Rührei


ruehrei

Du hast Lust auf Rührei? Dann zeige ich dir, wie du es ganz einfach und schnell nach klassischem Rezept selber machen kannst. Dazu brauchst du keine Milch oder Sahne - nur Ei und etwas Butter. Außerdem passen frische Kräuter wie Schnittlauch oder Petersilie ganz wunderbar als Topping dazu. Weitere Varianten findest du weiter unten im Text.

Für uns gehört das Rührei fest zum Sonntagsfrühstück - nur manchmal muss es einem gekochten Ei oder einem Spiegelei weichen. Sehr gern essen wir dazu gebratenen Speck (Bacon) und Toast. Am besten noch mit selbstgemachter Kräuterbutter. Diese Kombi landet auch im Urlaub fast immer auf dem Frühstücksteller beim Buffet im Hotel. (Aber Achtung: Statt aus frischen Eiern wird Rührei in Großküchen auch gern aus Eipulver zubereitet.)

Rührei ist gesund

Rührei ist aber nicht nur zum Frühstück eine gute Idee. Eier sind reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie enthalten so gut wie keine Kohlenhydrate und eignen sich daher für die Low Carb Ernährung und Diabetiker. Dank des hohen Eiweiß-Gehaltes machen sie richtig lange satt, ohne dass du dich dabei vollgestopft wie von zuviel Brötchen fühlst. Daher eignet sich Rührei auch sehr gut zum Abnehmen.

Wenn das Rührei richtig durchgebraten ist, eignet es sich auch in Schwangerschaft und Stillzeit sowie als Frühstück für das Baby. Meine Kinder haben es schon geliebt als sie klein waren.

Wozu passt Rührei?

  • einfach so zum Frühstück, als leichtes Mittagessen oder zum Abendbrot
  • auf frisches Vollkornbrot mit Butter oder Frischkäse
  • zu Kartoffeln und Spinat
  • zu Spargel
  • zu Kartoffelbrei
  • auf Toast
  • zu Räucherlachs und Avocado

Das beste Rührei macht bei uns mein Mann. Im Gegensatz zu vielen anderen Rezepten nimmt er nur Ei und keine weitere Flüssigkeit wie Milch, Sahne oder Mineralwasser. So wird es für uns am cremigsten. Aber wie bei so vielen Gerichten hat auch beim Rührei jeder seine ganz eigene Lieblingsvariante.

(K)Ein Geheimtipp

Am allerbesten schmeckt Rührei von Eiern glücklicher Hühner. Da wir davon 7 Stück in unserem Garten beherbergen, ist das für uns gar kein Problem. Hühner, die frisches Grün sehen und im Freien leben, haben in der Regel ein sehr gelbes bis orangefarbenes Eigelb.
Ihre Eier sind also das Geheimnis eines richtig gelbes Rühreis. Nun musst du dir aber nicht gleich eigene Hühner für ein gutes Rührei anschaffen: Es reicht, wenn du beim Eierkauf auf Bioware aus Freilandhaltung zurückgreifst.
Familienkost.de Newsletter

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 TL Butter
  • 4 Eier
  • etwas Salz

Kochzeit/Backzeit:ca. 5 Minuten

Rührei selber machen

So bereitest du dein klassisches Rührei zu

  1. Gib die Butter in eine kleine Pfanne und erhitze sie auf mittlerer Stufe.
  2. Schlage die Eier auf und verrühre sie mit einer Gabel.
  3. Wenn die Butter schmilzt, gibst du die verrührten Eier mit in die Pfanne.
  4. Gare sie bei mittlerer Hitze und verrühre sie dabei behutsam mit einem Holzlöffel.
  5. Möchtest du weitere Zutaten im Rührei, so brate sie vor der Eizugabe in der Butter an.


© familienkost.de

Damit kannst du dein Rührei verfeinern - Variationsmöglichkeiten

Du möchtest mehr Abwechslung beim Rührei und fragst dich, was du rein geben kannst? Hier sind ein paar Ideen:
  • gebratene Zwiebelwürfel
  • frische Tomatenstückchen (vor Eizugabe in Olivenöl andünsten)
  • geröstete Schinkenwürfel
  • gebratene Pilze
  • Hebe frischen Blattspinat unter das Ei.
  • Rühre Krabben in das Ei.
  • Nach griechischer Art: Brate Zwiebelwürfel, Tomatenstücke und Olivenringe in etwas Öl an und füge dann die Eier zu. Streue zum Schluss etwas Feta darüber.
  • Bestreue das fertige Rührei mit zart schmelzendem Käse wie Gouda.
  • Hebe etwas geriebenen Parmesan unter das Ei.
  • Dünste Gemüsewürfel wie Zucchini oder Paprika in der Pfanne an und gieße dann das Ei darüber.
  • Brate Zwiebelwürfel und Thunfisch in der Pfanne an und gib dann das Ei darauf. So entsteht eine echte Proteinbombe, die dich lange satt macht.
  • Tobe dich bei der Zugabe verschiedener Gewürze aus: Paprikapulver, Knoblauchgranulat, Curry, Pfeffer oder spezielles Rühreigewürz - geht nicht gibts nicht.


Familienkost.de Shop - Mein Familienkochbuch

Dir gefällt dieses Rezept? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.

mit Facebook teilenpinnen bei PinterestPDF druckenLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilen
Das könnte dir auch gefallen:
Selbstgemachter Kinderjoghurt

5.0 (4 Stimmen)

Selbstgemachter Kinderjoghurt

Porridge Grundrezept

5.0 (10 Stimmen)

Porridge Grundrezept

Schokomops - Tassenkuchen

5.0 (5 Stimmen)

Schokomops - Tassenkuchen

8 Minuten
Kirschmarmelade mit Schokolade

5.0 (2 Stimmen)

Kirschmarmelade mit Schokolade

29 Minuten
Kategorien:

Rezeptbewertung

Bewertung im Durchschnitt: 5.0 Sterne bei 6 Bewertungen

Deine Bewertung

Ich freue mich über dein Feedback. Hier kannst du das Rezept für 'Rührei' bewerten.

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne entspricht 'sehr gut'):




* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)