K - Wie Kürbis

Kürbis - der Star der Herbstküche im Überblick


Wenn du glaubst, dass sich Kürbisse besser zum Erschrecken der Nachbarskinder an Halloween eignen als zum Kochen, dann wird dieser Bericht dein Leben verändern. Denn das bunte Gemüse ist ein echter Alleskönner in Kochtopf, Bratpfanne, Auflaufschale und Kuchenform! Ob süß oder salzig, Kürbis schmeckt einfach immer - und zwar der ganzen Familie von klein bis groß.

Doch nicht nur geschmacklich und dekorativ punktet der Kürbis. Auch aus gesundheitlicher Sicht hat er einiges zu bieten. Was sich alles unter der Schale des orangen Superfoods versteckt und wie du seine gesunden Inhaltsstoffe optimal in deiner Küche nutzen kannst, das erfährst du jetzt!

Farbenfrohes Herbstgemüse

Kürbis gehört zu den typischen Gemüsesorten, die mit Beginn des Herbstes reif werden. Dann begleiten uns leckere Kürbissuppe, Ofengerichte mit Kürbis oder auch der süße Pumpkin Pie durch die Jahreszeit. Ursprünglich stammt der Kürbis aus dem sonnigen Südamerika. Dort wird er schon seit Tausenden von Jahren als Nahrungsmittel verwendet und steckt in vielen Nationalspeisen.
In Deutschland gibt es große Kürbis-Anbaugebiete, wo verschiedene Sorten reifen. Deshalb lohnt es sich, die heimische Ernte abzuwarten. Je nach Wetterlage startet die Saison im August oder September, erreicht ihren Höhepunkt im Oktober und endet meist im November. Lagerware gibt es aber den ganzen Winter über. Was viele Menschen nicht wissen: Das orange Gemüse zählt zu den Beerenfrüchten und wird aufgrund seiner harten Schale auch als Panzerbeere bezeichnet.

Kürbis ist gesund

Warum du Kürbis in den Speiseplan deiner Familie einbauen solltest:

  1. Kürbis hat nur etwa 25 Kalorien pro 100 Gramm und ist damit bestens für eine bewusste und gesunde Ernährung geeignet.
  2. Das farbenfrohe Herbstgemüse enthält jede Menge Vitamine, darunter Vitamin A, C und E, sowie die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen. Diese haben eine positive Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel und die Verdauung.
  3. Orangefarbene Kürbissen liefern mehr Beta-Karotin als Karotten. Das schützt die Zellen und stärkt die Sehkraft.
  4. Kürbiskerne unterstützen die Produktion des Glückshormons Serotonin. Gerade wenn die Tage kürzer werden, hilft dir eine tägliche Handvoll Kürbiskerne, um die Stimmung aufzuhellen.
  5. Die Kerne des Gemüses wirken außerdem blutdrucksenkend, entzündungshemmend und bringen den Kreislauf in Schwung.
  6. Das aus den Kernen gewonnene Kürbiskernöl hat einen guten Einfluss auf den Cholesterinspiegel und beugt Herzerkrankungen vor.

Über 800 Kürbissorten

Riesengroß, klitzeklein, gelb, orange oder weiß, rund, oval oder länglich - weltweit gibt es über 800 Kürbissorten. Etwa 200 davon sind essbare Speisekürbisse. Die anderen werden als Zierkürbisse bezeichnet - sie sehen wunderschön aus und eignen sich perfekt zum Dekorieren. Verzehren sollte man nur Speisekürbisse, denn Zierkürbisse sind aufgrund ihrer Bitterstoffe giftig.

Kürbissorten im Überblick

Meine Lieblingskürbisse

Den Anfang macht der leckere Hokkaido. Diese Sorte muss man nicht schälen, was sie besonders leicht zu verarbeiten macht. Die feste Schale wird beim Garen weich und hat ein herrliches Aroma. Hokkaido eignet sich gut für herzhafte Suppen oder süßes Kompott. Wir nehmen ihn gern als Gemüse für unsere Lasagne, backen mit ihm Kürbisbrot oder bereiten Risotto zu. Er ist außerdem perfekt zum Aushöhlen an Halloween geeignet.

