Fix ohne Fix

Fix ohne fix kochen


Für diese Rezepte brauchst du ab heute keine Fertigmischung mehr

Ganz ehrlich: Ich koche gar nicht so gern, wie es nach außen aussieht. Aber ich liebe gutes Essen. Außerdem ist mir als Ernährungsberaterin die gesunde Ernährung sehr wichtig. Daher muss es bei mir immer schnell und einfach gehen!

Als ich klein war, waren Fertiggerichte absolut Trend. Schnell, einfach und lecker ließ sich mit einem Fix-Tütchen ein köstliches Essen zaubern. Alles was man tun musste, war Pulver anrühren und ein paar weitere Zutaten hinzufügen.

Leider steckten sie auch voll mit ungesunden Zutaten wie Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen. Heißhunger und ein fehlendes Sättigungsgefühl sind nur einige der Folgen. Nun wurde in den letzten Jahren viel verbessert und an den Inhaltsstoffen gefeilt. Außerdem lassen sich nicht alle "Tütchen" über einen Kamm scheren. Doch seit meine Kinder mit am Familientisch sitzen, versuche ich solche Produkte zu meiden. Dass Fix ohne Fix genauso schnell und einfach gehen kann, zeige ich dir in meinen Rezepten.

Die Basis vieler meiner Rezepte ist meine einfache Gemüsepaste, die ich als selbstgemachte Alternative zur Instant-Gemüsebrühe nehme. Am schnellsten ist sie mit meinem Thermomix-Rezept zubereitet, aber auch mit dem Kochtopf ist sie kein Hexenwerk. Der größte Vorteil: Sie ist sehr ergiebig und hält monatelang im Kühlschrank.

Fix ohne Fix-Tütchen kochen

Fix ohne Fix: Meine Lieblingsrezepte zum Nachkochen



Das Rezept für meinen Wikingertopf findest du übrigens als eines von 40 tollen Familienrezepten in Mein Familienkochbuch.

Mein Familienkochbuch


© familienkost.de

Dir gefällt dieser Artikel? Dann folge mir gern bei Facebook oder Instagram um immer Up-To-Date zu bleiben.

Das könnte dir auch gefallen: Zur Kategorie Familienküche


* Amazon Produktwerbung. Mehr dazu im Datenschutz

Meine Bücher im Shop