Eier für Kinder und Familie

Eier für Kinder: Food Facts und leckere Rezepte


Nicht nur kurz vor Ostern erreichen mich als Kinderernährungsexpertin viele Fragen rund um das Ei. Ab wann und wie viele Eier dürfen Kinder essen und wie bereite ich sie am besten zu? Als stolze Hühnerbesitzerin gehe ich in diesem Artikel dem Lebensmittel Ei auf die Spur und berichte euch über Tipps, Tricks und Lieblingsrezepte in der Familienküche.



Wie viele Eier sind gesund?

Ihren schlechten Ruf sich ungesund auf den Stoffwechsel und Cholesterinwerte auszuwirken haben Eier längst verloren. Inzwischen weiß man, dass das Cholesterin aus Eier unbedenklich und sogar nützlich sein kann, da es die Eigenproduktion des Menschen drosselt.

Aber darf ich denn nun unbegrenzt viele Eier essen? Tatsächlich gibt es aktuell keine offiziell empfohlene Obergrenze für Erwachsene. Die Empfehlung spricht allerdings von 2-3 Eiern pro Woche für Erwachsene. Vielleicht auch ganz hilfreich zu wissen: Wir brauchen 1 g Eiweiß pro Tag - werdende Mamas in der Schwangerschaft und Sportler haben einen höheren Bedarf.

Bei Babys und Kleinkindern sieht es anders aus. Da sich ihre Nieren noch im Wachstum befinden, sollte man ihren Körper nicht mit Ei überfordern. Ei kann ab Beikostreife angeboten werden, das ist aus Sicht der Allergieprävention sogar sinnvoll. Die empfohlene Menge liegt bei 1-2 Eiern für Kinder bis 3 Jahre.

Wichtig: In der Schwangerschaft und für kleine Kinder solltest du Eier immer nur vollständig erhitzt und nicht roh anbieten. Die Gefahr einer Salmonelleninfektion mit daraus entstehenden Komplikationen ist zu groß.

Mehr über Eier für das Baby erfährst du auch auf meinem Beikostblog www.breirezept.de

Wie lange sind Eier haltbar und wo lagere ich sie am besten?

Haltbarkeit

  • Eier haben nach dem Legen ein Mindesthaltbarkeitsdatum von 28 Tagen. Danach sollten sie streng auf Geruch geprüft werden und nur noch komplett durchgegart verzehrt werden.
  • Hartgekochte Eier kannst du 2 Wochen aufbewahren. Du solltest sie aber nach dem Kochen nicht abschrecken.
  • Für Speisen mit rohen Eiern und Gerichte, bei denen das Ei nur unvollständig gegart wird, solltest du immer frische Eier verwenden. Sie sollten auf keinen Fall älter als 2 Wochen sein.

Lagerung

Auch wenn Eier im Supermarkt nicht im Kühlregal stehen, sollten sich nach 14 Tagen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das verlängert ihre Haltbarkeit. Im Optimalfall lagerst du Eier direkt im Kühlschrank und nicht in der Tür, die immer wieder auf und zugemacht wird und dadurch ihre Temperatur verändert. Außerdem solltest du wissen, dass Eier durch die Schale Fremdgerüche annehmen können. Stehen sie neben geruchsintensiven Speisen, könnten sie danach ähnlich schmecken.

Übrigens: Du kannst Eier sogar einfrieren! Dafür solltest du sie aber in Eiswürfelbehälter oder kleine Tütchen füllen, denn in der Schale würde das Ei platzen. In der Tiefkühltruhe sind Eier so 8-10 Monate haltbar.

Nährstoffwunder Ei: Darum sind sie so gesund

Wusstest du, dass ein Ei bis auf Vitamin C und B3 alle lebensnotwendigen Vitamine und Mineralstoffe enthält, die wir Menschen brauchen?

Außerdem enthalten Eier so hochwertiges Eiweiß wie kein anderes Lebensmittel außer Muttermilch. Das Ei dient daher als Referenzwert für die biologische Wertigkeit. Diese gibt an, wie gut wir die Proteine eines Lebensmittels zur Bildung körpereigener Proteine nutzen können. Die biologische Wertigkeit des Hühnereis liegt bei 100. Zum Vergleich: Linsen kommen auf 60, Rindfleisch auf 87. Und weißt du was? Du kannst durch geschickte Kombination die biologische Wertigkeit des Hühnereis sogar noch steigern. Kartoffeln mit Ei und Spinat erreichen deutliche Werte von über 100.

Eier sind gesund

Eier machen schlau und schön

Im Eidotter steckt Lecithin. Das ist eine chemische Verbindung, die dafür sorgt, dass wir mit Eiern Teige binden können. Außerdem unterstützt es den Körper bei der Entgiftung und stärkt das Gehirn.

Eier enthalten Biotin und Schwefel, die einen äußerst positiven Einfluss auf Haut, Haare und Nägel haben.

Wertvolle Bausteine für den Körper

Ein mittelgroßes Ei enthält etwa 7 g Eiweiß. Davon steckt das meiste übrigens tatsächlich im Eigelb und nicht im Eiklar, das umgangssprachlich als das Eiweiß bezeichnet wird.

