Selbstgemachtes Rosengelee mit einem Hauch Lavendel

Rosengelee
Rosengelee mit einem Hauch Lavendel - ein besonderes Marmeladenrezept als sommerlicher Gruß aus dem eigenen Garten
JennyRezept von

4.9 Sterne bei 34 Bewertungen
Duftende Rosen, frischer Lavendel und der Sommer in der Luft machen unser Rezept für selbstgemachtes Rosengelee unbeschreiblich.

Wenn du im Garten eigene duftende Rosen hast, so solltest du dir nicht die Chance entgehen lassen und im Sommer dein eigenes Rosengelee kochen. Du brauchst dafür nur einige Rosenblätter und eine Handvoll Lavendelblüten. Es müssen auch nicht mal die frischesten Rosen sein. Rosenblüten, die ihre schönsten Tage hinter sich haben, können ihren Zauber im Rosengelee auch weiterhin entfachen.

Rosengelee mit Lavendel

Wichtig ist für das Rosengelee die Herkunft deiner Rosen. Du solltest wirklich nur die Rosen verwenden, die du selbst angepflanzt hast und von denen du sicher bist, dass sie nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden. Rosen aus dem Handel eigen sich für unser Rosengelee nicht!

Rosengelee selber machen Anleitung


Selbstgemachtes Rosengelee mit einem Hauch Lavendel

Arbeitszeit
Arbeitszeit:ca. 15 Minuten
Kochzeit/Backzeit:ca. 10 Minuten
Gesamtzeit aktiv:ca. 25 Minuten
Kochmodus anschalten off
(Im Kochmodus bleibt dein Bildschirm an)

Zutaten für 10 Gläser Rosengelee á 190 ml:

  • 15 Rosenblüten (rot oder rosa)
  • 2 Rosenblüten (kleine, Farbe nach Wunsch)
  • 2 EL Lavendelblüten
  • 2 Zitronen
  • 1,5 Liter Wasser
  • 1 kg Gelierzucker 2:1

Auf die Bring! Einkaufsliste setzen
Familienkost Newsletter abonnieren

Rosengelee selber machen - so gehts

  1. Löse die Rosenblütenblätter von den Blüten. Die Knospe brauchen wir nicht.

    Rosen für Rosengelee
  2. Wasche die Rosenblüten behutsam in einer Schüssel Wasser und lasse sie dann auf einem Küchenpapier abtropfen. Du solltest sie nicht unter fließendes Wasser halten oder abbrausen, da sie dann ihr wertvolles Rosenaroma verlieren.

    Rosenblüten für Rosengelee waschen
  3. Gib die 15 Rosenblüten mit 1,5 Litern Wasse in einem Topf zum Kochen und lasse sie für 5 Minuten ziehen. Die Farbe deines Rosengelees bestimmt sich nach der Farbe der zum Ziehen verwendeten Blüten. Wenn du also ein rotes Rosengelee möchtet, so solltest du Rosen in einem satten Rotton verwenden. Es geht aber natürlich genauso gut jede andere Rosenfarbe. Beachte, dass gemischte Rosen wie auf der Farbpalette auch weniger schöne Farbtöne ergeben können.

    Rosenblüten kochen
  4. Gieße das Rosenwasser durch ein feines Sieb in einen anderen Topf und drücke die Rosenblätter nochmal gut aus. Dann kannst du sie beiseitelegen und das Rosenwasser etwas abkühlen lassen.

    Rosenblüten auspressen
  5. Presse nun den Zitronensaft hinein. Dabei wird die Farbe wie von Zauberhand sehr intensiv.

    Rosengelee mit Zitronensaft
  6. Gib nun die abgespülten Rosenblätter der zwei extra Blüten zum Rosenwasser.

    Rosengelee ohne Alkohol
  7. Rühre den Gelierzucker ein und bringe das Rosengelee zum Kochen.

    Rosengelee Gelierzucker
  8. Sobald es zu gelieren beginnt, gibst du die Lavendelblüten dazu. Pass auf, dass sie wirklich nur in den letzten Sekunden mit köcheln, da sie sonst dein Rosengelee mit ihrem Lavendelduft übertönen.

    Rosengelee Lavendelblüten
  9. Wenn die Gelierprobe gelungen ist, füllst du das Rosengelee in heiß ausgespülte Marmeladengläser.

    Rosengelee abfüllen
  10. Stelle sie für eine Minute auf den Kopf und lasse sie schließlich in grader Position auskühlen. Hübsch dekoriert ist euer Rosengelee mit dem Hauch Lavendel dann ein wunderbares Geschenk aus der Küche und ein sonniger Gruß aus dem Garten.

    Selbstgemachtes Rosengelee


Tipp:
Lade dir unsere fertigen Etiketten für Rosengelee runter, drucke sie aus und verziere deine Marmeladegläser damit.

Rosengelee selber herstellen

Meine Video-Anleitung für dich:



Ich freue mich auf deine Bewertung. Weiter unten findest du noch zusätzliche Informationen und die Kommentare anderer Leser ↓

PDF drucken
Schick das Rezept an deine Freunde oder bewerte es:
mit Facebook teilenpinnen bei PinterestLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilenPDF drucken
Wir mögen das Rosengelee sehr gern als Brotaufstrich oder in Joghurt.