Auch den Patissonkürbis oder auch Ufo-Kürbis muss man nicht schälen, zumindest nicht, wenn er jung geerntet wurde. Er erinnert mit seinem milden Geschmack an Zucchini und eignet sich super für herbstliche Gerichte aus dem Backofen. Man kann ihn füllen, überbacken oder als Snack in Essig einlegen.

Der Butternuss oder Butternut-Kürbis ist kernarm und fein in seiner Konsistenz. Ihn kann man prima zu Currys, Marmelade oder Kuchen verarbeiten. Das Besondere? Natürlich der buttrig-nussige Geschmack.

Lecker und schön anzusehen ist auch der Orangetti, besser bekannt unter dem Namen Spaghetti-Kürbis. Hier ist das hellgelbe Fruchtfleisch von langen Fasern durchzogen, die wie die italienischen Nudeln aussehen und ähnlich schmecken. Nur die Schale ist zu hart zum Essen.

Der Schlangenkürbis ist aufgrund seiner länglichen Form und grün gesprenkelten Farbe ein Hingucker in jedem Garten. Außerdem ist er leicht in der Küche zu verarbeiten und toll zum Dekorieren.

Wusstest du eigentlich, dass Zucchini auch zu den Kürbissen zählt?

Tipp zur Lagerung: Kürbis hält sich an einem dunklen, kühlen Ort für mehrere Wochen oder gar Monate frisch. Wichtig ist nur, dass das Gemüse trocken liegt, sonst beginnt es schnell zu schimmeln. Geschnittener Kürbis kann roh oder gekocht eingefroren werden.

Kürbis in der Familienküche

Der liebliche Geschmack, die feine Textur und die zahlreichen Zubereitungsmöglichkeiten machen den Kürbis zu einem Klassiker in der Familienküche. Für Kinder im Wachstum sind die vielen Nährstoffe außerdem wichtig. Babys und Kleinkinder profitieren von der gut verdaulichen Wirkung des Herbstgemüses. Falls du mehr dazu erfahren möchtest, schau gern hier vorbei.

Zubereitungsideen mit Kürbis

Der feine Gemüseklassiker schmeckt so gut, dass er oftmals als Hauptzutat einer Mahlzeit angerichtet wird. Kürbissuppe, Lasagne oder Risotto, mein Mexikanischer Kürbis-Eintopf oder Kürbispuffer - all das schmeckt hervorragend ohne Fleisch. Deshalb gilt Kürbis auch als ideal für Vegetarier und Veganer.

Neben Suppe, Eintopf und Risotto kannst du Kürbis auch als einfache Gemüsebeilage aus dem Ofen zubereiten, Kürbis-Chips herstellen, Kürbisbrot backen, Pumpkin Pie machen oder Kürbis-Marmelade einkochen.

Zu meinen liebsten Kürbis-Rezepten zählen Ofenkürbis nach Saltimbocca Art und natürlich Kürbiskuchen. Den bereite ich gern in einer gesünderen und zuckerfreien Variante mit Dinkelmehl, Gewürzen, Kokosöl und Ahornsirup zu.

Meine Kinder lieben Kürbis-Puffer aus der Pfanne, süße Kürbis-Waffeln und meinen fruchtigen Kürbis-Smoothie.

Rezeptideen mit Kürbis

Wenn du jetzt Lust auf Kürbis bekommen hast, dann stöbere doch mal durch meine stetig wachsende Kürbis-Rezeptsammlung.

Schaurig-schön: Kürbisse an Halloween

Am 31. Oktober kann man großen Kürbissen gruselige oder lustige Gesichter schnitzen - das ist eine tolle Bastelaktion für kreative Kids!

Kürbisrezepte

© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.

* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)

Das könnte dir auch gefallen: Zur Kategorie Gemüsesorten im Überblick