche Herkunft ist nicht bekannt, sie wird jedoch in Indien und Westasien vermutet. Heutzutage bauen vor allem sonnige Länder wie Italien, Spanien und Frankreich das Kraut an. In Deutschland wird Basilikum wahrscheinlich seit dem 12. Jahrhundert kultiviert - zunächst als Heilkraut in Klöstern, später auch als Küchengewürz in Privatgärten und Industrie.


Wer seinen Basilikum selbst anbaut, kann ihn in unserer Region von Juni bis September ernten. Im Mittelmeerraum wächst er dank viel Sonne das ganze Jahr über. Dadurch können wir frische Basilikumpflanzen immer im Supermarkt kaufen.

Gesundheit pur

Die knallgrüne Farbe deutet es an: Basilikum ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, darunter vor allem Vanille- und Kaffeesäuren mit antioxidativer Wirkung. Außerdem stecken viele Spurenelemente, Minerale und Vitamine im Grün. Dazu zählen Kalzium, Kupfer, Mangan, Eisen oder auch Vitamin C. Seine smarte Zusammensetzung aus verschiedene gesunden Inhaltsstoffen machen Basilikum nicht nur schmackhaft und hübsch anzusehen, sondern helfen auch bei Stress, Stimmungsschwankungen und sogar Depressionen, bei Schlafstörungen und Schwindel, Migräne oder Wechseljahrbeschwerden sowie bei Erkältungen, Heuschnupfen, Verdauungsproblemen und Hauterkrankungen.


Basilikum gesund

Einzigartiger Geschmack

Neben den gesundheitlichen Inhaltsstoffen ist es vor allem der Geschmack, der Basilikum berühmt und beliebt gemacht hat. Das Aroma reicht von sanft würzig-pfeffrig bis hin zu kräftig scharf. Auch eine leichte Bitternote ist zu schmecken. So passt Basilikum zu süßen und pikanten Gerichten. Vor allem in Salaten mit Tomaten oder auch in Pizza- und Pastasaucen, im Pesto oder im Olivenöl macht frischer Basilikum eine schmackhafte Figur.

Basilikum in der Küche

Wenn du frischen Basilikum beim Kochen verwendest, solltest du ihn schneiden oder hacken. Dann entströmen dem Kraut nämlich seine gesunden ätherischen Öle. Die verpassen deiner Küche einen himmlischen Duft und deinen Gerichten herrlichen Geschmack. Besonders gut passt Basilikum zu mediterranen Gemüsesorten wie Tomaten, Zucchini und Aubergine, zu anderen Kräutern wie Oregano und Majoran sowie zu Käse, Fisch und Fleisch. Aber auch Tofu und andere Fleischalternativen harmonieren super mit Basilikum oder Basilikum-Pesto. Der Verwendung sind keine Grenzen gesetzt und du kannst das Küchenkraut warm oder kalt zubereiten.


Hast du keinen frischen Basilikum da, kannst du auch wunderbar getrockneten Basilikum verwenden. Den gebe ich gern in Pizza- und Brotteige. Erst vor kurzem habe ich zum Beispiel meine Focaccia mit gehacktem Basilikum gebacken - ein Traum!


Basilikum Rezepte

Lieblingsgerichte mit Basilikum

An dieser Stelle möchte ich dir meine Lieblingsgerichte mit frischem Basilikum natürlich nicht vorenthalten. Probier’ dich gern durch meine Rezeptideen!

Passende Rezepttipps

Artikel-Kategorietipps

Jenny folgen

Hi, ich bin Jenny. 3-fach Mama und Kinder-Ernährungsexpertin. Ich liebe gutes Essen, aber hasse es, kompliziert zu kochen. Daher findest du auf meinem Foodblog schnelle und einfache Rezepte für Kinder und die ganze Familie.

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

Leserfeedback

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 1 Bewertungen

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht ‘sehr gut’):