Eiweiß besteht aus unterschiedlichen Aminosäuren, die für unseren Körper essentiell sind.
  • Sie reparieren und helfen beim Neubilden kaputter Zellen
  • Sie dienen dem Muskelaufbau
  • Sie steuern unseren Stoffwechsel

Eier machen satt

Eiweiß zu verdauen beschäftigt unseren Körper sehr. Dabei verbraucht er sogar Kalorien. Eier sind daher tolle Sattmacher und eignen sich zum Abnehmen.

Warum sind Bio-Eier die bessere Wahl?

Wenn du einmal ein Bio-Ei gegessen hast, wirst du kein anderes mehr wollen. Ihr Geschmack ist sehr viel intensiver und aromatischer und sie stammen von glücklichen Hühnern. Reichlich Auslauf und Platz sowie unbehandeltes Futter und keine vorsorgliche Medikamentengabe sorgen für einen viel besseren Nährstoffgehalt, als es bei Eiern aus Freiland- oder gar Bodenhaltung der Fall ist.

Eigene Eier

Auch Eier aus Freilandhaltung sind vertretbar. Wie bei der Bio-Haltung dürfen die Hennen auch hier nicht im Käfig gehalten werden und haben freien Auslauf. Der Platz ist jedoch geringer und das Futter weniger kontrolliert.

Von Eiern aus Boden- und Käfighaltung rate ich dir kompromisslos ab. Die Hühner führen ein erbärmliches Leben, in dem sie sich kaum bewegen können. Stattdessen werden sie mit billigem Futtermittel auf Legeleistung trainiert.

Als stolze Besitzer eigener glücklicher Hühner sind wir immer bestens mit frischen Eiern versorgt. Unsere Hühner haben einen großen Auslauf und ernähren sich neben ihren Körnern von verschiedenen Insekten im Garten und saisonalen Wildkräutern. Ein ganz besonders typisches Aroma haben ihre Eier im Frühling, wenn die Vogelmiere wächst.

Was bedeutet der Code auf dem Ei?

Sicher kennst du den aufgedruckten Code auf dem Ei. Er hilft dir, Bio-Eier von anderen Eiern zu unterscheiden und sagt dir zudem, woher das Ei stammt.

Die wichtigste Zahl im Code findest du ganz vorn, denn das ist das Haltungssytem:

0 = Ökologische Erzeugung
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung
3 = Käfighaltung

Danach folgen die Buchstaben für das Land und dann der Code für Bundesland, Betrieb und Stall.

Du willst es genau wissen? Dann schaue dir mal die Erläuterung beim Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung an.

Das perfekte Frühstücksei

Ob Spiegelei, Rührei oder gekocht: Für viele Menschen gehört ein Frühstücksei zum Sonntagsfrühstück einfach dazu.

Das perfekte Frühstücksei ist Geschmackssache. Soll es gekocht sein, so solltest du dir folgende Zeiten merken:

  • Kochdauer für Eier mit flüssigem Eigelb: 4 Minuten
  • Kochdauer für wachsweiche Eier: 5 Minuten
  • Kochdauer für harte Eier: 7 Minuten


Tipp: Gib die Eier erst in das Wasser wenn es kocht. So hast du die Kochdauer genau im Überblick.

Das perfekte Sonntagsei

Ei-Allergie bei Kindern

Die Ei-Allergie ist die zweithäufigste Nahrungsmittelallergie im Kindesalter. Sie kann bereits beim Baby auftreten, verwächst sich in den meisten Fällen jedoch wieder.

Je nach Schweregrad äußert sich die Ei Allergie durch unterschiedliche Symptome: Durchfall und Erbrechen sowie Hautausschläge sind typisch. Ist eine Eiallergie diagnostiziert, so besteht die Behandlung meistens im Weglassen des Lebensmittels. Das ist im Alltag gut machbar, wenn man die Etiketten fertiger Lebensmittel beim Einkaufen studiert. Leider ist Ei in vielen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten, es muss jedoch ausdrücklich gelistet werden.

Eifreie Rezepte und Tipps, wie du Ei durch Lebensmittel wie Apfelmus ersetzen kannst, findest du in meiner Kategorie Backen ohne Ei.

Lieblingsrezepte mit Ei

Eier haben wir immer reichlich zu Hause, daher finden sie sich auf oft auf unserem Speiseplan. Gekochte Eier, Spiegeleier und Rührei bereichern unseren Familientisch regelmäßig zum Frühstück und Abendbrot. Außerdem wandert hin und wieder das ein oder andere Wachtelei mit in die Brotdose der Kinder.

Eier-Rezepte für Kinder und Familie

Aber auch Eier in Senfosse, Eierragout und Eierpfannkuchen sind aus unserem Speiseplan nicht wegzudenken.

Außerdem lieben wir:



© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.

Zur Kategorie Lebensmittel


* Amazon Produktwerbung. Mehr dazu im Datenschutz

Meine Bücher im Shop