Rosenblütengelee Brotaufstrich

Leserfeedback

Deine Sterne-Bewertung (5 Sterne = ‘sehr gut’):

Kommentare

Hildegard Waltl (28.06.2024) Hab ich schon mal gemacht! schmeckt lecker!

antworten antworten
Jenny (29.06.2024)
😊
Elke M. (15.06.2024) Das Rezept ist wundervoll. Das Rosengelee ist ein tolles Mitbringsel und fand viel Anklang. In Naturjohurt gerührt bringt das Rosengelee gute Laune für den ganzen Tag.

antworten antworten
Susi (17.06.2024)
Hallo Elke, ich hab mir gestern auch frisches Gelee zubereitet. Hier findet es auch immer mehr Liebhaber. Den Tipp mit dem Joghurt probiere ich gleich mal aus. Liebe Grüße Susi
Susanne (13.06.2024) Danke für das tolle Rezept. Das Gelee hat jedoch nicht sehr lange gehalten - wurde sofort aufgegessen. Heute wird Nachschub gemacht

antworten antworten
Susi (13.06.2024)
Hallo Susanne, das muss wohl am Namen liegen. Ich liebe dieses Gelee auch so sehr :D Vielen Dank für deine Bewertung! Liebe Grüße Susi
Elisabeth (27.05.2024) Danke für das Rezept, könnte man es auch mit Gelierzucker 3:1 machen? Dann natürlich mit anderer Menge? Mir ist es etwas zu süß.

antworten antworten
Susi (27.05.2024)
Hallo Elisabeth, ich denke, dann wird das Gelee zu flüssig. Aber du kannst es testen und gern deine Erfahrung mit uns teilen :) Liebe Grüße Susi
Uta E. (21.05.2024) Super Rezept

antworten antworten
Hildegard (15.05.2024) Vielen Dank für die schöne Idee. Ich werde es ausprobieren!

antworten antworten
Marlies (07.10.2023) Das war zum Gartenjahresende noch einmal ein toller Rat! Super einfach und köstlich zugleich.

antworten antworten
Chris (09.07.2023) Siebst du die Rosenblätter direkt nach dem Kochen ab? Oder lässt du sie noch etwas ziehen nach dem Kochen?

antworten antworten
Susi (10.07.2023)
Hallo Chris, nach dem Kochen lassen wir sie 5 Minuten ziehen, bevor wir sie absieben. Liebe Grüße Susi
Rosita (29.06.2023) Mist, meine Rosenblätter trocknen schon im Backofen. Dann wird das wohl nix mit dem Rosengelee ...

antworten antworten
Gina (17.06.2024)
Darf ich fragen was du damit machst ?
Angelika (25.06.2023) Gläser auf den Kopf stellen braucht es nicht

antworten antworten
Susi (26.06.2023)
Hallo Angelika Wir drehen die Gläser um, damit sich die Blüten schön im Gelee verteilen. Liebe Grüße Susi
Ottilie Lilienthal (22.06.2023) Eine super gute Idee mit dem Lawendel sehr köstlich - danke

antworten antworten
Heidi (19.06.2023) Was für Rosenblätter nehme ich dsfür?

antworten antworten
Susi (19.06.2023)
Hallo Heidi, wichtig sind unbehandelte Rosen. Am besten aus dem heimischen Garten. Liebe Grüße Susi
Cesar (14.06.2023) Eine schöne Idee, schmecken tut es auch, aber wird bei mir leider nicht richtig fest, trotz mehr Geliermittel und längerer Kochzeit.

antworten antworten
Susi (15.06.2023)
Hallo, Gelee an sich ist etwas dünner als Marmelade. Im Kühlschrank aufbewahrt wird es fester. Liebe Grüße Susi
Sonja (14.06.2023) So eine schöne Idee. Ich habe das Rosenblütengelee als Gastgeschenk für unsere Hochzeit gemacht und hübsch in kleinen Gläsern verpackt. Rote Rosen = Liebe

antworten antworten
Urte (26.05.2024)
Das ist ja eine mega liebevolle Geste. Die Gäste waren sicherlich begeistert. Ich hab als Gast auf einer Hochzeit mal Erdbeermarmelade mit Minze und die Herren haben Erdbeere mit Lavendel bekommen. Ich finde sowas toll und steckt viel Arbeit und Liebe drin.
Moni (06.06.2023) Nachdem die bunten Rosenblüten dazu getan wurden und die Lavendelblüten dazu getan. Wird dann das Gelee nochmal durchgeseit durchs Sieb?

antworten antworten
Jenny (10.06.2023)
Nein, sie bleiben drin. Liebe Grüße, Jenny
Astrid (23.05.2023) Hallo, wie lange hält sich das Gelee ungefähr? Danke!🌸

antworten antworten
Susi (12.04.2024)
Hallo Astrid, das eingekochte Gelee hält sich mehrere Monate. Liebe Grüße Susi

Kategorien:

Das könnte dir auch gefallen:

Rezept Tipps der Woche

Jenny Böhme bei Pinterest Jenny Böhme bei Instagram Jenny Böhme bei Facebook Jenny Böhme bei YouTubeAnmeldung zum Familienkost Newsletter

;